Home » Alle News, Damen News, Top News

LIVE: Riesenslalom der Damen in Sölden 2020/21,Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Damen in Sölden 2020/21,Vorbericht, Startliste und Liveticker (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

LIVE: Riesenslalom der Damen in Sölden 2020/21,Vorbericht, Startliste und Liveticker (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Sölden – Eine Woche früher als geplant und coronabedingt ohne Zuschauer, so wird sich der erste Riesentorlauf der Damen im WM-Winter 2020/21 präsentieren. Um 10 Uhr (MEZ) ertönt der Startschuss zum ersten Lauf, drei Stunden später beginnt der zweite Durchgang in gewohnt umgekehrter Startreihenfolge. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesenslalom-Durchgang der Damen beim Weltcupauftakt in Sölden, am Samstag um 10.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung (17.00 Uhr) im Menü oben.

Beim Ski Weltcup Auftakt in Sölden fehlen jedoch nicht nur die Schlachtenbummler, auch die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin musste ihren Start wegen einer Rückenverletzung frühzeitig absagen.

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt 2020/21
1. Riesenslalom der Damen in Sölden

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang **
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang **
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Sölden
** sollte der Liveticker mobil nicht gleich laden – bitte Reload drücken

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Im letzten Jahr triumphierte die damals gerade einmal 17 Lenze zählende Neuseeländerin Alice Robinson. Sie verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Französin Tessa Worley auf die Ränge zwei und drei. Doch auch die Italienerin Federica Brignone, die nach einer denkwürdigen und coronabedingt all zu früh zu Ende gegangenen Saison die große Kristallkugel gewonnen hatte, will gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Marta Bassino und Sofia Goggia attackieren.

Die Slowakin Petra Vlhová, 2019 Weltmeisterin im Riesenslalom, möchte mit einem sehr guten Ergebnis in den neuen Winter starten, nachdem sie in der letzten Saison gesundheitsbedingt alles andere als gut auf dem Rettenbachferner abgeschnitten hatte. Interessant wird auch sein, wie die Österreicherin Katharina Liensberger in den neuen Winter starten wird. Ihre Mannschaftskollegin Franziska Gritsch, die nur einen Steinwurf von Sölden entfernt wohnt, möchte ihr sehr gutes Resultat des Vorjahres egalisieren oder gar verbessern. Den jungen Athletinnen Mina Fürst Holtmann aus Norwegen und Meta Hrovat aus Slowenien gehört die Zukunft. Die routinierte Allrounderin Michelle Gisin möchte in Tirol sehr gut fahren. Die Schwedin Sara Hector kann auch einiges zeigen; das kann man auch ihrer Teamkollegin Estelle Alphand zutrauen.

Wendy Holdener hat es geschafft. Eineinhalb Wochen nach ihrer Verletzung geht die Swiss-Ski-Athletin beim Ski Weltcup Opening in Sölden an den Start. Es klingt unglaublich, aber es ist entgegen aller anfänglichen medizinischen Prognosen tatsächlich der Fall. Mit nur zwei Skitagen in den Beinen entschied sich die ehrgeizige Eidgenossin, beim Riesentorlauf in Sölden mit von der Partie zu sein und den Winter „planmäßig“ zu eröffnen.

Fakt ist auch, dass die erfahrene Deutsche Viktoria Rebensburg die Skier definitiv an den Nagel gehängt hat und eine große Lücke im DSV-Team hinterlassen hat.

*** Programm AUDI FIS Skiweltcup Sölden *                                       

Samstag, 17.10.2020: Riesentorlauf Damen (10.00 bzw. 13.00 Uhr)
Sonntag, 18.10.2020: Riesentorlauf Herren (10.00 bzw. 13.15 Uhr)

Die Riesenslalom-Rennen der Ski Weltcup Saison 2019/20

  1. Riesenslalom der Damen in Sölden 2019/20 – Saison 2019/20

In Sölden wurde die Riesentorlauf Saison 2019/20 eröffnet. Dabei feierte Alice Robinson (1.) aus Neuseeland ihren ersten Weltcupsieg. Auf den Rängen zwei und drei klassierten sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (2.) und Tessa Worley (3.) aus Frankreich. Auf Rang vier klassierte sich die glänzend aufgelegte Norwegerin Mina Fürst Holtmann (4.), die nur um zwei lächerliche Hundertstelsekunden schneller als die routinierte Italienerin Federica Brignone (5.) war. Holtmanns Teamkollegin Maria Therese Tviberg (6.) ging mit der Nummer 58 ins Rennen und schwang dank der Bestzeit im zweiten Durchgang als Sechste ab. Nach dem ersten Lauf lag sie auf Rang 26. Ähnlich gut fuhr die Tirolerin Franziska Gritsch (7.), die einen Steinwurf von Sölden entfernt zuhause ist und ihr Heimpublikum mit Position sieben sichtlich in einen kollektiven Freudentaumel versetzte. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami (8.) zeigte nach einer schwachen Saison 2018/19 eine ansprechende Fahrt und belohnte sich mit Rang acht. Sie landete direkt vor ihrer Mannschaftskollegin Michelle Gisin (9.) und der ÖSV-Speedspezialistin Ramona Siebenhofer (10.) die als Zehnte die Top Ten des Riesentorlaufs in Sölden komplettierte.

