23 Oktober 2021

LIVE: Riesenslalom der Damen in Sölden 2021/22 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesentorlauf der Damen in Sölden 2021/22, Vorbericht, Startliste und Liveticker (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
LIVE: Riesentorlauf der Damen in Sölden 2021/22, Vorbericht, Startliste und Liveticker (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Sölden – Wie immer heißt es im alpinen Skiweltcup: Ladies first! Die Riesentorläuferinnen eröffnen ihre Olympiasaison 2021/22 mit einem Rennen in Sölden. Auf dem Rettenbachferner geht es am Samstag für sie los. Um 10 Uhr (MEZ) ertönt der Startschuss zum ersten Lauf. Der mit Spannung erwartete Finaldurchgang beginnt um 13.15 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesentorlauf-Durchgang der Damen beim Weltcupauftakt in Sölden, am Samstag um 10.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie hier gleich nach der Auslosung (17.00 Uhr). 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt
1. Riesenslalom der Damen in Sölden

Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Liveticker der Damen 1. Durchgang **
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.15 Uhr
Liveticker der Damen 2. Durchgang **
FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Sölden

Die azurblaue Athletin Marta Bassino, die im vergangenen Winter das Eröffnungsrennen im Ötztal für sich entschieden hatte, legte mit ihrem Erfolg den Grundstein für den späteren Gewinn der Disziplinenwertung. Aber auch die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die französische Doppelweltmeisterin Tessa Worley wollen gleich in Sölden zeigen, was in ihnen steckt. Die 26-Jährige aus Vail hätte nichts dagegen, in Nordtirol ihren 70. Sieg bei einem Weltcuprennen zu feiern.

Aus italienischer Sicht kann und darf man immer mit Federica Brignone rechnen. Die 31-Jährige, die vor einiger Zeit Gesamtweltcupsiegerin wurde und aus italienischer Sicht somit alpine Wintersportgeschichte geschrieben hat, möchte auch auf dem Rettenbachferner mit einem guten Resultat, gleichzusetzen mit einem Podiumsplatz, in die neue Saison starten. Der neuseeländische Jungspund Alice Robinson hat schon einmal hier gewonnen und möchte das Gefühl gewiss noch einmal genießen. Im Gegensatz zum letzten Jahr werden wieder Fans zugelassen, und man kann davon ausgehen, dass es im Ziel laut wird, wenn die WM-Dritte Katharina Liensberger fährt.

Hinter dem Start der Schweizerin Michelle Gisin steht aufgrund der turbulenten Zeit in der warmen Jahreszeit ein Fragezeichen. Sollte sie hundertprozentig fit und mental stark drauf sein, ist die Allrounderin immer für ein gutes Ergebnis zu haben. Ihre Landsfrau Lara Gut-Behrami hat im letzten Jahr eine sehr gute Saison erlebt und möchte den positiven Schwung auf den Olympiawinter übertragen und dann in Peking die längst fällige und in der gleichen Weise höchstverdiente Goldmedaille abholen. Die Slowakin Petra Vlhová hat im Sommer den Trainer gewechselt und will mit Mauro Pini weiterhin erfolgreich sein, während ihr ehemaliger Coach Livio Magoni die Slowenin Meta Hrovat betreut. Der Italiener hat mit der jungen Athletin viel vor und will sie behutsam an die Spitze führen.

Aus ÖSV-Sicht hofft man auf einen gelungenen Saisonauftakt von Katharina Truppe, Stephanie Brunner und Ramona Siebenhofer. Die schwedische Delegation wünscht sich das Gleiche von Sara Hector, während wir gespannt sein können, was die Italienerin Sofia Goggia, die Vorjahressechste, bei ihrem Comeback zuwege bringt. Aufpassen müssen wir auf die Polin Maryna Gasienica-Daniel, die Wikingerin Mina Fürst Holtmann und die US-Lady Nina O’Brien. Das Trio sorgte im letzten Winter öfters für einen guten Ansatz. Nicht umsonst befinden sie sich in den Top-20 der letztjährigen Disziplinenwertung.

Fürst Holtmanns Mannschaftskollegin Ragnhild Mowinckel tastet sich langsam nach vorne und will beim Höhepunkt des Winters in Peking voll konkurrenzfähig sein. Das hat auch einen besonderen Hintergrund: Immerhin möchte sie wohl allzu gerne die olympische Silbermedaille, die sie im Riesenslalom vor gut vier Jahren in Südkorea gewonnen hat, verteidigen.

Die deutschen Farben werden vertreten von Andrea Filser und Marlene Schmotz.

