Home » Alle News, Damen News, LIVETICKER.TV, Startlisten, Top News

LIVE: 2. Riesentorlauf der Damen in Kranjska Gora 2021 am Sonntag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten 9.15 Uhr / 12.15 Uhr

LIVE: 2. Riesentorlauf der Damen in Kranjska Gora 2021 am Sonntag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten 9.15 Uhr / 12.15 Uhr

LIVE: 2. Riesentorlauf der Damen in Kranjska Gora 2021 am Sonntag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten 9.15 Uhr / 12.15 Uhr

Kranjska Gora – Ähnlich wie die Slalom-Herren in Flachau bestreiten die Riesentorlauf-Damen 24 Stunden nach ihrem ersten Einsatz in Kranjska Gora ein zweites Rennen. Der zweite Riesentorlauf steht vor der Türe. Der erste Durchgang beginnt um 9.15 Uhr (MEZ), das Finale auf der steilen und eisigen Podkoren3- Strecke findet drei Stunden später statt. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Durchgang beim 2. Riesenslalom der Damen, am Sonntag um 09.15 Uhr in Kranjska Gora, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup 2020/21
5. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora
Die Rennen am Sonntag auf dem Podkoren3

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 09.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 12.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom in Kranjska Gora

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Wenn man den zweiten Riesenslalom von Courchevel ausklammert, besticht die Italienerin Marta Bassino durch ihre sehr gute Form. Drei Siege in vier Rennen unterstreichen ihre Kristall-Ambitionen mehr als deutlich. Ihre Teamkollegin Federica Brignone sorgt mit ihrem zweiten Platz in der Disziplinenwertung, selbst wenn sie das rote Trikot ihrer Teamkollegin zurückgeben musste, dass die ganze Apenninenhalbinsel in einen kollektiven Freudentaumel versetzt wird. In dieser Disziplin sind, und das muss man neidlos anerkennen, die azurblauen Damen mehr als nur gut.

Michelle Gisin aus der Schweiz ist nicht nur eine Allrounderin, sondern eine Athletin, die überall aufs Podest fahren kann. Die Vielfalt ist ihre Stärke, und die Eidgenossin ist außerdem eine Skirennläuferin, der die Ausübung ihrer Sportart mehr als nur Spaß macht. Wir sehen im Fernsehen gespannt zu und können das nur bestätigen.

Doch auch die Französin Tessa Worley, die mit dem zweiten Platz beim ersten Auftritt in Kranjska Gora überzeugt hat, darf nie und zu keiner außer Acht gelassen werden. Sie ist sehr solide und will vor den Weltmeisterschaften ihre gute Formkurve behalten. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Slowakin Petra Vlhová, beide gleich alt und charakterlich komplett verschieden, eint nur der Wille zu siegen. Sie wollen bei ihrem zweiten Auftritt auf der Podkoren3 wiederum ein gutes Ergebnis erzielen.

Im Schatten ihrer erfolgreichen Teamkollegin Gisin möchte Lara Gut-Behrami, die in den Speeddisziplinen wieder auftrumpft, auch im zweiten Riesenslalom auf slowenischem Schnee überzeugen. Das gilt auch für die Österreicherin Ramona Siebenhofer und ihre unter Wert geschlagenen Teamkolleginnen Stephanie Brunner, Katharina Liensberger und Katharina Truppe. Sara Hector aus Schweden kann wie die Italienerin Sofia Goggia auch ein gutes Resultat einfahren.

Die Neuseeländerin Alice Robinson, die im Vorjahr in Slowenien gewann und einen guten Winter erlebte, muss (leider zu) oft Lehrgeld bezahlen. Aber dank ihrer Jugend hat sie noch die ganze Karriere vor sich. Mit einem Auftritt unter den besten Zehn kann sie ihr, möglicherweise, angeknackste Selbstbewusstsein wieder zurückerlangen. Die Hausherrin Meta Hrovat, im Vorjahr Dritte, will unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. Sie kennt die Strecke in Kranjska Gora sehr gut, und sie ist zu Höherem berufen, selbst wenn ihre eingefleischten Fans zuhause bleiben müssen und sie nicht direkt vor Ort anfeuern können.

Neben der erfahrenen Elena Curtoni von der Squadra Azzurra können wir uns eventuell über eine weitere Top-Platzierung der Polin Maryna Gasienica-Daniel freuen. Selbst die Niederländerin Adriana Jelinkova, die knapp einen Top-10-Platz verpasste, kann befreit auffahren und erneut Großes leisten. Die Norwegerin Mina Fürst Holtmann ist dazu auch imstande.

