3 Dezember 2022

LIVE: Abfahrt der Herren in Beaver Creek am Samstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 18.00 Uhr

LIVE: Abfahrt der Herren in Beaver Creek am Freitag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 18.15 Uhr
LIVE: Abfahrt der Herren in Beaver Creek am Freitag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 18.15 Uhr

Beaver Creek – Nachdem die Speedherren am Freitag keine Abfahrt bestreiten konnten, hoffen alle dass am Samstag auf der Raubvogelpiste ein reguläres Rennen stattfinden kann. FIS Renndirektor Markus Waldner blick optimistisch auf die Abfahrt am Samstag: „Wir haben sehr viel Arbeit, aber wir bekommen es für Samstag hin. Ich bin sehr zuversichtlich, weil wir um 10 Uhr ein Fenster für die Rennen haben sollen. Am Donnerstag hatten wir ein super Abfahrtstraining auf einer hervorragenden Piste. Für den Samstag bin ich schon optimistisch, aber die Sonne sehen wir nicht, und es ist auch leichter Schneefall angesagt. Aber wenn wir die Piste wieder sauber haben, und vor allem die Sicherheit an der Seite und den Sturzräumen bieten können, sollte es passen.“ Spannend wird sein, wer von den ganz großen Favoriten die Nase vorn haben wird. Namen gibt es viele, und jeder, der halbwegs fehlerfrei die Piste zähmt, hat sich einen Hunderter mehr als nur verdient. Um 18.00 Uhr (MEZ) wird der erste Athlet aus dem Starthaus gelassen. Die offizielle FIS-Startliste für die Herrenabfahrt am Samstag um 18.00 Uhr auf der „Birds of Prey“ in Beaver Creek, sowie die Startnummern und den FIS-Liveticker finden Sie gleich nach Eintreffen hier im Daten-Menü.

   

Daten und Fakten – 2. Saisonabfahrt
Abfahrt der Herren in Beaver Creek am Samstag

FIS-Startliste: Abfahrt der Herren am Samstag
FIS-Liveticker: Abfahrt der Herren am Samstag
FIS Endstand: Abfahrt der Herren am Samstag

FIS Endstand: 3. Abfahrtstraining der Herren
FIS Endstand: 2. Abfahrtstraining der Herren

Gesamtweltcupstand der Herren 2022/23
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2022/23

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

After yesterday’s heavy snowfall ❄️, the whole @bcworldcup team did an incredible job on the slope.
The Birds of Prey track is ready and the programme is confirmed.

⏰ 10.00 LOC // 18.00 CET #fisalpine pic.twitter.com/SXVMhQNR2Q

— FIS Alpine (@fisalpine) December 3, 2022

 

Wenn man das erste Saisonrennen der Abfahrer als Gradmesser hernimmt, kommt natürlich dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde die große Favoritenrolle zuteil. Er hat im letzten Winter die Disziplinenwertung für sich entschieden und ist mit seinem Erfolg auf kanadischem Schnee mehr als nur optimal in den Winter gestartet. Kilde hat jedoch mit einer fiebrigen Erkältung zu kämpfen, und es bleibt abzuwarten ob ein Virus den Wikinger ausbremsen kann.

Der Österreicher Daniel Hemetsberger, der in Lake Louise sehr gute Resultate erzielte, möchte auch auf US-amerikanischem Schnee Podestluft schnuppern und dem Norweger Paroli bieten. Der Schweizer Marco Odermatt kann in mehreren Disziplinen unter die besten Drei fahren und hat das bislang unter Beweis gestellt. Nicht umsonst hat er sich diese Besonderheit in der letzten Saison zu Eigen gemacht und mit einem sehr großen Vorsprung die große Kristallkugel gewonnen.

Der Österreicher Matthias Mayer, der das Abschlusstraining auf der „Birds of Prey“ gewann, will natürlich viel Positives von dieser Trainingsfahrt mitnehmen und beim Rennen angriffslustig an den Start gehen.

Dem Eidgenosse Beat Feuz, der bereits vier kleine Kristallkugeln besitzt, kann aufgrund seiner Konstanz auch die fünfte am Ende eines langen Winters zugetraut werden. Seine Fahrweise ist bisweilen unauffällig, aber der in Tirol lebende Swiss-Ski-Athlet liefert immer dann, wenn es gebraucht wird – Olympische Winterspiele in Peking inklusive.

