7 März 2019

LIVE: Riesenslalom der Damen in Spindlermühle 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Damen in Spindlermühle, Vorbericht, Startliste und Liveticker (Facebook: Špindlerův Mlýn 2019 / Audi FIS Ski World Cup)
LIVE: Riesenslalom der Damen in Spindlermühle, Vorbericht, Startliste und Liveticker (Facebook: Špindlerův Mlýn 2019 / Audi FIS Ski World Cup)

Nach acht Jahren sind die Skiweltcup-Damen wieder zu Gast in Spindlermühle (Spindleruv Mlyn). Dabei ist auch die Titelverteidigerin Viktoria Rebensburg, die am 11.03.2011 den Riesentorlauf auf der Piste „Black Course Sv Petr“ in Tschechien für sich entscheiden konnte. Im Nachbarland wird die Slowakin Petra Vlhova erstmals als Riesenslalom-Weltmeisterin an den Start gehen. Für Spannung ist gesorgt, da beim achten und vorletzten Riesentorlauf der Saison 2018/19 eine Vorentscheidung im Kampf um die kleine Riesenslalom-Kristallkugel fallen kann. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesenslalom-Durchgang der Damen in Spindlermühle, am Freitag um 10.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Zwei Rennen vor Ende der Saison hat sich Mikaela Shiffrin die beste Ausgangslage erarbeitet. Die US-Amerikanerin führt mit 455 Punkten die Riesentorlauf-Wertung an, gefolgt von Tessa Worley (374) aus Frankreich, der Slowakin Petra Vlhova (318) und Federica Brignone (310) aus Italien.

Daten und Fakten zum
7. Riesenslalom der Damen 2018/19 in Spindlermühle

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Spindlermühle

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

In Spindlermühle kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Topfavoritinnen Petra Vlhova aus der Slowakei und der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. In den Zweikampf um den Sieg wollen auch Viktoria Rebensburg aus Deutschland und die Französin Tessa Worley, die mit einem Erfolg die Vergabe der kleinen Kristallkugel offen halten möchte, eingreifen.

Nur noch theoretische Chancen auf den Disziplinen-Weltcup hat die Italienerin Fedrica Brignone, die ebenso wie Ragnhild Mowinckel aus Norwegen auf einen Podestplatz spekuliert.

Im erweiterten Favoritenkreis gehen die Italienerinnen Sofia Goggia und Marta Bassino, Sara Hector aus Schweden und die Schweizerin Wendy Holdener, an den Start.

Außenseiter Chancen rechnen sich die Schwedin Frida Hansdotter, Meta Hrovat aus Slowenien und die Österreicherinnen Ricarda Haaser und Katharina Liensberger aus.

Die Riesenslalom-Rennen der WM-Saison 2018/19

  1. Riesenslalom der Damen Weltcupauftakt in Sölden

Den Sieg beim Riesenslalom-Weltcupauftakt in Sölden sicherte sich, die Französin Tessa Worley und konnte sich so über ihren 13. Weltcupsieg freuen. Die zur Halbzeit in Führung liegende Italienerin Federica Brignone musste sich mit dem zweiten Rang begnügen. Riesenslalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin konnte sich den dritten Platz auf dem Podium sichern. Vorjahressiegerin Viktoria Rebensburg verpasste einen Podestplatz um fünf Hundertstelsekunden und reihte sich, vor der Österreicherin Stephanie Brunner und Ragnhild Mowinckel aus Norwegen die sich zeitgleich den fünften Rang teilten, auf Platz vier ein.

  1. Riesenslalom der Damen in Killington

Federica Brignone hatte es angekündigt und gewann den 2. Riesenslalom der WM-Saison 2018/19 in Killington. Bei ihrem insgesamt achten Weltcupsieg setzte sich die Italienerin vor ihrer norwegischen Freundin Ragnhild Mowinckel und Stephanie Brunner aus Österreich durch. Für Brunner war es der erste Podestplatz im 70. Weltcuprennen. Die US Amerikanerin Mikaela Shiffrin verpasste bei ihren Heimrennen den Sprung auf das Podest und reihte sich vor der Französin Tessa Worley und Wendy Holdener aus der Schweiz, auf dem vierten Rang ein.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel

In Courcevel konnte sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin über den Sieg freuen. Auf Platz zwei landete die zur Halbzeitführende Viktoria Rebensburg aus Deutschland. Hausherrin Tessa Worley komplettierte mit ihrem dritten Rang das Siegerfoto der besten Drei. Die italienische Starterin Federica Brignone wurde Vierte und war in der Endabrechnung eine halbe Zehntelsekunde schneller als die junge Wikingerin Ragnhild Mowinckel. Hinter der Norwegerin schwangen die beiden ÖSV-Ladys Stephanie Brunner und Anna Veith auf den Plätzen sechs und sieben ab.

