Home » Alle News, Damen News, Top News

LIVE: 2. Abfahrt der Damen in Crans Montana 2020 (Samstag), Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrt der Damen in Crans Montana 2020 (Samstag), Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrt der Damen in Crans Montana 2020 (Samstag), Vorbericht, Startliste und Liveticker

Die Weltcup-Classique der Frauen in Crans-Montana hätte aus Sicht der nicht besser beginnen können. Die absolut brillant und überlegen fahrende Lara Gut-Behrami und Corinne Suter feierten im Wallis den ersten Schweizer Doppelsieg seit 39 (!) Jahren. Mit diesem Doppelsieg sind die stimmungsvollen Ski-Festspiele im Wallis mit 7000 Schaulustigen so richtig lanciert. Die kurzfristige Übernahme des in Rosa Khutor abgesagten Rennens hat sich in jeder Hinsicht für den Veranstalter ausbezahlt. Für die Abfahrtsrevanche am Samstag (10.30 Uhr) und die Kombination am Sonntag ist ein Großaufmarsch des Publikums zu erwarten. Die offizielle FIS Startliste für den 2. Abfahrtslauf am Samstag in Crans Montana, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

 

Daten und Fakten zum
8. Abfahrtslauf der Damen in Crans-Montana

FIS-Startliste – 1. Training Crans-Montana
FIS-Liveticker – 1. Training Crans-Montana
FIS-Endstand – 1. Training Crans-Montana
FIS-Startliste – 1. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Liveticker – 1. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Endstand  1. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Startliste – 2. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Liveticker – 2. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Endstand  2. Abfahrt Damen Crans-Montana

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

„Es hätte nicht besser laufen können. Ich war fähig, so zu fahren wie ich es kann, frei und aktiv“, freute sich die umjubelte Siegerin Lara Gut-Behrami, „ich war vom Start weg im Flow. Wenn das geschieht, bin ich immer sehr schnell. Ich fuhr schon öfter einen grossen Vorsprung heraus.“ Mit ihrer makellosen Leistung strafte sie alle Kritiker Lügen, sie, die zwei Jahre auf einen Weltcupsieg hatte warten müssen, gar drei auf einen in der Abfahrt (beides in Cortina passiert; welch ein Omen für das Finale 2020!). „Manchmal kann der Skisport schmerzvoll und kompliziert sein“, sinnierte die Gewinnerin, die neben 100 Punkten auch 45’000 der total 120’000 Franken Preisgeld holte, „heute war alles ganz einfach. Ich habe nicht nachgedacht. Herumstudieren macht langsam.“

Wie für die Siegerin war der strahlende Frühlingsskitag auch für Corinne Suter ein guter Tag. „Ich bin super häppy mit dem Resultat“, sagte die Innerschweizerin.“ Mit den 80 Punkten für den zweiten Platz baute sie die Führung im Abfahrts-Weltcup aus. Diese Wertung schaue sie sich nicht an, meinte sie, „die Beste der Saison wird die Kugel erhalten.“ Die 0,80 Sekunden Rückstand führte sie auf „zwei, drei kleinere Fehler“ zurück. „Das Gute ist, dass ich schon am Samstag eine Chance erhalte, es besser zu machen. Das ist mein Fokus.“

Tatsächlich spielte Gut-Behrami ihr Können auf der anspruchsvollen Strecke mit viel Selbstvertrauen resolut aus. Niemand hat in dieser Saison einen grösseren Vorsprung herausgeholt als die siebente neue Abfahrtssiegerin dieses Winters. Mit ihren 1:27,11 pulverisierte sie die Donnerstagbestzeit von 1:29,05 geradezu. Die Trainingsschnellsten Nina Ortlieb (AUT), Federica Brignone (ITA) und Joana Hählen (SUI) landeten nach kleineren Fehlern innerhalb von drei Hundertstelsekunden auf den Plätzen 6 und 7, knapp distanziert noch von Stephanie Venier (AUT), Petra Vlhova (SLK) und Breezy Johnson (USA). 

 

Die Weltcupstände nach der 1. Abfahrt in Crans Montana

Im Abfahrts-Weltcup hat Corinne Suter (397) ihren Vorsprung weiter ausgebaut, und könnte, mit einem Sieg bereits die kleine Kristallkugel ihr Eigen nennen. Hinter der Schweizerin folgt Ester Ledecka (277) aus Tschechien und die Italienerin Federica Brignone (270).

