11 März 2020

ABGESAGT: Parallel-Slalom der Damen in Aare 2020 wurde abgesagt

LIVE: Parallel-Slalom der Damen in Aare 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker (inkl. Qualifikation)
LIVE: Parallel-Slalom der Damen in Aare 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker (inkl. Qualifikation)

Alle Ski Weltcup Rennen in Are (SWE) sind abgesagt 

Aufgrund des Ausbruchs und der Situation mit dem neuartigen Coronavirus wurden die bevorstehenden Audi FIS Frauen Ski Weltcuprennen in Are (SWE) nach neuen Empfehlungen der schwedischen Gesundheitsbehörde abgesagt. Die Gesundheit und das Wohlergehen der Athleten und aller anderen Teilnehmer sowie der allgemeinen Öffentlichkeit stehen im Vordergrund und sind die Priorität der FIS und aller Beteiligten.

Die FIS hält sich bei allen Empfehlungen bezüglich öffentlicher Versammlungen, die sich auf die FIS-Wettbewerbe auswirken, vollständig an die Anweisungen und Entscheidungen der nationalen und regionalen Regierungen und ihrer Gesundheitsbehörden. Die Rennen in Are werden im Weltcup-Kalender nicht ersetzt und die Saison 2019-2020 ist für die Frauen offiziell beendet.

 

Eine Woche früher als geplant geht die Ski Weltcup Saison 2019/20 der Damen, in Aare zu Ende. Durch die Absage des Ski Weltcup Finale in Cortina d’Ampezzo werden die letzten Entscheidungen im schwedischen WM-Ort von 2019 fallen. Dabei stehen von Donnerstag bis Samstag noch drei Rennen in Are, im FIS Damen Weltcupkalender. Den Start machen am Donnerstag die Damen, mit einem Parallelslalom in Are. Die Qualifikation wird um 15.30 Uhr gestartet, das Finale der besten 32 wird um 18.25 Uhr in die Entscheidung gehen. (Die offizielle FIS Startliste und die Paarungen für den Parallel-Slalom in Aare,  sowie den FIS Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
3. Parallel-Slalom der Damen in Aare

FIS-Startliste Qualifikation in Aare
FIS-Liveticker Qualifikation in Aare
FIS Zwischenstand nach der Qualifikation
FIS-Startliste K.O System in Aare – K.O.
FIS-Liveticker K.O. System in Aare – K.O.
FIS-Endstand Parallel-Slalom Aare

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Über die Wichtigkeit dieser Disziplin lässt sich gut streiten. Eines ist jedoch sicher, für den Gesamtweltcup werden vorentscheidende Weltcuppunkte vergeben. Die Vergabe der Parallelkugel ist noch offen. Nach zwei ausgetragenen Rennen führt Petra Vlhova (113 Weltcuppunkte) vor Clara Direz (100), Federica Brignone (90), Anna Swenn Larsson (80), Elisa Mörzinger (80), Marta Bassino (78) Kristin Lysdahl (66) und Franziska Gritsch (60).

Neben den oben genannten Rennläuferinnen darf man auch Mikaela Shiffrin und Wendy Holdener zu den Favoritinnen zählen.

Im Gesamtweltcup konnte Federica Brignone (1378), nach dem Super-G in La Thuile, ihre Führung gegen Mikaela Shiffrin (1225) und Petra Vlhova (1189) weiter ausbauen.

 

Die dreifache Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin plant, nach dem Unfalltod ihres Vaters, in Aare die Rückkehr in den Ski Weltcup. „Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich es mir gegenüber nicht mehr verantworten könnte, würde ich nicht versuchen, wieder an den Start zu gehen.“

Die Doppel Olympiasiegerin hatte sich nach der schrecklichen Nachricht, am 2. Februar aus dem Ski Weltcup Geschehen zurückgezogen, und war seitdem in ihrer Heimatstadt Vail (Colorado), um gemeinsam mit ihrer Familie den tragischen Verlust ihres Vaters bestmöglich zu verarbeiten, dämpfte aber zu hohe Erwartungen an sie: „Ich kann nicht versprechen, dass ich in der Lage sein werde anzutreten, wenn es dann soweit ist. Ich habe eigentlich keine Erwartung. Ich hoffe, ein paar gute Schwünge zu fahren. Ich denke, das würde meinen Vater glücklich machen.“

Bereits am 6. März hat sich Shiffrin auf den Weg nach Aare gemacht, um sich intensiv auf die kommenden Rennen vorzubereiten.

Kurz vor den Rennen in Aare meldete sich Shiffrin noch einmal über Instagram: „Aare, Schweden hat ein speziellen Platz in meinem Herzen, und es fühlt sich wie der richtige Ort an, um zu meiner Weltcup-Familie zurückzukehren und zu versuchen, wieder Rennen zu fahren. Ich habe keine echten Ziele oder Erwartungen. Ich will es einfach nur probieren und noch einmal Rennen fahren vor dem Ende der Saison. Dennoch bleibt die Trauer und der Herzschmerz bestehen, deshalb werde ich meine Interaktionen mit den Medien, Fans und Konkurrenten einschränken.“

 

Die Parallel-Rennen beginnen seit diesem Winter einheitlich mit einem Qualifikations-Lauf, aus dem die besten 32 den eigentlichen Wettkampf bestreiten. Die erste Runde umfasst zwei Läufe, ab den Achtelfinals entscheidet jeweils ein Lauf über das Weiterkommen.

 

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen