23 Februar 2020

LIVE: Alpine Kombination der Damen in Crans Montana 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Alpine Kombination der Damen in Crans Montana, Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Alpine Kombination der Damen in Crans Montana, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Mit einer Alpinen Kombination der Damen werden am Sonntag die Weltcup-Classique der Frauen in Crans-Montana zu Ende gehen. Um  10.30 Uhr (MEZ) steht der Kombi Super-G auf dem Programm, um 13.30 Uhr (MEZ) erfolgt der Startschuss zum Kombinations-Slalom. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern für die Alpine Kombination der Damen in Crans-Montana, sowie den FIS Liveticker finden Sie in unserem Menü oben!)

Die Alpine Kombination lag eigentlich schon in den letzten Zügen. Bei der Ski-WM in Are tagte jedoch der Internationale Skiverband (FIS) und hat sich für die Fortsetzung des Bewerbs ausgesprochen. So wird bei der Ski-Weltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo sowohl eine Alpine Kombination wie auch ein Parallel-Einzelbewerb ausgetragen.

 

Daten und Fakten zur
2. Alpinen Kombination der Damen in Crans-Montana

FIS-Startliste – Kombi-Super-G in Crans-Montana
FIS-Liveticker – Kombi-Super-G in Crans-Montana
Zwischenstand – Kombi-Super-G in Crans-Montana
FIS-Startliste – Kombi-Slalom in Crans-Montana
FIS-Liveticker – Kombi-Slalom in Crans-Montana
FIS-Endstand – Kombi-Slalom in Crans-Montana

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Auch in Crans-Montana wird das neue Kombi-Format zur Austragung kommen. Dabei wird wie bisher zunächst der Super-G ausgetragen, jedoch hat sich die Startreihenfolge für den Kombi-Slalom geändert. Die Umkehrung der „Top-30 Rangliste“ wird gestrichen, dagegen geht die schnellste Rennläuferin aus dem Super-G als Erste an den Start im Torlauf.

Die bisher einzige Alpine Kombination in Altenmarkt-Zauchensee, gewann Federica Brignone. Die Italienerin triumphierte vor der Schweizerin Wendy Holdener und ihrer Landsfrau Marta Bassino.  In Crans-Montana gewann die Mailänderin in den Jahren 2017, 2018 und 2019 die Alpine Kombination und geht somit als Favoritin ins Rennen.

Beste ÖSV-Dame war Ramona Siebenhofer auf Platz vier. Als Drittbeste Azzurra reihte sich Irene Curtoni auf Rang fünf ein. Ester Ledecká aus Tschechien konnte sich über Platz sechs freuen.

Die Französin Romane Miraldoli reihte sich mit einer guten Slalomleistung auf Platz sieben ein. Holdeners Mannschaftskollegin Nathalie Gröbli konnte sich als Achte über viele Weltcup Zähler freuen. Die besten Elf wurden von der Schwedin Ida Dannewitz und den Österreicherinnen Elisabeth Reisinger und Nina Ortlieb abgerundet.

Zu den großen Favoritinnen am Sonntag muss man auch die Slowakin Petra Vlhova und Michelle Gisin aus der Schweiz rechnen, die in der Kombi von Altenmarkt-Zauchensee ausschieden.

 

Blick auf den Gesamtweltcup

Im Gesamtweltcup führt weiterhin die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (1225 Weltcuppunkte), jedoch ist ihr die Italienerin Federica Brignone bis auf 50 Punkte nahe gekommen. Auf Rang drei folgt die Slowakin Petra Vlhova (1139), ihr Rückstand auf Shiffrin beträgt 86 Weltcuppunkte.

Verwandte Artikel:

Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Pozza di Fassa – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Stefano Gross, der im September 36 Jahre alt wird, ist ein routinierter Athlet. Er kann gemeinsam mit Giuliano Razzoli zu den Führungspersönlichkeiten im azurblauen Slalomteam gezählt werden. Er berichtet im Skiweltcup.TV-Interview über den Slalom als seine Lieblingsdisziplin, Marcel Hirschers Skifirma „Van Deer“, Henrik Kristoffersen und vieles… Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ weiterlesen

Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Rovereto – Martina Peterlini, die beste italienische Slalomläuferin der Gegenwart, kann aufatmen. Acht Monate nach ihrer schweren Knieverletzung hat sie wieder ihre Skier angezogen. Sie schielt auf den Saisonauftakt in Levi und möchte in Finnland – das Rennen geht in etwas mehr als drei Monaten über die Bühne – positiv auffallen und vorne mitmischen. Vor… Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da weiterlesen

Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)
Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)

Bariloche – Nach einer achtjährigen Abwesenheit kehrte der japanische Skirennläufer Akira Sasaki auf die Piste zurück. So belegte er im Rahmen der argentinischen Ski-Meisterschaften am Cerro Catedral den ersten Platz im Torlauf. Zudem träumt der Athlet aus Fernost von einer Olympiateilnahme im fernen Jahr 2026. Wie wir wissen, finden die Spiele im Zeichen der fünf… Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 weiterlesen

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen