Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

LIVE: Nationen Team Event beim Weltcupfinale in Soldeu 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Nationen Team Event beim Weltcupfinale in Soldeu 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Nationen Team Event beim Weltcupfinale in Soldeu 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Am Freitag steht beim Weltcup-Finale in Soldeu der Nationen Team Event auf dem Programm. Ab 12.00 Uhr kämpfen 9 Teams um den Sieg. Dabei trifft im Viertelfinale Österreich auf den Sieger aus der Paarung Kanada gegen Andorra, die Schweiz hat mit Schweden einen mehr als starken Gegner vor der Brust, und Deutschland muss sich gegen Italien behaupten. Das offizielle FIS Teamraster für den Nationen Team Event, am Freitag um 12.00 Uhr in Soldeu, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Der Skifan kennt das Format, welches seit der WM 2011 als Parallelslalom mit Riesentorlauf-Toren ausgetragen wird. In jeder Runde starten pro Nation 4 Starter – 2 Herren und 2 Damen. Es gibt jeweils nur einen Lauf zwischen zwei Gegnern (Gegnerinnen).

** Steht es nach vier Läufen 2:2 werden die besten Individual-Zeiten einer Dame und eines Herren pro Nation addiert (bzw. die zweitbesten Zeiten im Falle von Zeitgleichheit bei den besten Zeiten). Die Nation mit der niedrigeren Gesamt-Zeit kommt weiter.

Daten und Fakten zum Weltcupfinale
Nationen Team Event in Soldeu

Offizielle FIS-Startliste – Team Event Athleten
Offizielle FIS-Teamraster – Team Event Mannschaften
Offizieller FIS-Liveticker – Team Event
Offizeller FIS-Endstand – Team Event

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Die Paarungen im Viertelfinale lauten:

Österreich – Andorra/Kanada
Frankreich – Norwegen
Italien – Deutschland
Schweiz – Schweden

Blick zurück auf den Alpinen Team Event bei der Ski-WM 2019 in Are

In einem höchst spannenden Wettbewerb sicherte sich Olympiasieger Schweiz (Aline Danioth, Wendy Holdener, Andrea Ellenberger, Ramon Zenhäusern, Daniel Yule und Sandro Simonet) auch den Weltmeistertitel und die Goldmedaille in Are. Im Finale setzten sich die Eidgenossen gegen Österreich (Katharina Truppe, Katharina Liensberger, Franziska Gritsch, Marco Schwarz, Michael Matt und Christian Hirschbühel) mit einem Vorsprung von 77 Hundertstelsekunden im Zeitvergleich durch. Einen Hauptanteil am Sieg der Schweizer hatte Ramon Zenhäusern der als Schlussfahrer dreimal mit schnellsten Fahrzeiten den Weg zur Goldmedaille ebnete. Im kleinen Finale um die Bronzemedaille konnte sich Italien (Lara Della Mea, Marta Bassino, Irene Curtoni, Simon Maurberger, Ricardo Tonetti und Alex Vinatzer) gegen Deutschland (Christina Geiger, Lena Dürr, Marlene Schmotz, Linus Straßer, Anton Tremmel und Dominik Stehle) durchsetzen, und sich so über die Bronzemedaille freuen. Besonders bitter für das DSV-Team, das schon Bronze im Zielraum feierte, dann jedoch wegen einem Torfehler von Linus Straßer nachträglich disqualifiziert wurde.

Blick zurück auf den Alpinen Team Event bei den Olympischen Winterspielen

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurden im Alpinen Team Event erstmals Medaillen vergeben. In einer spannenden Entscheidung konnten sich das Schweizer Team mit Luca Aerni, Denise Feierabend, Wendy Holdener, Daniel Yule und Ramon Zenhäusern, über die Goldmedaille freuen. Trotz der Österreichischen Finalniederlage war die Freude bei Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Michael Matt, Marco Schwarz, Stephanie Brunner und Manuel Feller über die Silbermedaille groß. Im kleinen Finale konnte sich das Team Norwegen mit Sebastian Foss-Solevaag, Nina Haver-Loeseth, Kristin Lysdahl, Leif Kristian Nestvold-Haugen, Jonathan Nordbotten und Maren Skjoeld die Bronzemedaille gegen Frankreich, in der Besetzung Adeline Baud Mugnier, Julien Lizeroux, Clement Noel, Nastasia Noens, Alexis Pinturault und Tessa Worley sichern.

Blick zurück auf den Alpinen Team Event in Are in der Saison 2017/18

Beim Weltcupfinale in Are sicherte sich Team Schweden (Frida Hansdotter, Anna Swenn Larsson, Emelie Wikström, Mattias Hargin, Andre Myhrer, Matts Olsson) mit einem 3:1 Erfolg im Finale gegen Team Frankreich (Romane Miradoli, Tessa Worley, Julien Lizeroux, Clement Noel) den Sieg. Team Deutschland (Lena Dürr, Marina Wallner, Fritz Dopfer, Alexander Schmid, Linus Straßer) setzte sich im Rennen um Platz 3 gegen Team Österreich (Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Katharina Truppe, Manuel Feller, Michael Matt, Marco Schwarz) durch. Teambewerb Olympiasieger Schweiz schied bereits im Viertelfinale gegen die Schweden aus.

Anmerkungen werden geschlossen.