  1. Riesenslalom der Damen in Killington 2019/20 – Saison 2019/20

Marta Bassino kann sich freuen. Die azurblaue Skirennläuferin feierte beim Riesentorlauf von Killington ihren ersten Sieg in einem Ski Weltcup Rennen. Ihre Teamkollegin Federica Brignone, die im Vorjahr hier gewinnen konnte, belegte den zweiten Rang. Mikaela Shiffrin aus den USA schwang als Dritte ab. Ein gutes Ergebnis gab es von der Schweizerin Michelle Gisin zu berichten, die knapp den Sprung auf das Treppchen verpasste. Die Französin Tessa Worley hatte als Fünfte genau eine halbe Sekunde Rückstand auf die siegreiche Italienerin Bassino. Petra Vlhovà, die amtierende Weltmeisterin aus der Slowakei, klassierte sich auf Rang sechs. Die erfahrene DSV-Athletin Viktoria Rebensburg war als Siebte die letzte Athletin, die einen Rückstand von weniger als eine Sekunde auf die Gewinnerin aufriss. Hinter der Deutschen landete Wendy Holdener als Zweitbeste des Swiss-Ski-Teams auf Position acht. Sehr gut präsentierte sich die Norwegerin Mina Fürst Holtmann auf Rang neun. Die besten Zehn wurden von der jungen wie gleichermaßen talentierten Meta Hrovat aus Slowenien vervollständigt.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel 2019/20 – Saison 2019/20

Im französischen Courchevel bestritten die Technik Damen ihren dritten Einsatz im Ski Weltcup Winter 2019/20. Dabei siegte die Italienerin Federica Brignone vor der Norwegerin Mina Fürst Holtmann und der Schweizerin Wendy Holdener. Die Riesenslalom Weltmeisterin Petra Vlhová teilte sich mit der Deutschen Viktoria Rebensburg den vierten Rang und konnte sich im Vergleich zu den Einsätzen in Sölden und Killington verbessern. Sechste wurde die Schwedin Sara Hector, die zwei konstante Durchgänge zeigte. Auf Rang sieben schwang Killington-Siegerin Marta Bassino aus Italien ab. Die Wikingerin Maria Therese Tviberg beendete ihren Arbeitstag auf Position acht. Sehr gut präsentierte sich die DSV-Athletin Marlene Schmotz, die im Finale vom 20. Zwischenrang bis auf Platz neun nach vorne fuhr und noch vor Sölden-Siegerin Alice Robinson aus Neuseeland abschwang.

  1. Riesenslalom der Damen in Lienz – Saison 2019/20

Beim Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Lienz zeigte sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin von ihrer Schokoladenseite. Sie distanzierte die Italienerin Marta Bassino und die Österreicherin Katharina Liensberger auf die Positionen zwei und drei. Die Italienerin Federica Brignone verpasste als Vierte den Sprung auf das Podest. Auf Position fünf schwang die Slowakin Petra Vlhová ab. Ein weiteres, gutes Ergebnis gelang der Norwegerin Mina Fürst Holtmann mit Rang sechs. Die Französin Clara Direz verwies ihre Teamkollegin Tessa Worley auf Platz acht. Die besten Zehn wurden von der neuseeländischen Sölden-Siegerin Alice Robinson und von der Schwedin Sara Hector vervollständigt.

  1. Riesenslalom der Damen in Sestriere – Saison 2019/20

Beim Riesenslalom der Damen in Sestriere, dem WM-Ort von 1997, teilten sich die Italienerin Federica Brignone und die Slowakin Petra Vlhová in einer Zeit von 2.21,15 Minuten und in einem an Spannung kaum zu überbietenden Rennen den Tagessieg. Dritte wurde die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Sie war nur um eine winzige Hundertstelsekunde langsamer als das Duo. Die Schweizerin Wendy Holdener schwang als Vierte ab. Die in Sölden triumphierende Alice Robinson aus Neuseeland beendete ihr Rennen auf Rang fünf. Die junge Slowenin Meta Hrovat klassierte sich auf Platz sechs. Die Deutsche Viktoria Rebensburg war im Finaldurchgang etwas zu brav unterwegs und rutschte noch von dem dritten Zwischenplatz auf Position sieben zurück. Die besten Zehn wurden von der Schwedin Sara Hector und den beiden azurblauen Athletinnen Sofia Goggia und Marta Bassino vervollständigt.

Blick auf die abgesagten Rennen 2020 in Ofterschwang, Åre und Cortina d’Ampezzo

Hier kann man sich kurzfassen. Während das Rennen in Deutschland noch dem widrigen Wetterverhältnissen zum Opfer fiel, wurden die beiden letzten Rennen in Schweden und in den bellunesischen Dolomiten aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt und auch nicht nachgeholt.

Blick auf die Riesenslalom Disziplinenwertung der Saison 2019/20

Am Ende eines etwas anderen Winters freute sich Federica Brignone neben dem Erfolg in der Gesamt- auch über den Sieg in der Riesenslalom-Disziplinenwertung. Die Italienerin sammelte in der Summe 407 Punkte. Petra Vlhová aus der Slowakei kam mit 333 Zählern auf Platz zwei; die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin konnte 314 Punkte verbuchen. Sie beendete schließlich die Riesenslalom-Saison 2019/20 auf Position drei. Der tragische Unfalltod ihres Vaters sorgte dafür, dass sie nicht alle Rennen bestreiten konnte. So kehrte sie ohne Kristallkugel in die USA zurück, was aber bei nicht bedeutet, dass sie im bevorstehenden Winter ohne Motivation ist und nicht auf Kristalljagd gehen will. Killington-Triumphatorin Marta Bassino von der Squadra Azzurra mit 309 und die zweifache Saisonsiegerin Alice Robinson aus Neuseeland mit 300 gesammelten Zählern komplettierten die besten Fünf der Riesenslalomwertung.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.