  1. Riesenslalom der Damen am Semmering

Hochspannung war bei der Riesentorlauf Entscheidung auf dem Zauberberg in Semmering angesagt. Ein wahrer Hundertstelkrimi auf der Panorama-Piste endete mit einer Überraschung. Petra Vlhova feiert ihren ersten Weltcupsieg in einem Riesenslalom. Die Slowakin setzte sich vor DSV Rennläuferin Viktoria Rebensburg und der Französin Tessa Worley, durch. Die Österreicherin Stephanie Brunner verpasste den Sprung auf das Podest um vier Hundertstelsekunden und reihte sich vor der großen Favoritin Mikaela Shiffrin aus den USA, auf dem vierten Rang ein. Hinter der Riesenslalom-Weltcupführenden Federica Brignone (6.) konnten sich mit Ricarda Haaser (7.) nd Anna Veith (8.) zwei weitere ÖSV-Rennläuferinnen innerhalb der Top Ten einreihen.

  1. Riesenslalom der Damen am Kronplatz

Riesenslalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin zeigte am Kronplatz in St. Vigil erneut, dass sie nicht nur im Slalom, sondern auch im Riesentorlauf zu den Top-Favoritinnen bei der Ski-WM 2019 in Are zählt. Die US-Amerikanerin setzte sich vor der Französin Tessa Worley (2.) und der Italienerin Marta Bassino (3.) durch. Die Slowenin Petra Vlhova (4.), musste sich so wie Viktoria Rebensburg (5.) aus Deutschland, mit den Plätzen neben dem Podium anfreunden. Mitfavoritin Federica Brignone (6.) reihte sich bei ihrem Heimrennen, vor der Slowenin Meta Hrovat (7.) auf dem sechsten Rang ein. Für das stark gebeutelte ÖSV-Team, dass die Saison-Ausfälle von Stephanie Brunner und Anna Veith verkraften muss, sprang Ricarda Haaser (8.) in die Presche. Die 25-Jährige Tirolerin beendete den Riesentorlauf auf dem Kronplatz vor der Schweizerin Wendy Holdener (9.) und Frida Hansdotter (10.)  aus Schweden, auf dem achten Platz.

  1. Riesenslalom der Damen in Maribor

Mikaela Shiffrin (1) hat kurz vor der Ski-WM 2019 mit der Slowakin Petra Vlhova (1) eine ernstzunehmende Herausforderin im Riesentorlauf gefunden.  Die US-Amerikanerin konnte sich zwar im slowenischen Maribor, über den 55. Weltcupsieg ihrer Karriere freuen, musste sich diesen jedoch zeitgleich mit Petra Vlhova teilen. An der Seite des erfolgreichen Duos, durfte die Norwegerin Ragnhild Mowinckel (3.) mit auf das Siegerpodest steigen. Wendy Holdener (4.) verpasste den Sprung auf das Podest und klassierte sich vor den beiden Schwedinnen Sara Hector (5.) und Frida Hansdotter (6.) auf dem vierten Platz. Marta Bassino (7.) musste sich mit Rang sieben begnügen, war aber immerhin noch schneller als die Slowenin Meta Hrovat (8.) und Tessa Worley (9.) aus Frankreich. Hinter der Norwegerin Kristin Lysdahl (10.) aus Norwegen und der Kanadierin Marie-Michele Gagnon (11.), reihte sich Katharina Truppe (12.) als beste ÖSV Rennläuferin auf dem zwölften Rang ein.

