Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Abfahrt der Herren in Kitzbühel 2018 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

© hahnenkamm.com / LIVE: Abfahrt der Herren in Kitzbühel 2018 - Vorbericht, Startliste und Liveticker

© hahnenkamm.com / LIVE: Abfahrt der Herren in Kitzbühel 2018 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Kitzbühel – Nach der Lauberhornabfahrt in Wengen, steht in Kitzbühel der nächste Klassiker auf dem Programm. Die Abfahrt der Herren auf der berühmt, berüchtigten Streif. Die tapferen und wagemutigen Männer wollen nicht nur die goldene Gams und den 74.000 Euro-Scheck gewinnen. Wer die Streif am Schnellsten meistert, ist ein würdiger Sieger und kann sich über eine Hahnenkamm-Gondel freuen. Um 11.30 Uhr (MEZ) geht’s ans Eingemachte, und der erste mutige Abfahrer stürzt sich ins Getümmel. Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben!

Update 09.00 Uhr: Es sieht gut aus in Kitzbühel. Tiefverschneit und blauer Himmel in der Gamsstadt. Die Rennstrecke ist bestens präpariert. Tolle Stimmung bereits in der Stadt und im Zielraum der Streif. Der planmäßige Start ist für 11.30 Uhr angesetzt und dieses Mal von ganz oben bis ganz unten.

Aksel Lund Svindal möchte, nach seinem Sieg am Freitag beim Super-G, in Tirol das Double feiern. Aber auch Wengen-Sieger Beat Feuz hat in seiner Wahlheimat alle Möglichkeiten selbst in der Hand, von der obersten Stufe des Podests ins Publikum und seiner Tiroler Freundin zuzuwinken. Doch auch Svindals Landsmann Kjetil Jansrud will ähnlich erfolgreich sein.

Dass Dominik Paris auf der „Streif“ immer einen Husarenritt hinlegen kann, ist ein offenes Geheimnis. Matthias Mayer, Vincent Kriechmayr, Romed Baumann und Hannes Reichelt wollen die einheimischen Fans mit einem Erfolg belohnen. Ihr Teamkollege Max Franz kann wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht am Rennen teilnehmen.

Thomas Dreßen aus Deutschland hat in diesem Winter überzeugt und könnte auch in Kitzbühel mehr als nur positiv überraschen. Das haben auch seine Teamkollegen Andreas Sander und Josef Ferstl vor.

Aber auch Peter Fill und Christof Innerhofer aus Südtirol möchten ein gutes Ergebnis einfahren. Zuzutrauen ist es auch dem Wikinger Aleksander Aamodt Kilde und den Schweizern Gilles Roulin und Mauro Caviezel. Die US-Amerikaner und Kanadier muss man auch immer auf der Rechnung haben.

Im letzten Jahr triumphierte Paris vor den Franzosen Valentine Giraud Moine und Johan Clarey. Apropos Clarey: Er ist immer für eine Überraschung gut.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Daten und Fakten zum Abfahrtsrennen in Kitzbühel am 19.01.2017

Paris mit Blick auf seinen dritten Sieg auf der Streif in Kitzbühel

Dominik Paris hofft, die Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel nach 2013 und 2017 zum dritten Mal zu gewinnen.

Er kann der dritte Skifahrer werden, der in den letzten 25 Jahren auf der Streif hintereinander eine Abfahrt gewinnen könnte, nach Luc Alphand in den Jahren 1994 und 1995 und Didier Cuche in den Jahren 2010, 2011 und 2012.

Paris könnte am Samstag so wie  Alphand, Pirmin Zurbriggen, Franz Heiner und Karl Schranz seinen dritten Abfahrtstitel auf der Streif gewinnen. Nur Cuche (5) und Franz Klammer (4) haben mehr Abfahrten auf der Streif gewonnen.

Italienische Skifahrer könnten die Hahnekamm-Abfahrt zum ersten Mal drei Jahre in Folge gewinnen (Peter Fill gewann 2016). Bevor Paris 2013 seinen ersten Sieg auf der Streif feierte, hatte Italien auf dieser Strecke mit Kristian Ghedina (1998) nur einen einzigen Sieg bei den 54 Weltcup-Abfahrten eingefahren.