Nicht unterschätzen dürfen wir den Franzosen Johan Clarey, der in fünf Wochen 42 Jahre alt wird. Ganz im Stile eines gut gelagerten Rotweins spricht seine Reife dafür, immer und allezeit für eine gute Platzierung infrage zukommen. Der Schweizer Niels Hintermann und der Deutsche Thomas Dreßen – letzterer hat sich bereits für die alpine Ski-Weltmeisterschaft in Frankreich qualifiziert – werden auch in den USA aufs Gaspedal drücken und das Feld zu ihren Gunsten positiv aufmischen. Eine ergebnisoffene Frage wird jene sein, wie sich der Chilene Henrik von Appen schlägt, der sich mit einer Startnummer fernab der 50 bei der zweiten Probefahrt ausgezeichnet präsentierte und unter die Top-10 raste.

Der Hausherr Ryan Cochran-Siegle kennt sicherlich die Raubvogelpiste wie aus dem Effeff; er wird alles daransetzen, die Schlüsselstellen genauestens zu fahren, um dann vielleicht gegenüber der Gegnerschaft den einen oder anderen Pluspunkt zu erhaschen. Sein gutes Trainingsresultat macht Hunger auf mehr. Die Deutschen Romed Baumann und Josef Ferstl können zeigen, was in ihnen steckt. Vielleicht wissen wir schon an diesem Wochenende, wer Dreßen mit nach Courchevel und Méribel begleitet. Wie Sie wissen, finden ja die alpinen Ski-Weltmeisterschaften im Februar 2022 auf französischem Boden statt.

Die Österreicher Vincent Kriechmayr, seines Zeichens amtierender Weltmeister, und Otmar Striedinger möchten auch gut in den Winter kommen. Letzterer entschied das erste Zeittraining für sich und will mit einem ausgezeichneten Ergebnis auf Weltcupniveau zeigen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Die Gastgeber hoffen auf Travis Ganong, und auch der DSV-Athlet Dominik Schwaiger kann nur positiv auffallen.

Der Südtiroler Christof Innerhofer, der in drei Wochen 38 Jahre alt wird, befindet sich in einer ähnlichen Rolle wie Clarey – er hat nicht zu verlieren. Sein Landsmann Dominik Paris, der ein heißer Kandidat auf die kleine Kristallkugel ist, darf sich wohl keinen Ausfall mehr leisten. Sonst sind die kristallenen Träume früher beendet als es ihm lieb ist. Und so ganz nebenbei: Es gibt noch viele Rennen.

Der Slowene Miha Hrobat und Matthieu Bailet von der Equipe Tricolore sind zwei solide Skirennläufer, die man immer unter den besten 15 finden kann. Somit ist ihre Anwesenheit auf der ersten Seite der Rangliste alles andere als eine Utopie.

Im Vorjahr triumphierte der Norweger Aleksander Aamodt Kilde vor dem Österreicher Matthias Mayer und dem Schweizer Beat Feuz.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.00 Uhr
LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.00 Uhr

Courchevel – Am Mittwoch um 11.00 Uhr steht für die Speed-Herren auf der „Piste L’Éclipse“ der 1. Trainingslauf für die am Sonntag (12.00 Uhr MEZ) anstehende Abfahrt auf dem Programm. Bei den „Buchmachern“ werden Marko Odermatt aus der Schweiz und Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen als Top-Favoriten gehandelt. Auch dem amtierenden Weltmeister Vincent Kriechmayr aus… LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.00 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Der Kombinations-Weltmeister 2023 heiß Alexis Pinturault
Der Kombinations-Weltmeister 2023 heiß Alexis Pinturault

Courchevel – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault kann sein Glück noch nicht ganz fassen. Er gewann bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in seinem Heimatort Courchevel die Kombination in einer Zeit von 1.53,31 Minuten und freute sich bei strahlendem Wetter über die Goldmedaille. Der Österreicher Marco Schwarz verpasste als Zweiter die Titelverteidigung aufgrund eines Patzers vor dem… Alexis Pinturault holt bei der Heim-WM-Kombination in Courchevel die Goldmedaille weiterlesen