Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: 2. Abfahrtstraining zur Olympia-Abfahrt 2018 in Jeongseon – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrtstraining zur Olympia-Abfahrt 2018 in Jeongseon – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrtstraining zur Olympia-Abfahrt 2018 in Jeongseon – Vorbericht, Startliste und Liveticker

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag steht um 3 Uhr MEZ (11 Uhr Ortszeit) bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea das 2. Abfahrtstraining der Herren auf dem Programm. Wurde das erste Training noch zum Herantasten genützt, müssen die Speed-Athleten beim vorletzten Training langsam aber sicher die Karten auf den Tisch legen. Auf der 2965 Meter langen Olympia-Abfahrtsstrecke „Jeongseon Downhill“ gibt es viele Favoriten, aber am Ende nur drei Medaillen. Die offizielle FIS-Startliste und den Liveticker finden Sie in unserer Menüleiste oben.

Update 03.35 Uhr: Peter Fill eröffnet mit Startnummer 1 das 2. Olympische Abfahrtstraining in Jeongseon. Startposition – Super-G Start.

Update 02.55 Uhr: Wegen starkem Wind im oberen Teil der Rennstrecke, muss die Startposition nach unten verlegt werden. Die neue Startzeit wurde für 3.30 Uhr bekanntgegeben.

Mit Startnummer 1 wird der Südtiroler Peter Fill den zweiten Trainingslauf eröffnen. Für Österreich gehen, Vincent Kriechmayr (Startnummer 5), Matthias Mayer (16), Max Franz (16), Hannes Reichelt (19), Marcel Hirscher (31) und Marco Schwarz (75) an Start. Das DSV Team ist vertreten durch Thomas Dreßen (11), Andreas Sander (18), Josef Ferstl (30) und Linus Straßer (72).

Auf die Suche nach der optimalen Linie machen sich aus dem Swiss-Ski-Team, Gilles Roulin (4), Mauro Caviezel (8), Beat Feuz (13), Carlo Janka (21), Patrick Küng (27), Marc Gisin (28), Justin Murisier (54), Thomas Tumler (57) und Luca Aerni (62). Neben Peter Fill, werden die Südtiroler Christof Innerhofer (6), Dominik Paris (7), Emanuele Buzzi (25) und Riccardo Tonetti (49) beim zweiten Abfahrtstraining kräftig Gas geben.

In der Nacht von Freitag auf Samstag steht ab 3 Uhr MEZ (11.00 Uhr Ortszeit) das dritte und abschließende Training auf dem Programm. Die Medaillen in der „Königsdisziplin“ werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag vergeben. Der Start ist für 3 Uhr MEZ (11.00 Uhr Ortszeit) angesetzt. Die Wettervorhersagen für Sonntag sind jedoch nicht vielversprechend. Vor allem die Windprognose machen FIS-Renndirektor Markus Waldner Sorgen, da bei einer Windgeschwindigkeit von 55 km/h die Gondelbahn nicht mehr die Athleten transportieren kann. Die Idee, das Rennen auf den Samstag vorzuverlegen, stieß beim IOC schon auf Ablehnung. Für den Fall einer Absage, so Waldner, hätte die Abfahrt für die weitere Festsetzung der Renntermine Priorität.

Das erste olympische Abfahrtstraining am Donnerstag, im „Alpinresort Jeongseon“, ging an Manuel Osborne-Paradis, in 1:40.45 Minuten. Der Kanadier verwies Kjetil Jansrud (+ 0.31 Sekunden) aus Norwegen und den Schweizer Mauro Caviezel (+ 0.45), auf die Plätze zwei und drei. Als bester Österreicher reihte sich Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer (+ 0.75) auf Platz vier ein. Mit Max Franz (6. – + 0.94) konnte sich ein weiterer Österreicher innerhalb der Top Ten klassieren.

Ansonsten hielten sich die Favoriten bei der ersten Trainingseinheit vornehm zurück. Dies könnte sich bereits bei der 2. Übungseinheit, aber spätestens beim Abschlusstraining am Freitag, ändern.

