1 Dezember 2018

LIVE: 2. Abfahrtslauf der Damen in Lake Louise 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrtslauf der Damen in Lake Louise 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: 2. Abfahrtslauf der Damen in Lake Louise 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Das erste Speed-Rennen der Damen in der WM-Saison 2018/19 ist Geschichte. In einer spannenden Entscheidung ging der Sieg an die Österreicherin Nici Schmidhofer, gefolgt von Michelle Gisin aus der Schweiz und der Deutschen Kira Weidle. Bereits am heutigen Samstagabend um 20.30 Uhr (MEZ) können die drei Damen, bei einer erneuten Abfahrt in Lake Louise, unter Beweis stellen. Die offizielle FIS Startliste sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Stephanie Venier verpasste den Sprung auf das Podest um sieben Hundertstelsekunden. Auch wenn die Tirolerin die Siegerehrung nur aus der Ferne miterleben konnte, lies es sich die 24-Jährige nicht nehmen mit ihrer Freundin den Sieg zu feiern.

Allgemein gesehen, war der erste Speed-Auftritt für die ÖSV-Damen ein sehr erfolgreicher. Nicht weniger als sieben Österreicherinnen landeten in den Top 15. Sehr gute Siebente wurde die Vorarlbergerin Christine Scheyer. Aber auch die Leistungen von Conny Hütter (10.), Anna Veith (11.), Ramona Siebenhofer (13.), Nina Ortlieb (15.), Ricarda Haaser (23.), Tamara Tippler (34) und Mirjam Puchner (40.), die in Kanada ihr Renn-Comeback feierte, konnten sich sehen lassen.

Durch die verletzungsbedingte Absage von Lindsey Vonn und Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia, rechnete sich die Liechtensteinerin Tina Weirather durchaus einen Platz innerhalb der Top 3 aus. Am Ende musste sich die 29-Jährige mit Platz 5 begnügen. Der hauchdünne Abstand von neun Hundertstelsekunden auf Platz 3 sollte sie aber ermutigen, beim heutigen Rennen noch einen Zahn zuzulegen.

Ein starkes Comeback feierte nach ihrer langen Verletzungspause auch die Slowenin Ilka Stuhec, die sich auf Platz sechs einreihte. Mit etwas mehr Rennpraxis und dem damit steigendem Selbstvertrauen, wird die Abfahrts-Weltmeisterin bald wieder ganz vorne anklopfen.

Auch wenn es für Mikaela Shiffrin am Freitag nicht für einen Podestplatz reichte, zeigte die 23-Jährige, dass sie sich immer mehr zur Allrounderin entwickelt. Auch mit der US-Amerikanerin ist am Samstagabend zu rechnen.

Nicht zufrieden konnten die Schweizerin Lara Gut-Behrami (14.) und DSV Rennläuferin Viktoria Rebensburg (16.) sein, die als Mitfavoritinnen ins Rennen gingen. Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich zum Glück bereits 24 Stunden später.

Daten und Fakten zur 1. & 2. Skiweltcup-Abfahrt der Damen in Lake Louise

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining  in Lake Louise
Offizieller FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Liveticker – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 3. Abfahrtstraining in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Damen in Lake Louise
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrt Damen in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrt Damen in Lake Louise
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrt Damen in Lake Louise**
Offizieller FIS-Liveticker – 2. Abfahrt Damen in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – 2. Abfahrt Damen in Lake Louise

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Bei der dritten Übungseinheit könnte Nicole Schmidhofer mit der Tagesbestzeit aufwarten. In einer Zeit von 1:48.37 Minuten setzte sich die Österreicherin vor Tina Weirather (2. – + 0.32) aus Liechtenstein und der erneut stark fahrenden DSV Athletin Kira Weidle (3. – + 0.49), an die Spitze des Feldes. (Skiweltcup.TV Bericht zum 3. Abfahrtstraining in Lake Louise)

Beim 2. Abfahrtstraining am Donnerstag sorgte DSV Rennläuferin Kira Weidle für ein Ausrufezeichen. Die 22-Jährige konnte sich in einer Zeit von 1:49.26 Minuten über die klare Bestzeit des Tages freuen. Auf dem zweiten Rang reihte sich die Österreicherin Nicole Schmidhofer (2. – + 0.59) ein. Vor ihrem Comeback am Freitag konnte sich Ilka Stuhec (3. – + 0.79) gut mit der drittschnellsten Laufzeit anfreunden. Die 28-jährige Slowenin gewann vor ihrem Kreuzbandriss in der Saison 2016/17 beide Abfahrten in Lake Louise und legte so in Kanada den Grundstein für eine erfolgreich Saison, die sie mit dem Gewinn der kleinen Abfahrtskristallkugel abschloss. (Skiweltcup.TV Bericht zum 2. Abfahrtstraining in Lake Louise)