Im Gesamtweltcup hat Federica Brignone den Rückstand auf Mikaela Shiffrin um 32 Weltcuppunkte verringert und liegt nun 77 Zähler hinter der US-Amerikanerin, die nach dem Tod ihres Vaters das Rennen in Crans-Montana und laut ORF auch die Bewerbe in La Thuile abgesagt hat. Immer Näher rückt Petra Vlhova aus der Slowakei, die bei der Abfahrt heute 50 Punkte gutschreiben konnte. Ihr Rückstand auf Shiffrin beträgt nur noch 104 Punkte.

 

Crans Montana (SUI)

– Sa., 22.02.2020, 10:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen (AF)
– So., 23.02.2020, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Alpine Kombination (SK)

 

Die Abfahrtsrennen der Saison 2019/20

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Lake Louise

Die erste Abfahrt der Damen im laufenden Ski Weltcup Winter 2019/20 gewann die Tschechin Ester Ledecká vor der Schweizerin Corinne Suter. Die Tirolerin Stephanie Venier wurde Dritte. Hinter der mit der Nummer 1 ins Rennen gegangenen Deutschen Viktoria Rebensburg und der zeitgleichen Vorarlbergerin Nina Ortlieb, belegte Sofia Goggia als beste Italienerin den sechsten Rang. Nicole Schmidhofer, die im Vorjahr mit zwei Abfahrtssiegen in Kanada den Grundstein für den späteren Gewinn der kleinen Kristallkugel legte, musste sich mit Platz sieben anfreunden. Direkt hinter der Steirerin reihte sich mit Kira Weidle die zweitbeste Deutsche auf Position acht ein. Nicol Delago aus Südtirol startete mit einem neunten Rang gut in den neuen Speedwinter. Die besten Elf wurden von der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der norwegischen Trainingsmeisterin Lie Kajsa Vickhoff vervollständigt.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Lake Louise

Die Österreicherin Nicole Schmidhofer gewann die 2. Abfahrt von Lake Louise. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Italienerin Francesca Marsaglia auf die Ränge zwei und drei. Die tschechische Vortagessiegerin Ester Ledecká landete als Vierte dieses Mal nicht unter den besten Drei. Die Schweizerin Corinne Suter verpasste als Fünfte den Sprung auf das Treppchen knapp. Beste Deutsche wurde Kira Weidle auf Platz sechs. Die Französin Romane Miradoli zeigte eine gute Fahrt und schwang als Siebte ab. Tamara Tippler klassierte sich als zweitbeste ÖSV-Athletin auf Rang acht. Viktoria Rebensburg aus Deutschland wurde Neun. Die besten Zehn wurden von Alice McKennis aus den USA komplettiert.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Altenmarkt-Zauchensee

Das Abfahrtsrennen in Zauchensee gewann Corinne Suter aus der Schweiz und schlüpfte so in das rote Trikot der Führenden in der Disziplinenwertung. Nicol Delago aus Südtirol und Suters Mannschaftskollegin Michelle Gisin schwangen auf den Positionen zwei und drei ab. Sofia Goggia und Francesca Marsaglia aus Italien belegten die Ränge vier und fünf. Tina Weirather aus Liechtenstein freute sich über den sechsten Platz. Die zweifache Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec klassierte sich hinter der Skirennläuferin aus dem alpinen Fürstentum auf Position sieben. Hinter der Slowenin kam die Tschechin Ester Ledecká als Achte ins Ziel. Beste Hausherrin wurde Stephanie Venier auf Rang neun. Die Top Ten wurden von der Swiss-Ski-Dame Lara Gut-Behrami vervollständigt.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Bansko (Ersatzabfahrt für Val d’Isere)

Bei der Ersatzabfahrt für Val d’Isere siegte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin vor der Italienerin Federica Brignone und der Eidgenossin Joana Hählen. Die azurblaue Skirennläuferin Elena Curtoni (+0,32) preschte auf Rang vier vor. Marta Bassino wurde als drittbeste Italienerin Fünfte. Eine großartige Leistung bot die Slowakin Petra Vlhová, die mit der hohen Nummer 32 ausgezeichnete Sechste wurde. Romane Miradoli aus Frankreich schwang als Siebte ab. Ein gutes Ergebnis zeigte Kira Weidle. Die DSV-Starterin lies als Achte die schlechte Fahrt von Altenmarkt-Zauchensee vergessen. Beste Österreicherin wurde Ramona Siebenhofer als Neunte. Die US-Amerikanerin Breezy Johnson klassierte sich auf Rang zehn.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Bansko

