19 März 2022

LIVE: Riesenslalom der Herren beim Ski Weltcup Finale in Courchevel/Méribel, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.00 / 12.00 Uhr

Das Programm der Ski-WM 2023 in Courchevel/Méribel steht fest
Das Programm der Ski-WM 2023 in Courchevel/Méribel steht fest

Courchevel/Méribel – Nun steht mit dem Riesentorlauf der Herren der letzte Bewerb in dieser Disziplin im französischen Courchevel/Méribel auf dem Programm. Mit dem Schweizer Marco Odermatt und dem Norweger Henrik Kristoffersen stehen die ersten beiden der Disziplinenwertung bereits fest. Der erste Lauf beginnt um 9 Uhr (MEZ), der Startschuss zum Finaldurchgang ertönt um 12 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesentorlauf-Durchgang der Herren am Samstag in Meribel um 09.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie in unserem Daten-Menü.

 

Daten und Fakten zum
8. Riesenslalom der Herren in Meribel

Startliste 1. Durchgang – Start 09.00 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 12.00 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Riesenslalom Herren

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden umgehend aktualisiert

 

Laut den FIS-Regularien sind nur die ersten 25 der Disziplinenwertung (ohne Ersatz), die Junioren-Weltmeisterin und alle Athleten, die mehr als 500 Weltcupzähler auf dem Konto haben, startberechtigt.

Spannend wird die Frage sein, wer den dritten Platz in der Disziplinenwertung belegen wird. Der Österreicher Manuel Feller, der Italiener Luca De Aliprandini, der Franzose Alexis Pinturault und Kristoffersens Landsmann Lucas Braathen kämpfen darum. Die Eidgenossen Justin Murisier, Loic Meillard und Gino Caviezel wollen beim letzten Saisonrennen noch viele Punkte in Form von Top-Platzierungen holen. Die Österreicher Stefan Brennsteiner, Patrick Feurstein, Marco Schwarz und Raphael Haaser haben Ähnliches vor.

Die Hausherren drücken neben Pinturault selbstredend auch Mathieu Faivre und Thibaut Favrot die Daumen. Alexander Schmid, letzthin recht gut unterwegs, vertritt als Einziger die deutschen Farben in Frankreich. Der Slowene Zan Kranjec will mit seiner Erfahrung punkten und vielleicht wie beim ersten Saisonrennen in Sölden auf dem Podest landen.

Der US-Amerikaner River Radamus, der Kroate Filip Zubcic, die Wikinger Rasmus Windingstad und Atle Lie McGrath, aber auch der azurblaue Athlet Giovanni Borsotti und Erik Read und Trevor Philp vom Team Canada komplettieren das bunte Teilnehmerfeld. Alexander Steen Olsen, ein junger Norweger, hat sich nicht nur aufgrund seiner Slalom-Junioren-WM-Goldenen, sondern wegen der gleichen Errungenschaft im Riesenslalom ein Startticket gesichert.

Alle werden alles geben, auch wenn sie wissen, dass es nur für die ersten 15 des Klassements Weltcupzähler gibt. Wir freuen uns auf alle Fälle auf ein spannendes, wenn auch kurzes Rennen, da es ja keine Skirennläufer geben wird, der mit einer verhältnismäßig hohen Startnummer das Ergebnis auf den Kopf stellt oder für eine Überraschung sorgen kann.

 

Herren Riesenslalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Riesenslalom der Herren in Sölden

Traditionell bestritten die Herren mit dem Riesentorlauf das erste Ski Weltcup Rennen des alpinen Winters 2021/22 in Sölden. Es siegte der Schweizer Marco Odermatt vor dem zur Halbzeit führende Österreicher Roland Leitinger. Auf Position drei schwang der Slowene Zan Kranjec ab. Gino Caviezel, ein weiterer Eidgenosse verpasste als Vierter knapp den Sprung auf das Podest. Auf Position fünf reihte sich der Franzose Alexis Pinturault ein. Der US-Amerikaner River Radamus zeigte eine gute Vorstellung und klassierte sich auf Platz sechs. Der norwegische Sieger des Vorjahres Lucas Braathen beendete das Rennen auf Rang sieben. Der Italiener Luca De Aliprandini wurde Achter. Hinter dem Vizeweltmeister rundeten der Kroate Filip Zubcic und der Wikinger Rasmus Windingstad die besten Zehn des ersten Riesenslaloms der Herren hoch ober dem Rettenbachferner ab.