 

Die Damen Ski Weltcup Riesenslalom Rennen der Saison 2020/21

  1. Riesenslom der Damen in Sölden

Den erste Saison-Riesenslalom der Damen im Winter 2020/21 gewann die Italienerin Marta Bassino vor ihrer Mannschaftskollegin Federica Brignone und Petra Vlhová aus der Slowakei. Gut präsentierte sich die Schweizerin Michelle Gisin. Die Allrounderin zeigte zwei anständige Läufe und belohnte sich mit Rang vier. Die junge Norwegerin Mina Fürst Holtmann klassierte sich auf Platz fünf. Die azurblaue Vertreterin Sofia Goggia komplettierte als Sechste das hervorragende italienische Mannschaftsergebnis. Sie war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die Slowenin Meta Hrovat. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami, 2013 und 2016 zweimal Siegerin im Ötztal, beendete ihren Arbeitstag auf dem zufriedenstellenden achten Rang.Die besten Zehn wurden von der Französin Tessa Worley und der US-Amerikanerin Paulina Moltzan komplettiert.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Samstag)

Am Samstag wurde im französischen Courchevel der zweite Riesenslalom der Damen in der Saison 2020/21 ausgetragen. Dabei siegte die Italienerin Marta Bassino vor der Schwedin Sara Hector. Die zur Halbzeit führende Petra Vlhová belegte den dritten Platz. Auf Rang vier schwang Mikaela Shiffrin aus den USA ab; die Italienerin Federica Brignone wurde hinter ihre triumphierende Landsfrau Fünfte. Die Österreicherin Katharina Liensberger zeigte zwei konstante und saubere Fahrten und beendete ihren Arbeitstag auf Position sechs. Sie war schneller als ihre Mannschaftskollegin Stephanie Brunner, die Siebte wurde. Hinter der Tirolerin kamen die Schweizerinnen Michelle Gisin und Lara Gut-Behrami auf den Positionen acht und neun ins Ziel. Die ÖSV-Athletin Ricarda Haaser komplettierte die Top-10 des heutigen Riesenslaloms von Courchevel.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Sonntag)

Am Montag ging im französischen Courchevel der dritte Riesenslalom der Damen im Ski-Winter 2020/21 über die Bühne.  Dabei freute sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin über einen klaren Erfolg. Federica Brignone aus Italien als Zweite und Tessa Worley aus Frankreich auf Rang drei kletterten mit auf das Podest. Michelle Gisin aus der Schweiz fehlten nur 11 Hundertstelsekunden auf einem Podestrang. Die Österreicherinnen Katharina Liensberger und Stephanie Brunner zeigten eine gute Leistung und schwangen auf den Plätzen fünf und sechs ab. Die routinierte Eidgenossin Lara Gut-Behrami klassierte sich auf Rang sieben. Ricarda Haaser zeigte zwei konstant gute Durchgänge und war als Achte um eine Hundertstelsekunde schneller als die azurblaue Vertreterin Sofia Goggia. Sara Hector aus Schweden rundete die besten Zehn der Rangliste ab.

  1. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora (Samstag)

Beim ersten Riesenslalom auf der Podkoren3 in Kranjska Gora freute sich Marta Bassino aus Italien über den Sieg. Dank einer fulminanten Fahrt gewann sie vor Tessa Worley aus Frankreich. Auf Position drei landete Michelle Gisin aus der Schweiz. Petra Vlhová aus der Slowakei musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Die azurblaue Athletin Federica Brignone schwang als Fünfte ab. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin klassierte sich auf Platz sechs. Beste Österreicherin wurde Ramona Siebenhofer, die sich über Rang Sieben freute. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Lara Gut-Behrami, der Hausherrin Meta Hrovat und der letzthin im Europacup stark fahrenden Polin Maryna Gasienica-Daniel abgerundet.

 

  

Blick zurück – Saison 2019/20 keine Rennen am Semmering
Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora

Mit einem Traumlauf, meist schon einen Schritt über dem Limit, zauberte Alice Robinson einen Lauf über den Podkoren 3 der ihr, mit absoluter Bestzeit im Finale, den Sieg einbrachte. Am Ende gewann die Neuseeländerin den Riesentorlauf von Kranjska Gora vor der etwas enttäuschten Petra Vlhova aus der Slowakei. Den dritten Rang teilten sich die Schweizerin Wendy Holdener und Meta Horvat aus Slowenin, die frenetisch von ihrem Heimpublikum bejubelt wurde. Marta Bassino verpasste den Sprung auf das Podest um eine Hundertstelsekunde und musste sich, vor Tina Robnik (6.) aus Slowenien und der Schweizerin Michelle Gisin (7.), mit dem fünften Rang begnügen. Enttäuscht zeigte sich auch Topfavoritin Federica Brignone die vor der Französin Tessa Worley (9.) und Sara Hector (10.) aus Schweden auf dem achten Rang abschwang.

 

 

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.