Die Riesenslalom Rennen der Saison 2020/21

  1. Riesenslalom in Sölden

Beim Saisonauftakt vor einem Jahr gab es einen italienischen Doppelsieg. Es gewann Marta Bassino vor Federica Brignone. Petra Vlhová aus der Slowakei startete mit einem dritten Platz in die Saison 2020/21. Die Schweizerin Michelle Gisin schwang vor der jungen Norwegerin Mina Fürst Holtmann auf Position vier ab. Sofia Goggia von der Squadra Azzurra teilte sich mit dem aufstrebenden slowenischen Talent Meta Hrovat den sechsten Platz. Lara Gut-Behrami landete als zweitbeste Eidgenossin auf Rang acht. Tessa Worley aus Frankreich und die US-Amerikanerin Paula Moltzan rundeten die besten Zehn des Rennens im Ötztal ab.

  1. Riesenslalom in Courchevel

Beim Riesentorlauf von Courchevel gab es die gleiche Siegerin wie in Sölden. Bassino triumphierte vor der Schwedin Sara Hector. Vlhová bestätigte den dritten Platz, den sie in Nordtirol erzielte. Mikaela Shiffrin aus den USA reihte sich auf Rang vier ein und klassierte sich vor Brignone. Die ÖSV-Ladies Katharina Liensberger und Stephanie Brunner schwangen auf den Plätzen sieben, acht  und zehn ab. Dazwischen reihte sich Gut-Behrami auf Position neun ein.

  1. Riesenslalom in Courchevel

Shiffrin triumphierte beim zweiten Riesentorlauf in Courchevel. Sie landete vor Brignone und Worley. Gisin verpasste um elf Hundertstelsekunden den Sprung aufs Podest und wurde Vierte. Liensberger, Brunner, Gut-Behrami und Haaser konnten sich im Vergleich zum Vortag etwas verbessern und beendeten das Rennen auf französischem Schnee auf den Positionen fünf bis acht. Die besten Zehn wurden von Goggia und Hector komplettiert.

  1. Riesenslalom in Kranjska Gora

Bassino zum Dritten. Die Italienerin gewann ihren dritten Riesenslalom im WM-Winter 2020/21, dieses Mal in Slowenien. Im Ersatzrennen für Maribor/Marburg verwies sie Worley und Gisin auf die Plätze zwei und drei. Vlhová reihte sich vor Brignone auf Rang vier ein. Shiffrin, beim zweiten Rennen in Courchevel noch strahlende Siegerin, wurde Sechste. Ramona Siebenhofer aus Österreich positionierte sich auf Platz sieben. Gut-Behrami reihte sich noch vor Hrovat auf Rang acht ein. Hinter der Slowenin sammelte die Polin Maryna Gasienica-Daniel als Zehnte viele wertvolle Punkte.

  1. Riesenslalom am Kronplatz

Auch wenn die Fans coronabedingt zuhause bleiben mussten, wollte Bassino gewinnen. Doch es blieb beim Versuch. Worley und Gut-Behrami waren schneller. Shiffrin, Hrovat, Gisin und Goggia schwangen auf den Rängen vier bis sieben ab. Brignone sorgte mit Platz acht für ein gutes azurblaues Teamresultat. Alice Robinson aus Neuseeland verwies Hector auf Position zehn.

  1. Riesenslalom in Jasná

Jasná in der Slowakei empfing die Damen zum sechsten Riesenslalom der Saison 2020/21. Dabei feierte Vlhová einen Heimsieg. Robinson und Shiffrin kletterten auch auf das Podium. Bassino schrammte als Vierte um gut sechs Zehntelsekunden am Podest vorbei. Siebenhofer landete vor ihrer Mannschaftskollegin Liensberger, Gisin, Gut-Behrami und Worley auf Position fünf. Brignone, die wir nicht unterschlagen wollen, belohnte sich indessen mit Position sechs.

  1. Riesenslalom in Lenzerheide

Beim Saisonkehraus in Lenzerheide gewann Robinson.  Die junge Athletin schwang vor Shiffrin und Hrovat ab. Brignone verwies Gisin auf Position fünf. Liensberger wurde Sechste, während Bassino ein siebter Platz locker genügte, um die kleine Kristallkugel zu gewinnen. Hector beendete das letzte Saisonrennen auf Position acht. Worley und Gasienica-Daniel komplettierten die besten Zehn des Riesenslaloms auf schweizerischem Schnee.