  1. Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere

Der Schweizer Marco Odermatt hat den Riesentorlauf in Val d‘Isere gewonnen. Auf Position zwei fuhr der Franzose Alexis Pinturault, Dritter wurde Manuel Feller aus Österreich. Auf Rang vier reihte sich der Italiener Luca De Aliprandini ein. Der Norweger Henrik Kristoffersen  konnte mit seinem fünften Platz nicht so zufrieden sein. Der Deutsche Alexander Schmid belegte den sechsten Rang und konnte sich direkt für die Olympischen Winterspiele qualifizieren. Der Eidgenosse Loic Meillard schwang als Siebter ab. Die besten Zehn wurden vom Hausherrn Mathieu Faivre, dem Swiss-Ski-Mann Justin Murisier und Zan Kranjec aus Slowenien abgerundet.

  1. Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Beim ersten von zwei Riesenslalom in Alta Badia gewann der Norweger Henrik Kristoffersen und so fand die Siegesserie des Eidgenossen Marco Odermatt ein Ende. Der auf Rang zwei abschwingende Schweizer lag am Ende des Tages 31 Hundertstelsekunden hinter dem triumphierenden Wikinger. Manuel Feller aus Österreich kletterte auf die niedrigste Stufe des Podests und freute sich wie im französischen Val d’Isère über den dritten Platz. Einen gewaltigen Satz nach vorne machte Fellers Mannschaftskollege Patrick Feurstein, der zur Halbzeit auf Position 27 lag, und reihte sich am Ende auf Platz vier ein. Für den amtierenden Vizeweltmeister Luca De Aliprandini reichte es für Rang fünf. Der US-Amerikaner River Radamus belohnte seinen Arbeitseinsatz mit Position sechs. Odermatts Landsmann Justin Murisier schwang als Siebter ab. Die besten Zehn des Riesentorlaufs von heute wurden von Kristoffersens Teamkollege Rasmus Windingstad (8.), dem Kroaten Filip Zubcic (9.) und Stefan Brennsteiner (10.) vom Team Austria ergänzt.

  1. Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Der Schweizer Marco Odermatt triumphierte beim zweiten Riesenslalom der Herren in Alta Badia. Der Italiener Luca De Aliprandini freute sich als Zweiter über seinen ersten Weltcuppodestplatz in seiner langen Karriere. Der Deutsche Alexander Schmid stieg als Dritter auf die niedrigste Stufe des Podests. Vortagessieger Henrik Kristoffersen schwang als Vierter ab. Sein Rückstand auf den triumphierenden Eidgenossen betrug 1,11 Sekunden. Der Tiroler Manuel Feller schwang als Fünfter ab. Odermatts Landsmann Justin Murisier (6.) zeigte wiederholt eine sehr gute Leistung und verwies Rasmus Windingstad (7.) aus Norwegen und Stefan Brennsteiner (7.) aus dem Team Austria zeitgleich auf Platz sieben. Die besten Zehn wurden vom Franzosen Mathieu Faivre (9.) und dem US-Boy River Radamus (10.) abgerundet.

  1. Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Der Schweizer Marco Odermatt gewann den Riesenslalom in Adelboden. Der Österreicher Manuel Feller konnte sich über den zweiten Rang freuen. Auf Platz drei schwang der Franzose Alexis Pinturault ab. Zweitbester Eidgenosse wurde Justin Murisier auf Position vier. Als Fünfter klassierte sich der Franzose Mathieu Faivre, der Henrik Kristoffersen aus Norwegen auf Platz sechs verwies. Der Kroate Filip Zubcic und der Swiss-Ski-Athlet Loic Meillard waren beinahe gleich schnell und beendeten ihren Arbeitstag in Adelboden auf den Positionen sieben und acht. Die besten Zehn wurden vom Österreicher Marco Schwarz und Cyprien Sarrazin von der Grand Nation vervollständigt.