Bei der zweiten Abfahrt der Damen in Bansko stürmten gleich drei Italienerinnen auf das Podest. So siegte Elena Curtoni vor ihren Mannschaftskolleginnen Marta Bassino und Federica Brignone. Mikaela Shiffrin aus den USA, die gestern die erste Abfahrt für sich entschieden hatte, klassierte sich auf Platz vier. Ihre Landsfrau Breezy Johnson wusste als Fünfte zu überzeugen. Beste Deutsche wurde Kira Weidle, die als Sechste abschwang und sich im Vergleich zum Vortag etwas verbessern konnte. Mit der hohen Startnummer 33 preschte die Österreicherin Elisabeth Reisinger noch auf Platz sieben. Ihre Teamkollegin Nina Ortlieb wurde Achte. Sie verwies die Schweizerinnen Corinne Suter und Lara Gut-Behrami auf die Plätze acht und neun.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Garmisch-Partenkirchen

Viktoria Rebensburg gewann die Damenabfahrt vor heimischer Kulisse in Garmisch-Partenkirchen. Die Athletin des SC Kreuth verwies die Italienerin Federica Brignone und die Tschechin Ester Ledecká auf die Plätze zwei und drei. Brignones Teamkollegin Sofia Goggia landete als Vierte knapp hinter einem Podestrang. Die in der Disziplinenwertung führende Schweizerin Corinne Suter beendete das Rennen auf Platz fünf. Die Slowenin Ilka Stuhec schwang als Sechste ab. Die Eidgenossin Joana Hählen beendete die heutige Abfahrt auf Position sieben. Die Technikspezialistin Petra Vlhová zeigte eine starke Fahrt und wurde vor der Italienerin Francesca Marsaglia und der besten ÖSV-Dame Elisabeth Reisinger Achte.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Crans Montana

Bei der ersten Abfahrt in Crans Montana sorgte Lara Gut-Behrami für eine Überraschung und sicherte sich mit Startnummer 18 den Sieg. Die Tessinerin setzte sich in einer Zeit vor ihrer Schweizer Teamkollegin Corinne Suter und Stephanie Venier aus Tirol durch. Eine starke Abfahrtsleistung zeigte die Slowakin Petra Vlhova, die vor der US-Amerikanerin Breezy Johnson (5.) und der Trainingsschnellsten, Nina Ortlieb (6.) aus Tirol, auf dem vierten Rang abschwang. Die Schweizerin Joana Hählen und Federica Brignone aus Italien, teilten sich zeitgleich den siebten Rang. Marta Bassino (9.) und Elena Curtoni (10.), zwei weitere Rennläuferinnen aus dem italienischen Team, komplettierten die Top Ten.

 

Blick zurück: Die Abfahrtsrennen der Damen
in der WM-Saison 2018/19

Abfahrt der Damen in Crans-Montana

Die imposante Bergwelt des Schweizer Kantons Wallis lud die Speeddamen zur fünften Saisonabfahrt in Crans-Montana ein. Dabei gab es allerhand Probleme mit der Zeitnahme. Dessen ungeachtet raste Sofia Goggia aus Italien auf Platz eins. Die Steirerin Nicole Schmidhofer wurde vor der Hausherrin Corinne Suter Zweite. Joana Hählen wurde ein Opfer der chaotischen Zeitmessung. Die Eidgenossin rutschte vom zwischenzeitlichen zweiten auf den vierten Rang zurück. Stephanie Venier schwang vor der Tessinerin Lara Gut-Behrami auf Position fünf ab. Goggias Teamkolleginnen Federica Brignone und Nadia Fanchini reihten sich dahinter auf den Positionen sieben und acht ein. Als viertbeste Eidgenossin konnte sich Jasmine Flury über Rang neun freuen. Die Französin Romane Miradoli schwang als Zehnte ab. Überschattet wurde das Rennen vom Sturz der frischgebackenen Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec aus Slowenien, die aufgrund ihrer schweren Knieverletzung von nun an bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Rennen mehr bestreiten konnte.

Anmerkungen werden geschlossen.