Home » Alle News, Damen News, Top News

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Zauchensee 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Zauchensee 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker (Foto: © weltcup-zauchensee.at)

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Zauchensee 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker (Foto: © weltcup-zauchensee.at)

Nach drei Jahren gastiert der Ski Weltcup der Damen wieder auf der anspruchsvollen Kälberjoch-Piste in Zauchensee. Beim 1. Abfahrtstraining am Donnerstag erzielte DSV Rennläuferin Kira Weidle, vor der Abfahrts-Weltcupsiegerin Nicole Schmidhofer und der zurzeit Führenden im Disziplinen-Weltcup Ester Ledecka aus Tschechien, die Tagesbestzeit. Am Freitag um 11.45 Uhr steht die zweite Trainingseinheit auf dem Programm. Die offizielle FIS Startliste für das 2. Abfahrtstraining der Damen sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden Sie im Menü oben!  

Die weltbesten Abfahrerinnen schwärmten am Donnerstag nach dem ersten Training in höchsten Tönen von der selektiven Kälberlochstrecke in Zauchensee. Eines ist gewiss: Die Skifans dürfen sich am Samstag beim Audi FIS Skiweltcup in Zauchensee auf ein „Speed-Spektakel“ freuen.

 

Daten und Fakten zur
Abfahrt der Damen in Altenmark Zauchensee

FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Zauchensee
FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Zauchensee
FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Zauchensee
FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining  in Zauchensee
FIS-Liveticker – 2. Abfahrtstraining in Zauchensee
FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Zauchensee
FIS-Startliste – Abfahrt der Damen in Zauchensee
FIS-Liveticker – Abfahrt Damen in Zauchensee
FIS-Endstand – Abfahrt Damen in Zauchensee

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Wenn am Samstag um 11.45 Uhr der Startschuss zum 3. Abfahrtslauf der Damen fällt, gehen neben der Österreicherin Nicole Schmidhofer und Super-G Olympiasiegerin Ester Ledecka, mit Abfahrts-Weltmeisterin Ilka Stuhec aus Slowenien, der italienischen Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia, Corinne Suter aus der Schweiz und der Tirolerin Stephanie Venier gleich mehre Sieganwärterinnen ins Rennen.

Besonders stark wollen sich bei ihrem Heimrennen, vor allem auch die Österreichischen Damen, Ramona Siebenhofer, Nina Ortlieb, Tamara Tippler, Mirjam Puchner, Elisabeth Reisinger, Ricarda Haaser, Rosina Schneeberger, Nadine Fest und Lisa Grill präsentieren.

 

Wenn  Mirjam  Puchner  über  Zauchensee  spricht,  beginnen  ihre  Augen  zu  glänzen. „Eine extrem schöne Abfahrt mit weiten Kurven, Sprüngen und dem Startschuss, wo es kerzengerade hinunter geht. Dieser Startschuss ist einmalig“, sagt die 27-jährige Salzburgerin  aus  St.  Johann,  die  sich  noch  gut  an  ihren  ersten  Kontakt  mit  der Kälberlochstrecke erinnern kann. „Ja, das war schon vor neun Jahren. 2011 durfte ich als Vorläuferin starten, 2014 dann im Rennen.“ Mirjams Wunsch zum 40-Jahr-Jubiäum: „Ein Platz auf dem Podest, was sonst?“

 

Vor allem die Vorarlbergerin Christine Scheyer, die vor drei Jahren auf der Kälberjoch-Piste ihren bisher einzigen Weltcupsieg feiern konnte, möchte bei ihrem Comebackrennen für Furore sorgen.

 

Als Titelverteidigerin geht Christine Scheyerins Rennen. Die heute 25-jährige Vorarlbergerin hat 2017 für  die  Überraschung  gesorgt  und  auf  verkürzter  Strecke  (wegen  der  ausgiebigen Schneefälle) ihr erstes Weltcuprennen gewonnen. „Ich komme immer gerne hier her, Zauchensee ist klein, aber fein. Und ich habe ja jetzt eine schöne Erinnerung.“ Na dann!

