Home » Alle News, Damen News, LIVETICKER.TV, Startlisten, Top News

LIVE: Riesenslalom der Damen in der Lenzerheide, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 9 Uhr / 12 Uhr

LIVE: Riesenslalom der Damen in der Lenzerheide, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 9 Uhr / 12 Uhr

LIVE: Riesenslalom der Damen in der Lenzerheide, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 9 Uhr / 12 Uhr

Lenzerheide – Nachdem der italienischen Saisondominatorin Marta Bassino die kleine Kristallkugel und das rote Trikot der Führenden in der Riesentorlauf Disziplinenwertung keineswegs mehr streitig gemacht werden kann, will sie auch beim letzten Saisoneinsatz ordentlich aus dem Vollen schöpfen und gewinnen. Der erste Durchgang beginnt zum Frühstück um 9 Uhr (MEZ), der Startschuss zum zweiten Lauf ertönt zum Mittagessen, um 12 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den 1. Durchgang beim Riesentorlauf der Damen, am Sonntag um 09.00 Uhr in Lenzerheide, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

   

Daten und Fakten zur Ski Weltcup Saison 2020/21
Das Ski Weltcup Finale in Lenzerheide
8. Riesenslalom der Damen in Lenzerheide

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 09.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 12.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom in Lenzerheide

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Französin Tessa Worley kann genauso siegen wie die Schweizerin Michelle Gisin. Beide sind sehr gut unterwegs und haben in der jüngeren Vergangenheit gezeigt, was in ihnen steckt. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die in diesem Winter einige Rennen ausließ und keine Kristallkugel gewinnen konnte, will mit einem Erfolg ihren Winter doch versöhnlich beenden. Das hat auch die Italienerin Federica Brignone vor, die als Gesamtweltcupsiegerin von Petra Vlhová entthront wurde. Apropos Vlhová: Es wird interessant sein, wie die Slowakin fahren wird, nachdem der Gesamtweltcupsieg gesichert wurde und sie in letzter Sekunde die kleine Kristallkugel im Slalom aus den Händen gab.

Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami, bedingt durch die zwei Absagen der Speedrennen, wahrlich der Unglücksrabe in dieser Woche schlechthin, will von ihrem Groll nichts zeigen und demonstrieren, dass sie, wenn alles gepasst hätte, den Kampf um die begehrte Trophäe, die sie vor fünf Jahren ihr Eigen nennen konnte, länger offen gehalten hätte. Doch das Leben findet nicht im Konjunktiv statt. Das weiß auch die Tessinerin. Alice Robinson aus Neuseeland und Meta Hrovat aus Slowenien sind jung und preschen allzu gerne nach vorne. Sie wollen auch beim letzten Rennen des Winters zeigen, was in ihnen steckt.

Die Schwedin Sara Hector, aber auch die ÖSV-Ladys Ramona Siebenhofer und die frischgebackene Slalomkönigin Katharina Liensberger wollen es wissen. Die in diesem Winter stark fahrende Maryna Gasienica-Daniel aus Polen, die beim letzten Einsatz auf dem Weg zu einem Podestplatz war und wenige Tore vor dem Ziel ausschied, will nun Geschichte schreiben. Zuzutrauen und zu wünschen wäre es ihr allemal. Beim letzten Riesentorlauf der Damen in der Lenzerheide, Ski(zeit)historiker notieren den 27. Januar 2018, triumphierte die Französin Tessa Worley. Die Angehörige der Equipe Tricolore verwies die Deutsche Viktoria Rebensburg und die Slowenin Meta Hrovat auf die Positionen zwei und drei.

 

Damen Riesenslalom Rennen der Saison 2020/21

  1. Riesenslom der Damen in Sölden

Den erste Saison-Riesenslalom der Damen im Winter 2020/21 gewann die Italienerin Marta Bassino vor ihrer Mannschaftskollegin Federica Brignone und Petra Vlhová aus der Slowakei. Gut präsentierte sich die Schweizerin Michelle Gisin. Die Allrounderin zeigte zwei anständige Läufe und belohnte sich mit Rang vier. Die junge Norwegerin Mina Fürst Holtmann klassierte sich auf Platz fünf. Die azurblaue Vertreterin Sofia Goggia komplettierte als Sechste das hervorragende italienische Mannschaftsergebnis. Sie war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die Slowenin Meta Hrovat. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami, 2013 und 2016 zweimal Siegerin im Ötztal, beendete ihren Arbeitstag auf dem zufriedenstellenden achten Rang.Die besten Zehn wurden von der Französin Tessa Worley und der US-Amerikanerin Paulina Moltzan komplettiert.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Samstag)

Am Samstag wurde im französischen Courchevel der zweite Riesenslalom der Damen in der Saison 2020/21 ausgetragen. Dabei siegte die Italienerin Marta Bassino vor der Schwedin Sara Hector. Die zur Halbzeit führende Petra Vlhová belegte den dritten Platz. Auf Rang vier schwang Mikaela Shiffrin aus den USA ab; die Italienerin Federica Brignone wurde hinter ihre triumphierende Landsfrau Fünfte. Die Österreicherin Katharina Liensberger zeigte zwei konstante und saubere Fahrten und beendete ihren Arbeitstag auf Position sechs. Sie war schneller als ihre Mannschaftskollegin Stephanie Brunner, die Siebte wurde. Hinter der Tirolerin kamen die Schweizerinnen Michelle Gisin und Lara Gut-Behrami auf den Positionen acht und neun ins Ziel. Die ÖSV-Athletin Ricarda Haaser komplettierte die Top-10 des heutigen Riesenslaloms von Courchevel.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Sonntag)