Blick zurück: Der WM-Riesenslalom 2019 der Damen in Are

In einem wahren Hundertstelkrimi, bei grenzwertigen Windverhältnissen, krönte sich Petra Vlhova aus der Slowakei zur verdienten Riesenslalom-Weltmeisterin. Viktoria Rebensburg (2.), die zur Halbzeit noch in Führung lag, holte mit Silber die erste Medaille für das DSV-Team. Riesenslalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (3.) musste sich mit der Bronzemedaille begnügen. Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel (4.) verpasste eine Medaille um zwölf Hundertstelsekunden und reihte sich vor der Italienerin Federica Brignone (5.) und der entthronten Weltmeisterin Tessa Worley (6.) aus Frankreich, auf dem vierten Rang ein. Mit einer starken Leistung im zweiten Durchgang verbesserte sich die Schwedin Sara Hector (7.) um acht Plätze und die Französin Clara Direz (8.) gar um 14 Ränge. Die Französin Coralie Frasse Sombet (9.) und Andrea Ellenberger (10.) rundeten die Top Ten ab.

Der letzte Riesenslalom der Damen in Spindlermühle  2010/11

Viktoria Rebensburg gewinnt den Riesenslalom der Damen in Spindlermühle Rang 2 sicherte sich die Südtirolerin Denise Karbon (2.) vor der überraschend stark fahrenden Lindsey Vonn (3.). Die Slowenin Tina Maze (4.) verpasste um 5 Hundertstel, Federica Brignone (5.) aus Italien um 7 Hundertstel Sekunden das Podium denkbar knapp. Hinter der auf Rang 6 klassierten Julia Mancuso (6.) reihten sich die beiden Österreicherinnen Elisabeth Görgl (7.) und Marlies Schild (8.) auf den Plätzen 7 und 8 ein. Die Top 10 komplettierten die Südtirolerin Manuela Mölgg (9.) und die Österreicherin Michaela Kirchgasser (10.).

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs
Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs

Lech/Zürs – In gut drei Wochen macht die Skiweltcupsaison 2021/22 wieder in Österreich, dieses Mal am Arlberg Station. In Lech/Zürs findet das einzige Parallelrennen statt. Wenn wir den Bewerb im Rahmen der Olympischen Winterspiele in China ausklammern, ist das Rennen im Ländle das einzige seiner Zunft, welches über die Bühne geht. In der Flexenarena bei… Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs weiterlesen

Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)
Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)

Sölden – Zum Start der alpinen Skiweltcupsaison 2021/22 ging die tschechische Speedspezialistin Ester Ledecká auch beim Riesentorlauf in Sölden an den Start. Sie nutzte den Umstand, dass ihre Paradedisziplinen und die Snowboardsaison noch nicht begonnen haben. Mit dem 47. Rang konnte sie sich nicht für den Finallauf qualifizieren. Auf den einen Durchgang angesprochen, meinte die… Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen weiterlesen

Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)
Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)

Sölden – Welche Bedeutung kann ein 20. Platz bei einem Weltcuprennen für einen Skirennläufer haben? Eine sehr positive, wenn wir den Fall des Südtirolers Simon Maurberger unter die Lupe nehmen. Der 1995 geborene Ski Weltcup Rennläufer aus dem Ahrntal war eineinhalb Jahre außer Gefecht. Eine Knieverletzung und Komplikationen ohne Ende hätten vielleicht bei dem einen… Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück weiterlesen

Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden
Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden

Sölden – Davide Brignone ist seit vier Jahren der persönliche Trainer der früheren Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone. Und er befindet sich in einer besonderen Lage, da das „Team Brignone“ – obwohl es kein Privatteam ist – abseits der azurblauen Elitegruppe um Sofia Goggia und Marta Bassino arbeitet. Der Mann aus dem Aostatal verbringt viel Zeit mit… Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden weiterlesen

Adam Zampa hält eine Kooperation mit Petra Vlhová für wenig vorteilhaft
Adam Zampa hält eine Kooperation mit Petra Vlhová für wenig vorteilhaft

Sölden – Am vergangenen Wochenende sind sowohl die Frauen als auch die Männer in den Ski Weltcup Winter 2021/22 gestartet. Die slowakische Delegation bestand aus Petra Vlhová und den Zampa-Brüdern Adam und Andreas. Kommen wir gleich zu den Herren. Adam Zampa, der ein erfahrener Athlet ist, konnte sich am Rettenbachferner für den Finallauf qualifizieren und… Adam Zampa hält eine Kooperation mit Petra Vlhová für wenig vorteilhaft weiterlesen

Banner TV-Sport.de