 

Neben Corinne Suter, nehmen im Swiss-Ski Team auch Lara Gut-Behrami, Michell Gisin und Joana Hählen einen Podestplatz ins Visier. Für eine Überraschung wollen Nufa Priska, Juliana Suter, Nathalie Gröbli, Rahel Kopp und Jasmina Suter sorgen.

Beim DSV hofft man am Renntag auf ein gutes Abschneiden der Tagesschnellsten Kira Weidle. Viktoria Rebensburg ist bei den Speed-Rennen immer für einen Podestplatz gut. Auch Patriza Dorsch und Michaela Wenig kann man eine gute Platzierung zutrauen.

Im italienischen Team können neben Sofia Goggia, auch Francesa Marsaglia, Nicol Delago und Elena Curtoni die Top Ten kräftig durcheinander wirbeln.

 

Mikaela Shiffrin hat auf einen Start bei der Abfahrt am Samstag verzichtet, und wir kurzfristig entscheiden ob sie die Alpine Kombination am Sonntag bestreiten wird. Ihre größte Konkurrentin Petra Vlhova beendete das 1. Abfahrtstraining auf Rang 31. Die Slowakin wird nach dem 2. Abfahrtstraining entscheiden, ob sie am Samstag bei der Abfahrt an den Start gehen wird, oder nur die Alpine Kombination bestreiten wird.

 

 

Von  0 auf 100 kmh in fünf Sekunden, das schaffen die Speed-Damen in Altenmarkt –Zauchensee auf dem  rund 150 m langen und über 70 Grad steilen Startschuss der Gamskogel-Piste. Eine Beschleunigung, die normalerweise nur mit schnellen Sportwagen erreicht wird. Dass angesichts dieser Hochgeschwindigkeiten die Pistenpräparierung eine ganz besondere Rolle spielt, ist verständlich.

Auf der Skilandkarte ist die rund 4.000 Seelen zählende Gemeinde kein weißer Fleck. Viele nationale Meisterschaften und viele FIS- und Europacuprennen wurden hier ausgetragen. Das erste Ski Weltcup Rennen der Damen wurde im fernen Dezember 1980 ausgetragen. Dabei siegte im Slalom die Französin Perrine Pelen vor der Deutschen Christa Kinshofer und der Italienerin Daniela Zini.

Doch wo liegt genau Altenmarkt-Zauchensee? Die Marktgemeinde Altenmarkt im Pongau gehört seit dem 1. Januar 2005 zum Gerichtsbezirk St. Johann in Pongau im österreichischen Bundesland Salzburg.

Das letzte Ski-Weltcup Rennen der Damen wurde auf der Kälberlochpiste in der Saison 2016/17 ausgetragen. Der Sieg ging an die junge Vorarlbergerin Christine Scheyer, die mit Startnummer 25 für eine kleine Sensation sorgte. Tina Weirather aus Liechtenstein belegte den zweiten Platz. Die US-Amerikanerin Jacqueline Wiles die nach Scheyer an den Start ging, fuhr auf Rang drei. Die Schweizerin Lara Gut, die lange führte, schrammte um eine winzige Hundertstelsekunde am Podium vorbei. Die Slowenin Ilka Štuhec klassierte sich auf Position fünf. Sehr gut zeigte sich die Südtirolerin Johanna Schnarf, die Sechste wurde. Zweitbeste ÖSV-Dame auf der Kälberlochpiste wurde Nicole Schmidhofer auf Platz sieben

 

In Zauchensee steht, nach der wetterbedingten Absage in Val d’Isere, für die Damen die dritte Abfahrt der Saison 2019/20 auf dem Programm. Die ersten Abfahrtsläufe fanden planmäßig in Lake Louise statt. Die erste Abfahrt im Ski Weltcup Winter gewann die Tschechin Ester Ledecká vor der Schweizerin Corinne Suter. Die Tirolerin Stephanie Venier wurde Dritte. Die Österreicherin Nicole Schmidhofer gewann die 2. Abfahrt von Lake Louise. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Italienerin Francesca Marsaglia auf die Ränge zwei und drei. Die tschechische Vortagessiegerin Ester Ledecká landete als Vierte dieses Mal nicht unter den besten Drei.

Anmerkungen werden geschlossen.