Die Tagesbestzeit beim 1. Abfahrtstraining am Mittwoch erzielte die 24-jährige Österreicherin Christine Scheyer in einer Zeit von 1:50.61 Minuten, gefolgt von der Französin Romane Miradoli (2. – + 0.21) und ihrer Teamkollegin Tamara Tippler (3. – + 0.47). Auch wenn man die Leistung des virtuellen Podest nicht schmälern soll, wäre diese Reihung bei den Weltcupabfahrten am Freitag und Samstag eine kleine Sensation. (Skiweltcup.TV Bericht zum 1. Abfahrtstraining in Lake Louise)

Blick zurück

Im Vorjahr gewann die Österreicherin Cornelia „Conny“ Hütter die Freitagsabfahrt vor der Liechtensteinerin Tina Weirather und der stark auffahrende US-amerikanische Slalomqueen Mikaela Shiffrin. Wer dachte der Speed-Auftritt von Mikaela Shiffrin am Freitag war nur eine „Eintagsfliege“ musste sich am Samstag eines Besseren belehren lassen. So ging der Sieg bei der 2. Abfahrt an die US-Amerikanerin vor DSV Rennläuferin Viktoria Rebensburg und Michelle Gisin aus der Schweiz.

Verwandte Artikel:

Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück
Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück

Sölden – Die norwegische Skirennläuferin Maria Therese Tviberg feierte mit dem fünften Platz in Sölden ihr bestes Ergebnis ihrer Karriere. Die 27-Jährige kann stolz auf ihre Leistung sein. Nach dem ersten Durchgang lag sie auf dem 14. Rang. Durch ihre fulminante wie gleichermaßen forsche Fahrt im Finallauf machte sie neun Positionen gut, bis Petra Vlhová… Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Sofia Goggia wird bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele die Tricolore tragen (Foto: © Sofia Goggia / Instagram)
Sofia Goggia wird bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele die Tricolore tragen (Foto: © Sofia Goggia / Instagram)

Peking – Der azurblauen Skirennläuferin Sofia Goggia kommt bei den bevorstehenden Olympischen Winterspielen in China eine besondere Ehre zuteil. Giovanni Malagò, der Präsident des italienischen Nationalen Olympischen Komitees, ernannte sie zur Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier. Bei der Schlussfeier wird Michela Moioli, ihres Zeichens eine Snowboard-Crosserin, die grün-weiß-rote Fahne schwenken. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat vor… Sofia Goggia wird bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele die Tricolore tragen weiterlesen

Riesentorlauf-Triumph für Marco Odermatt beim heutigen Saison Opening in Sölden
Riesentorlauf-Triumph für Marco Odermatt beim heutigen Saison Opening in Sölden

Sölden – Am heutigen Sonntag bestritten die Herren mit dem Riesentorlauf das erste Ski Weltcup Rennen des alpinen Winters 2021/22. In Sölden siegte der Schweizer Marco Odermatt in einer Zeit von 2.05,94 Minuten. Der zur Halbzeit führende Österreicher Roland Leitinger verlor im zweiten Lauf ein wenig an Zeit und hatte am Ende 0,07 Sekunden Rückstand… Riesentorlauf-Triumph für Marco Odermatt beim heutigen Saison Opening in Sölden weiterlesen

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann hat gar keine Freude mit den Parallelrennen
Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann hat gar keine Freude mit den Parallelrennen

Muri bei Bern – Der Schweizer Verbandschef Urs Lehmann richtet scharfe Geschütze gegen die FIS-Chefitäten um Präsident Johan Eliasch. Für den Eidgenossen ist es schwer nachvollziehbar, dass die Statutenänderungen und die im Raum stehende Umbenennung des Verbandes ganz oben auf der To-do-Liste stehen. Der Abfahrtsweltmeister des Jahres 1993 meint, dass man den Sport professionalisieren und… Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann hat gar keine Freude mit den Parallelrennen weiterlesen

Banner TV-Sport.de