Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Riesenslalom der Herren in Beaver Creek 2019 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Herren in Beaver Creek - Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Herren in Beaver Creek – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Beaver Creek – Am Sonntag findet im US-amerikanischen Beaver Creek der zweite Riesenslalom der Herren in der Ski Weltcup Saison 2019/20 statt. Der erste Lauf beginnt um 17.45 Uhr (MEZ); drei Stunden später wird der zweite Durchgang ausgetragen. (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

Alle machen Jagd auf Sölden-Sieger Alexis Pinturault. Der Franzose möchte selbstverständlich nach seinem Auftakterfolg am Rettenbachferner wieder auf die höchste Stufe des Podests klettern. Da er im Slalom von Levi punktelos blieb, ging er bereits am Freitag beim Super-G auf der Birds of Prey mit etwas Wut im Bauch an den Start, und konnte mit Platz vier wichtige Weltcuppunkte einfahren. Jetzt will der 28-Jährige in seiner Paradedisziplin noch einmal nachlegen.

 

Daten und Fakten zum 1. Riesenslalom der Herren
in Beaver Creek 2018/19

FIS-Startliste RTL in Beaver Creek – 1. Lauf
FIS-Liveticker RTL in Beaver Creek – 1. Lauf
FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf
FIS-Startliste RTL in Beaver Creek – Finallauf
FIS-Liveticker RTL in Beaver Creek – Finallauf
FIS-Endstand Riesentorlauf in Beaver Creek

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Der amtierende Riesenslalom Weltmeister Henrik Kristoffersen ist mit dem 18. Platz im Ötztal alles andere als zufriedenstellend in den Riesentorlauf-Winter gestartet. Der Norweger möchte diese Scharte ausbessern und ist nach seinem Erfolg in Levi besonders motiviert. Schließlich wird er neben Pinturault als designierter Hirscher-Nachfolger bezeichnet.

Marco Odermatt aus der Schweiz ist jung, hochtalentiert, und feierte am Freitag, beim Super-G auf der Birds of Prey, seinen ersten Weltcupsieg. Er fährt in allen Disziplinen außer im Torlauf. Der Eidgenosse will den Großen einen Streich spielen. Hoffentlich ist er nicht zu müde, zumal er bei den Speedrennen auch an den Start gegangen ist. Der Swiss-Ski-Athlet kann im Riesentorlauf durchaus unter die besten Drei fahren. In Sölden zeigte er dieses Vorhaben zur Hälfte.

Pinturaults Teamkollege Mathieu Faivre und der Slowene Zan Kranjec sind beim ersten Rennen der Saison aufs Podest gefahren. Sie haben im Sommer hart gearbeitet und möchten ähnlich gut wie in Sölden fahren. Zuzutrauen ist das dem Duo allemal.

Aus US-amerikanischer Sicht wollen Ted Ligety und Tommy Ford ihr Heimpublikum mit einem Erfolgserlebnis verwöhnen. Besonders Ligety könnte nach seinem guten Resultat im Ötztal zeigen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Ein weiteres, gutes Ergebnis kann dafür sorgen, dass er wieder zu seiner früheren Form finden kann und dass sich die Konkurrenz warm anziehen muss.

Die Swiss-Ski-Delegation setzt neben Odermatt auch auf Justin Murisier, Gino Caviezel und Thomas Tumler. Caviezel kann innerfamiliär wohl von den bisherigen, positiven Errungenschaften seines Bruders Mauro profitieren. Und Tumler zeigte im Vorjahr als Dritter, dass mit ihm im Riesentorlauf von Beaver Creek allemal zu rechnen ist.

Nach dem Bandscheibenvorfall von Manuel Feller ruhen alle ÖSV-Hoffnungen auf Stefan Brennsteiner. Er lag in Sölden zur Halbzeit auf Rang sieben, schied aber zum Leidwesen der zahlreichen Schlachtenbummler im Finale aus. Dieses Malheur verhinderte eine Top-Platzierung und sollte nicht mehr passieren. Das weiß auch Brennsteiner.

Stefan Luitz aus Deutschland hat nach einem längeren Hin und Her im Vorjahr gewonnen. Er hat das Potenzial wieder einen Podestplatz anzuvisieren. Ähnliches können wir uns vom Schweden Matts Olsson, dem routinierten Südtiroler Manfred Mölgg, dem Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen oder auch vom Italiener Luca De Aliprandini erwarten. Allen erwähnten Athleten ist ein Sprung unter die besten Zehn zuzutrauen. Sie werden alle Hebel in Bewegung setzen, um mit einem Erfolgserlebnis von Beaver Creek aus die Heimreise anzutreten.

In der Saison 2019/20 wurde bisher 1. Riesenslalom ausgetragen

  1. Riesenslalom der Herren in Sölden

Der Franzose Alexis Pinturault konnte sich beim Ski Weltcup Opening in Sölden auf dem Rettenbachferner über den Sieg freuen. Dabei verwies er seinen Teamkollegen Mathieu Faivre und den Slowenen Zan Kranjec auf die Ränge zwei und drei. Die US-Boys Tommy Ford und Ted Ligety schwangen auf den Plätzen vier und fünf ab. Lucas Braathen aus Norwegen sicherte sich  dank der Bestzeit im Finaldurchgang den sechsten Rang. Erik Read aus Kanada wurde Siebter. Die besten Zehn wurden vom Italiener Luca De Aliprandini, dem Schweizer Gino Caviezel und Braathens Landsmann Leif Kristian Nestvold-Haugen komplettiert.

Blick zurück: Riesenslalom der Herren in Beaver Creek 2018/19

Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Beaver Creek

Im vergangenen Jahr gewann Stefan Luitz aus Deutschland. Zuerst wurde er aufgrund einer Sauerstoff-Inhalation zwischen den beiden Durchgängen nachträglich disqualifiziert. In späterer Folge wurde die Entscheidung vom CAS auegehoben, da es sich zwar um einen Verstoß gegen die FIS-Anti-Doping-Regularien, aber nicht um einen Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln der WADA gehandelt hätte. Hinter dem DSV-Athleten schwangen der mittlerweile zurückgetretene Österreicher Marcel Hirscher und Thomas Tumler aus der Schweiz auf den Positionen zwei und drei ab. Der Norweger Henrik Kristoffersen verpasste als Vierter knapp den Sprung auf das Podest. Loic Meillard (5.), Matts Olsson (6.), Mathieu Faivre (7.) und die zeitgleichen Riccardo Tonetti (8.) und Ted Ligety (8.) folgten auf den Positionen fünf bis acht.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.