Der Start der Olympiaabfahrt befindet sich auf 1370 m, das Ziel auf 545 m Seehöhe.  Die verhältnismäßig kurze Strecke ist 2965 Meter lang, die Höhendifferenz beträgt damit nur 825 m und wurde vom Schweizer Bernhard Russi konzipiert. Der Zielraum bietet Platz für 6500 Zuschauer.

Die Anlage wurde am 22. Januar 2016 eröffnet, zwei Wochen bevor die Weltcup-Speed-Herren zum ersten und einzigen Mal auf dieser Strecke zu Gast waren.

Vor zwei Jahren gewann Kjetil Jansrud die Generalprobe auf der Olympia-Abfahrtsstrecke von Pjöngjang. Der Norweger setzte sich beim ersten Speedrennen auf koreanischen Boden in einer Zeit von 1:41.38 Minuten vor dem Südtiroler Dominik Paris (+ 0.20) und dem US-Amerikaner Steven Nyman (+ 0.41) durch.

Der Südtiroler Peter Fill (+ 0.47) verpasste das Podest um lediglich sechs Hundertstelsekunden und reihte sich, vor dem Schweizer Beat Feuz (+ 0.49) und Otmar Striedinger (+ 0.52) aus Österreich, auf dem vierten Platz ein. Hinter dem Schweizer Carlo Janka (7. Platz + 0.58) und dem Franzosen Adrien Theaux (8. – + 0.66) konnte sich mit Romed Baumann (9. – + 0.78) ein weiterer ÖSV-Rennläufer innerhalb der Top Ten einreihen.

Der Salzburger Hannes Reichelt (+ 0.86) musste sich, hinter dem Franzosen Guillermo Fayed (+ 0.80) und dem Slowenen Bostjan Kline (+ 0.85) mit dem zwölften Rang begnügen.

DSV-Rennläufer Andreas Sander (+ 1.74), der bei der ersten Trainingseinheit den neunten Platz belegte, und das Abschlusstraining auf einem starken sechsten Rang beendete, musste sich mit dem 27. Platz zufrieden geben. Hahnenkammsieger Thomas Dreßen beendet den Olympiatest im „Alpinresort Jeongseon“  auf Rang 30.

Während Steven Nyman verletzungsbeding nicht an den Olympischen Spielen Teilnehmen kann, werden zwei der großen Favoriten, Aksel Lund Svindal aus Norwegen und Österreichs Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer, erstmals auf südkoreanischen Schnee an den Start gehen.

 

Pyeongchang liegt rund 130 km östlich der Hauptstadt Seoul, auf einer Seehöhe von 700 Meter, in dem größten Gebirgszug der koreanischen Halbinsel, dem Taebaek-Gebirge, der sich über weite Teile (500 km) der Ostküste erstreckt. Begünstigt durch eine durchschnittliche Höhe von etwa 1000 Metern, der höchste Berg ist der Seoraksan mit 1708 Meter, gibt es lange und schneereiche Winter.

Die bedeutendsten Ski-Gebiete sind das Yongpyong Ski Resort und das Joengson Alpine Centre, die rund 30 Fahrminuten voneinander entfernt liegen. Die technischen Disziplinen und der Mannschaftswettbewerb werden im Yongpyong Ski Resort ausgetragen, die Speed-Disziplinen und die Alpine Kombination finden im Joengson Alpine Centre statt.

Insgesamt werden in sechs verschiedenen Alpinen-Disziplinen Medaillen vergeben. Während die Herren mit den Speed-Disziplinen Abfahrt und Super-G beginnen, sind die Damen zunächst in Yongpyong und starten am 12. Februar 2018 mit dem Riesenslalom in die Olympischen Wettbewerbe. Den Abschluss bildet der gemeinsame Team Event am 24. Februar 2018, dem vorletzten Tag der Spiele.

 

Olympia 2018: Zeitplan und Kalender der ALPINEN
Olympischen Winterspiele in PyeongChang

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.