18 Februar 2018

LIVE: 2. Abfahrtstraining zur Olympia-Abfahrt der Damen in Pyeongchang – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 2. Abfahrtstraining zur Olympia-Abfahrt der Damen in Pyeongchang – Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: 2. Abfahrtstraining zur Olympia-Abfahrt der Damen in Pyeongchang – Vorbericht, Startliste und Liveticker

In der Nacht von Sonntag auf Montag steht im „Jeongseon Alpine Center“, ab 3 Uhr (11 Uhr Ortszeit) das 2. Olympische Abfahrtstraining der Damen auf dem Programm. Die Olympia-Abfahrt findet wie geplant in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 3 Uhr (11 Uhr Ortszeit) statt. Einer wetterbedingten Verlegung wurde von Seiten des IOC nicht zugestimmt. Die offizielle FIS-Startliste und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben!  

Da die Wettervorhersagen für Mittwoch schlechte Bedingungen vermelden, hatte der Internationale Skiverband den Antrag gestellt, die Abfahrt auf Dienstag vorzuverlegen. Wie FIS Renndirektor Atle Skaardal bei der Mannschaftsführersitzung bekanntgab, wurde dieser Bitte vom IOC nicht stattgegeben.

Lindsey Vonn erzielte im 1. Olympia-Abfahrtstraining der Damen die Tagesbestzeit. Die Die US-Amerikanerin benötigte in der ersten Übungszeit eine Zeit von 1:41.03 Minuten und war so um 18 Hundertstelsekunden schneller als die Österreicherin Ramona Siebenhofer. Rang drei sicherte sich mit Alice McKennis (+ 0.53) eine weitere US-Amerikanerin.

Lindsey Vonn: „Das Training heute war ganz okay! Ich konnte bereits ein gutes Gefühl für die Strecke aufbauen. Die Geschwindigkeit ist hoch und auch die Sprünge gehen sehr weit. Das gefällt mir. Wenn man hier gewinnen möchte muss man sauber fahren, aber auch den Ski freigeben.“

Während die erste Übungseinheit von den meisten Rennläuferinnen zum Herantasten genutzt wurde, geht es am Montag für die österreichischen Damen, in der internen ÖSV-Qualifikation, bereits „rennmäßig“ zur Sache.

Während Cornelia Hütter ihren Startplatz fix hat, müssen alle anderen ÖSV-Damen in die Qualifikation. Wer einen der restlichen Startplätze ergattern möchte, sollte beim Training in die Top 4 fahren. Ansonsten werden die Trainer entscheiden.

Im ersten Training fuhren Ramona Siebenhofer (+ 0.18) und Stephanie Venier (+ 0.55) die schnellsten Zeiten, allerdings mit Torfehler. Auch die beiden müssen in die Qualifikation.

Ramona Siebenhofer: „Ich möchte unbedingt bei der Abfahrt starten. Es sind aber sehr viele Mädls die um den Startplatz kämpfen. Morgen geht es schon zum ersten Mal um die Wurst.“

Stephanie Venier: „Morgen müssen wir unser Bestes geben. Ich habe das bereits im letzten Jahr bei der WM in St. Moritz mitgemacht und geschafft. Darum weiß ich wie es geht.“

Neben Siebenhofer und Venier, werden auch Tamara Tippler, Nicole Schmidhofer,  Anna Veith und Ricarda Haaser alles versuchen um sich das Startticket für die Olympia-Abfahrt zu sichern.

Nicole Schmidhofer: „Das erste Training war ganz okay. Oben hatte ich einen Linienfehler, das kann ich besser. Aber im Großen und Ganzen war es eine solide Fahrt. Nicht mehr und nicht weniger.“

Anna Veith: „Nach dem gestrigen Tag ist es für mich schwierig fokussiert zu bleiben. Da ich hier noch nie gefahren bin, hat die Besichtigung schon länger gedauert. Die erste Fahrt war ein Kennenlernen. Es ist vom Speed gesehen, verhältnismäßig langsam, darum gibt es hier nichts, wo man sich zurückhalten muss.“

Olympia 2018: Zeitplan und Kalender der ALPINEN
Olympischen Winterspiele in PyeongChang

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Verwandte Artikel:

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich. Der 25-Jährige… Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen weiterlesen

Banner TV-Sport.de