Riesenslalom bei der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo

Pünktlich zum Saisonhöhepunkt war Gut-Behrami nicht zu bremsen. Beim WM-Riesenslalom von Cortina d’Ampezzo landete sie auf Platz eins. Hinter der Goldmedaillengewinnerin belegten Shiffrin und Liensberger die Ränge zwei und drei. Robinson schwang als Vierte ab. Siebenhofer und Gasienica-Daniel freuten sich über die Ränge fünf und sechs, selbst wenn bei Großanlässen nur das Edelmetall von Bedeutung ist. Worley, selbst zweifache Weltmeisterin, musste sich mit Platz sieben begnügen. Holdener, die Norwegerin Ragnhild Mohnwickel und die zur Halbzeit führende Nina O’Brien aus den USA ergänzten die besten Zehn.

Blick auf die Disziplinenwertung:

Die Italienerin Marta Bassino gewann die Disziplinenwertung mit 546 Punkten. Auf Position zwei landete Shiffrin; sie hatte 126 Zähler Rückstand. Worley (391) beendete den Winter denkbar knapp vor Gisin (389) auf Rang drei. Brignone sicherte sich mit 372 gesammelten Punkten Position fünf.

Sölden (AUT)

– Sa., 23.10.2021, 10:00/13:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)

– So., 24.10.2021, 10:00/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup News: Speed-Action in St. Moritz live erleben
Ski Weltcup News: Speed-Action in St. Moritz live erleben

Nach dem Speed-Auftakt in Nordamerika ist vor dem Super-G-Wochenende im Engadin: In St. Moritz stehen am Samstag und Sonntag (11./12. Dezember) zwei Rennen in der Schweizer Paradedisziplin auf dem Programm. Das Swiss-Ski Team zählt dabei auf die Unterstützung der Schweizer Ski-Fans vor Ort. Diesmal soll im Oberengadin alles anders sein als vor zwölf Monaten, als… Ski Weltcup News: Speed-Action in St. Moritz live erleben weiterlesen

Federica Brignone freut sich auf die Super-G Rennen in St. Moritz
Federica Brignone freut sich auf die Super-G Rennen in St. Moritz

Lake Louise/St. Moritz – Kaum ist der Super-G der Damen in Lake Louise zu Ende gegangen, stehen am dritten Adventwochenende bereits die nächsten Super-G’s auf dem Programm. Schauplatz des Geschehens ist St. Moritz in der Schweiz. Federica Brignone aus Italien, gestern sehr gute Fünfte, und acht andere Frauen stehen im azurblauen Aufgebot für die zwei… Ski Weltcup News: Federica Brignone freut sich auf die Super-G Rennen in St. Moritz weiterlesen

Urs Kryenbühl muss um seinen Einsatz in Gröden und Bormio zittern.
Urs Kryenbühl muss um seinen Einsatz in Gröden und Bormio zittern.

Gröden/Bormio – Der Swiss-Ski-Athlet Urs Kryenbühl hat bei den beiden Speedrennen in Beaver Creek überzeugt. Zehn Monate nach seinem Abflug auf der Kitzbüheler „Streif“ belegte der Skirennläufer sowohl im Super-G als auch in der Abfahrt den 16. Platz. Wenn man sich in Erinnerung ruft, welche Verletzungen sich der Eidgenosse zuzog, kann man durchaus von einem… Sind die Starts von Urs Kryenbühl und Ralph Weber in Gröden und Bormio in Gefahr? weiterlesen

Europacup News: Der Slalom-Auftakt erfolgt in Obereggen
Europacup News: Der Slalom-Auftakt erfolgt in Obereggen

In Obereggen geht am nächsten Mittwoch, 15. Dezember der erste Europacupslalom des Olympiawinters über die Bühne. Es ist damit zu rechnen, dass zahlreiche Weltcupathleten am Start sind. DAS RENNEN. Obereggen könnte heuer noch ein bisschen besonderer werden als es ohnehin Jahr für Jahr ist. Nur ein einziger Weltcupslalom steht vor Obereggen im Kalender, nämlich jener… Europacup News: Der Slalom-Auftakt erfolgt in Obereggen weiterlesen

Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert
Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert

Lake Louise – Ohne Zweifel war die Italienerin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen die überragende Ski Weltcup Rennläuferin in Lake Louise. Mikaela Shiffrin, die im Super-G Sechste wurde, kann auch glücklich sein. Nun geht es weiter nach St. Moritz. Zuletzt gewannen dort die azurblaue Athletin und ihre US-amerikanische Konkurrentin. Goggia triumphierte gestern im Super-G… Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert weiterlesen

Banner TV-Sport.de