Nur Ghedina (12) hat mehr Abfahrten für Italien gewonnen als Paris (8).

Svindal ist nach Super-G Sieg am Freitag, auch Favorit am Samstag bei der Abfahrt

Aksel Lund Svindal hat in dieser Weltcup-Saison zwei Herren-Abfahrten gewonnen, in Beaver Creek und Gröden.

Svindal hat 14 Abfahrtsrennen im Weltcup gewonnen und ist damit neben Michael Walchhofer der sechst beste Mann aller Zeiten. Franz Heinzer und Hermann Maier liegen mit 15 Siegen auf dem vierten Platz.

Svindal und Beat Feuz sind die einzigen Skifahrer die in dieser Saison mehr als eine Abfahrt gewinnen konnten. Der letzte Skifahrer, der in einer Saison drei Mal gewonnen hat, war Svindal selbst in der Saison 2015/16 (4).

Svindal hat bei den sieben letzten Weltcup-Abfahrtsrennen, an denen er teilgenommen hat, auf dem Podium gestanden, also auch in allen fünf Rennen in dieser Saison. Das ist seine längste Podeststrecke in dieser Disziplin im Weltcup.

Weitere Athleten die gewinnen wollen

Beat Feuz kann der erste Schweizer sein, der drei Weltcup-Abfahrtsrennen in einer Saison gewinnt, seit Didier Cuche der in der Saison 2011/12 drei Mal gewonnen hat.

Feuz kann nach Didier Defago (2008/09), Franz Heinzer (1991/92) und Roland Collombin (1973/74) in Wengen und Kitzbühel der fünfte Schweizer werden, der mit Siegen in Wengen und Kitzbühel den Abfahrtsweltcup gewinnt.

Kjetil Jansrud hat acht Abfahrtsrennen gewonnen, unter anderem auf der Streif 2015. Der einzige Norweger, der in Kitzbühel zweimal die Abfahrt gewinnen konnte, ist Lasse Kjus, 1999 und 2004.

Hannes Reichelt (37 Jahre und 199 Tage) kann nach Marco Büchel (38, Dritter) in Wengen im Januar 2010, als zweitältester Mann auf dem Podium eines Downhill-Weltcups stehen. Reichelt ist auch der letzte Österreicher, der eine Abfahrt gewinnen konnte.

Peter Fill gewann die Abfahrt in Kitzbühel 2016, acht Jahre nach seinem ersten Abfahrtssieg, in Lake Louise 2008. Im Jahr 2017 wurde er Vierter auf der Streif.

Matthias Mayer hofft, in die Fußstapfen von Stephan Eberharter (2004) zu treten, der als letzter Österreicher das Weltcup-Abfahrtsrennen in Kitzbühel gewinnen konnte.

Neben der olympischen Abfahrt in Sotschi 2014 gewann Mayer zwei Weltcup-Abfahrten in Lenzerheide (2014) und Saalbach (2015).

In dieser Saison holte er sich zwei Podestplätze in der Abfahrt. Dabei wurde er Zweiter in Lake Louise und Dritter in Wengen.

Kitzbühel Siege im Doppelpack

Drei Männer haben in der gleichen Saison das Weltcup-Doppel von Super G und Abfahrt in Kitzbühel gewonnen. Hermann Maier war der erste im Jahr 2001. Stephan Ebertharter folgte ein Jahr später im Jahr 2002 und Didier Cuche war der letzte, der dies im Jahr 2010 erreichte. Reiht sich Aksel Lund Svindal nach seinem Super-G in diese ehrenwerte Liste ein?

Der letzte Skifahrer, der in einer Saison zweimal in Kitzbühel gewinnen konnte, war Ivica Kostelic, der 2011 den Super G und die Alpine Kombination gewann.

Quelle:  www.FIS-Ski.com

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

[display-posts category=“news“, posts_per_page=“50″]

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.