Am Montag ging im französischen Courchevel der dritte Riesenslalom der Damen im Ski-Winter 2020/21 über die Bühne.  Dabei freute sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin über einen klaren Erfolg. Federica Brignone aus Italien als Zweite und Tessa Worley aus Frankreich auf Rang drei kletterten mit auf das Podest. Michelle Gisin aus der Schweiz fehlten nur 11 Hundertstelsekunden auf einem Podestrang. Die Österreicherinnen Katharina Liensberger und Stephanie Brunner zeigten eine gute Leistung und schwangen auf den Plätzen fünf und sechs ab. Die routinierte Eidgenossin Lara Gut-Behrami klassierte sich auf Rang sieben. Ricarda Haaser zeigte zwei konstant gute Durchgänge und war als Achte um eine Hundertstelsekunde schneller als die azurblaue Vertreterin Sofia Goggia. Sara Hector aus Schweden rundete die besten Zehn der Rangliste ab.

  1. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora (Samstag)

Beim ersten Riesenslalom auf der Podkoren3 in Kranjska Gora freute sich Marta Bassino aus Italien über den Sieg. Dank einer fulminanten Fahrt gewann sie vor Tessa Worley aus Frankreich. Auf Position drei landete Michelle Gisin aus der Schweiz. Petra Vlhová aus der Slowakei musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Die azurblaue Athletin Federica Brignone schwang als Fünfte ab. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin klassierte sich auf Platz sechs. Beste Österreicherin wurde Ramona Siebenhofer, die sich über Rang Sieben freute. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Lara Gut-Behrami, der Hausherrin Meta Hrovat und der letzthin im Europacup stark fahrenden Polin Maryna Gasienica-Daniel abgerundet.

  1. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora (Sonntag)

Beim zweiten Riesenslalom binnen 24 Stunden im slowenischen Kranjska Gora freute sich die Italienerin Marta Bassino, die auch gestern erfolgreich war, über ihren nächsten Sieg. Auf Platz zwei schwang die Schweizerin Michelle Gisin ab; Meta Hrovat aus Slowenien belegte den dritten Rang. Auf Position vier klassierte sich Gisins Teamkollegin Lara Gut-Behrami, die Tessa Worley aus Frankreich auf Platz fünf verwies. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin verpatzte ihren Finallauf und verpasste als Sechste des Tages den zweiten Sieg in Kranjska Gora nach 2018. Die azurblaue Skirennläuferin Sofia Goggia beendete ihren Arbeitstag auf Position sieben. Die Top-10 wurden von Wendy Holdener aus der Schweiz, der Neuseeländerin Alice Robinson und der Slowakin Petra Vlhová komplettiert.

  1. Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz

Die französische Skirennläuferin Tessa Worley gewann den Riesenslalom der Damen im Südtiroler Pustertal. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami landete auf Rang zwei. Die italienische Seriensiegerin Marta Bassino klassierte sich bei ihrem Heimrennen auf der Erta-Piste auf Position drei. Mikaela Shiffrin aus den USA, zur Halbzeit noch auf Platz zwei gelegen, wurde auf Position vier zurückgereicht. Die aufstrebende und talentierte Slowenin Meta Hrovat schwang als Sechste ab. Die zur Halbzeit führende Eidgenossin Michelle Gisin verpatzte ihren Finallauf und musste am Ende mit Rang sechs zufrieden sein. Bassinos Teamkolleginnen Sofia Goggia und Federica Brignone reihten sich auf den Positionen sieben und acht ein. Komplettiert wurden die besten Zehn des Klassements von der Neuseeländerin Alice Robinson und der Schwedin Sara Hector.

  1. Riesenslalom der Damen in Jasna

Jasná in der Slowakei war der Schauplatz des vorletzten Damen-Riesenslaloms in der Skiweltcupsaison 2020/21. Die Hausherrin Petra Vlhová triumphierte und verwies die junge Neuseeländerin Alice Robinson auf Position zwei. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin die gestern im Slalom in der Niederen Tatra erfolgreich war, musste sich trotz Halbzeitführung mit Platz drei begnügen. Auf Rang vier schwang die Italienerin Marta Bassino ab. Die ÖSV-Speedspezialistin Ramona Siebenhofer reihte sich auf Platz fünf ein. Hinter der auf Position sechs klassierten Federica Brignone von der Squadra Azzurra kam Kathi Liensberger aus dem Ländle als Siebte ins Ziel. Auf den Positionen acht und neun schwangen die Swiss-Ski-Damen Michelle Gisin und Lara Gut-Behrami ab. Die Französin Tessa Worley komplettierte als Zehnte die Top-10.

 

WM-Riesenslalom der Damen in Cortina d’Ampezzo 2021

Cortina d’Ampezzo – Die Schweizerin Lara Gut-Behrami hat den WM-Riesentorlauf von Cortina d’Ampezzo gewonnen und sich zu Riesenslalom Weltmeisterin gekürt. Die zur Halbzeit führende US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin holte sich die Silbermedaille. Auch Katharina Liensberger aus Österreich, ihres Zeichens Weltmeisterin im Parallelrennen, konnte sich über die Bronzemedaille freuen. Der neuseeländische Jungspund Alice Robinson schwang als Vierte ab. Eine starke Vorstellung zeigte die ÖSV-Speedlady Ramona Siebenhofer die sich im Finale um neun Positionen verbesserte und am Ende Fünfte wurde. Die junge Polin Maryna Gasienica-Daniel etablierte sich wiederum im erweiterten Feld der Weltspitze und positionierte sich auf Rang sechs. Die Französin Tessa Worley schwang als Siebte ab. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Wendy Holdener, der Norwegerin Ragnhild Mowinckel und Shiffrins Landsfrau Nina O’Brien abgerundet.

Anmerkungen werden geschlossen.