  1. Riesenslalom der Herren in Adelboden

In Adelboden freute sich der Schweizer Marco Odermatt über seinen vierten Saisonerfolg im fünften Rennen. Platz zwei sicherte sich der Österreicher Manuel Feller. Auf Rang drei schwang der Franzose Alexis Pinturault ab. Zweitbester Eidgenosse wurde Justin Murisier, der als Vierter des Tages 50 Weltcupzähler gutschreiben konnte. Auf Position fünf klassierte sich Pinturaults Landsmann Mathieu Faivre, der im Duell der Weltmeister Henrik Kristoffersen aus Norwegen auf Platz sechs verwies. Der Kroate Filip Zubcic und der Swiss-Ski-Athlet Loic Meillard waren beinahe gleich schnell und beendeten ihren Arbeitstag in Adelboden auf den Positionen sieben und acht. Die besten Zehn wurden vom Österreicher Marco Schwarz und Cyprien Sarrazin von der Grand Nation vervollständigt.

  1. Riesenslalom der Herren in Kransjka Gora

Am Samstag fand der erste von zwei Riesenslaloms in Kransjka Gora statt. Dabei gewann der Norweger Henrik Kristoffersen, nachdem er im ersten Durchgang nur auf Platz fünf lag. Sein Landsmann Lucas Braathen und der Schweizer Marco Odermatt teilten sich den zweiten Rang. Auf Position vier reihte sich mit Loic Meillard der nächste Eidgenosse ein. Der Österreicher Stefan Brennsteiner wurde Fünfter. Luca De Aliprandini aus Italien schwang als Sechster ab. Hinter dem Vertreter der Squadra Azzurra klassierte sich mit Atle Lie McGrath der nächste Norweger auf Platz sieben. Dass das Swiss-Ski-Team ein kompaktes Mannschaftsresultat zeigte, lag auch am Achten Gino Caviezel. Manuel Feller vom Team Austria wurde Neunter. Die besten Zehn des ersten Riesenslaloms in Kranjska Gora wurden vom Slowenen Zan Kranjec komplettiert.

  1. Riesenslalom der Herren in Kransjka Gora

Auf der Podkoren 3 hatte wie am Vortag der Norweger Henrik Kristoffersen die Nase vorn. Auf Platz zwei schwang der Österreicher Stefan Brennsteiner ab. Auf Rang drei klassierte sich der bereits als Sieger in der Disziplinenwertung feststehende Schweizer Marco Odermatt. Lucas Braathen, ein weiterer Wikinger, wurde Vierter. Der Deutsche Alexander Schmid rutschte im Finale vom zweiten Rang nach dem ersten Lauf  noch auf Position fünf zurück. Gino Caviezel klassierte sich als zweitbester Eidgenosse auf Platz sechs. Manuel Feller, ein Mannschaftskollege von Brennsteiner, zauberte die siebtbeste Zeit in den Schnee. Die besten Zehn – eigentlich waren es elf Athleten – wurden von Atle Lie McGrath (8.) aus Norwegen, Telljünger Loic Meillard (9.), dem Hausherrn Zan Kranjec (10.) und dem Italiener Luca De Aliprandini (10.) abgerundet.

 

Olympia Riesenslalom der Herren 2022 in Peking (Yanqing)

Peking/Yanqing –Bei schwierigen Bedingungen gewann Marco Odermatt den olympischen Riesenslalom der Herren und sicherte sich so die Goldmedaille.  Der Schweizer siegte vor dem Slowenen Zan Kranjec. Der Franzose Mathieu Faivre freute sich über den dritten Platz und den Gewinn der Bronzemedaille. Auf Position vier landete der US-Amerikaner River Radamus. Faivres Landsleute Thibaut Favrot und Alexis Pinturault teilten sich den fünften Rang. Zweitbester Eidgenosse wurde Gino Caviezel (+1,85) auf Platz sieben. Der Wikinger Henrik Kristoffersen (+1,90) verpatzte den Finaldurchgang und schwang als Achter ab. Die besten Zehn des Riesentorlaufs wurden vom sensationell fahrenden und zuletzt im Europacup für Furore sorgenden Joan Verdu (9.) aus Andorra und den Kroaten Filip Zubcic (10.) vervollständigt.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen