Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Riesenslalom der Herren in Sölden 2019/20, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Herren in Sölden 2019/20, Vorbericht, Startliste und Liveticker (© Ötztal Tourismus / Ernst Lorenzi)

LIVE: Riesenslalom der Herren in Sölden 2019/20, Vorbericht, Startliste und Liveticker (© Ötztal Tourismus / Ernst Lorenzi)

Sölden – Nachdem die Frauen mit dem Riesentorlauf in Sölden die Weltcupsaison 2019/20 eröffnet haben, sind nun am Sonntag die Herren dran. Auch sie bestreiten auf dem Rettenbachferner im Ötztal einen Riesenslalom. Im Jahr eins nach Marcel Hirscher beginnt der erste Durchgang um 10.00 Uhr (MEZ); drei Stunden später verlässt der 30. des ersten Laufs das Starthaus. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesenslalom-Durchgang der Herren beim Weltcupauftakt in Sölden, am Samstag um 10.00 Uhr, sowie die Startnummern – gleich nach Eintreffen – und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Wie berichtet, hat mit dem achtfachen Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher aus Österreich der beste Skirennläufer der Gegenwart seine Karriere beendet. Somit ist der Titelverteidiger in Bezug auf die Riesenslalomwertung nicht mehr dabei. Hirscher Landsmann Manuel Feller, der den 14. Rang in der Disziplinenwertung mit dem Italiener Luca De Aliprandini teilte, weiß, welche Bürde auf ihm lastet. Der Tiroler möchte gerne die Sehnsüchte seiner Landsleute erfüllen, weiß aber, dass ihm viele Mitbewerber einen Podestplatz streitig machen wollen.

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt 2019/20
1. Riesenslalom der Herren in Sölden

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 1. Durchgang **
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 2. Durchgang **
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Herren in Sölden
** sollte der Liveticker mobil nicht gleich laden – bitte Reload unten drücken

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Die großen Favoriten sind andere. Henrik Kristoffersen aus Norwegen möchte genauso gewinnen wie der Franzose Alexis Pinturault. Das Duo hat auch glänzende Aussichten, wenn es um die große Kristallkugel geht. Doch zurück zum Riesentorlauf: Der Slowene Zan Kranjec und der Schweizer Loic Meillard haben im letzten Winter sehr gute Leistungen gezeigt. Nach dem Rücktritt von Marcel Hirscher ist in dieser Saison ein Platz auf dem Podium freigeworden, welchen beide Rennläufer ins Visier nehmen werden.

Auch Meillards Teamkollege Marco Odermatt und dem Franzose Mathieu Faivre ist einiges zuzutrauen. Gerade der fünffache Junioren-Weltmeister aus der Schweiz, könnte nach Meinung von Hirscher, in den nächsten Jahren zum Seriensieger avancieren.

Außenseiterchancen haben Tommy Ford aus den USA, sowie der Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen. Dem DSV-Athleten Stefan Luitz ist ein Podestplatz zu wünschen und wer weiß, vielleicht schlägt der alte Haudegen Ted Ligety zurück. Sollte der erfahrene US-Boy gewinnen, wäre es nach 2011, 2012, 2013 und 2015 der fünfte Sieg auf dem Rettenbachferner.

Aus azurblauer Sicht können wir gespannt auf die beiden Südtiroler Manfred Mölgg und Riccardo Tonetti blicken. Beide haben in Ushuaia gut gearbeitet und wollen ihre Routine zur Gänze ausspielen und im Ötztal unter Beweis stellen.

Im Jahr 2018 wurde der Saisonauftakt der Männer abgesagt. Da Frau Holle ihre Betten (zu) intensiv geschüttelt hatte und der Wind als lästiger Begleiter mit von der Partie war, konnte kein faires Rennen gewährleistet werden. Das letzte Rennen in Sölden ging an den Franzosen Alexis Pinturault. Er siegte vor Marcel Hirscher und dem in der Zwischenzeit zurückgetretenen Felix Neureuther aus Deutschland.

Sölden (AUT)

– So., 27.10.2018, 10:00/13:00 Uhr: Riesenslalom Herren (RS)

Die Riesenslalom-Rennen der WM-Saison 2018/19

1. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Beaver Creek

Beim ersten Riesenslalom der WM-Saison 2018/19 in Beaver Creek stand bei der Siegerehrung zunächst Stefan Luitz auf dem obersten Podestplatz. Aufgrund der „Sauerstoff Affäre“ hat die FIS dem sympathischen Allgäuer jedoch den Sieg aberkannt. Somit hat Marcel Hirscher den Sieg des Deutschen geerbt. Nach der Disqualifikation des Deutschen rückt der Schweizer Thomas Tumler auf Platz zwei, und der Norweger Henrik Kristoffersen kann sich über den dritten Rang freuen. Hinter dem Führungstrio reihten sich Loic Meillard (4.), Matts Olsson (5.), Mathieu Faivre (6.) und die zeitgleichen Riccardo Tonetti (7.) und Ted Ligety (7.) auf den Positionen vier bis sieben ein.

2. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Val d’Isère

Beim zweiten Riesentorlauf im französischen Val d’Isère triumphierte wieder der Österreicher Marcel Hirscher.  Der Salzburger verwies Henrik Kristoffersen und den Schweden Matts Olsson auf die Plätze zwei und drei. Bei seinem Heimrennen verpasste Alexis Pinturault (4.) knapp den Sprung auf das Podest und reihte sich vor Loic Meillard (5.), Tommy Ford (6.) und Marco Odermatt (7.) auf dem vierten Rang ein

3. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Alta Badia

Mit zwei grandiosen Läufen deklassierte Marcel Hirscher beim 3. Saison-Riesenslalom die Konkurrenz, und gewann zum sechsten Mal in Folge den Riesentorlaufklassiker auf der Gran Risa in Alta Badia. Am Ende hat der 29-jährige Salzburger über 2 1/2 Sekunden Vorsprung auf Thomas Fanara und Alexis Pinturault. Manuel Feller wurde Vierter. Eine erneut starke Leistung zeigten der US-Amerikaner Tommy Ford (5.) und Matts Olson (6.).

4. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Saalbach-Hinterglemm

Der Slowene Zan Kranjec hat beim Riesentorlauf in Saalbach-Hinterglemm seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Der Vierte des ersten Durchgangs setzte sich in einem wahren Krimi auf dem Zwölferkogel vor dem Schweizer Loic Meillard (2.) und dem Franzosen Mathieu Faivre (3.) durch. DSV Rennläufer Stefan Luitz (4.) verpasste den Sprung auf das Siegerpodest um acht Hundertstelsekunden und reihte sich vor Thomas Fanara (5.) aus Frankreich auf dem vierten Rang ein. Marcel Hirscher (6.) reihte sich bei seinem Heimrennen auf dem sechsten Rang ein.

5. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Adelboden

Beim Riesenslalom auf dem Chuenisbärgli siegte einmal mehr Marcel Hirscher. Auf Rang zwei klassierte sich der Norweger Henrik Kristoffersen (2.), der zur Halbzeit noch die Führung innehatte. Dritter des Tages wurde der Franuose Thomas Fanara (3.) Ebenfalls aus Frankreich stammt Alexis Pinturault (4.), der auf dem vierten Rang abschwang. Der Slowene Žan Kranjec (5.), der in Saalbach-Hinterglemm überraschend siegte, verbesserte sich im Finaldurchgang um fünf Positionen und belegte den fünften Platz. Der U-Amerikaner Tommy Ford (6.) landete auf Rang sechs. Eine mehr als sehr gute Leistung rief der Kärntner Slalomspezialist Marco Schwarz (7.) auf Platz sieben ab.

6. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Bansko

Der Sieg beim Riesentorlauf in Bansko ging an Riesenslalom-Weltmeister Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Mit einem Rückstand von vier Hundertstelsekunden und einem wahren Husarenritt, konnte Marcel Hirscher (2.) auch mit seinem zweiten Rang mehr als zufrieden sein. Der Franzose Thomas Fanara (3.) stieß seinen Teamkollegen Alexis Pinturault (4.) vom Podest und konnte sich Platz drei sichern. Der Norweger Rasmus Windingstad (7.) aus Norwegen, verbesserte sich im Finale mit der drittschnellsten Laufzeit um fünf Plätzte und reihte hinter Zan Kranjec (5.) aus Slowenien und dem Schweden Matts Olsson (6.) auf dem siebten Platz ein. Einen erneut starken Auftritt lieferte der hochtalentierte 21-jährige Schweizer Marco Odermatt (8.) ab, der sich vor Tommy Ford (9.) aus den USA und dem Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen (10.) auf dem achten Rang klassierte.

7. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Kranjska Gora

In Kranjska Gora siegte der Norweger Henrik Kristoffersen vor seinem Landsmann Rasmus Windingstad (2.) und dem Eidgenossen Marco Odermatt (3.). Ebenfalls aus der Schweiz kommt Cédric Noger (4.). Auf Platz fünf schwang der Franzose Alexis Pinturault (5.) ab. Der Österreicher Marcel Hirscher (6.) musste sich mit Rang sechs begnügen. Hinter dem Salzburger klassierte sich der Swiss-Ski-Athlet Loic Meillard (7.) auf Platz sieben. Der Kanadier Trevor Philip (8.) reihte sich vor dem Slowenen Zan Kranjec (9.) auf Position acht ein, Zweitbester ÖSV-Athlet wurde Manuel Feller (10.); der Tiroler vervollständigte die besten Zehn.

8. Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Soldeu

Beim letzten Riesenslalom der Herren im Ski-Winter 2018/19 konnte sich in Soldeu der Franzose Alexis Pinturault über den Sieg freuen. Der Schweizer Marco Odermatt (2.) überzeugte ein weiteres Mal mit einer starken Leistung und reihte sich vor dem Slowenen Zan Kranjec (3.) auf dem zweiten Rang ein. Manuel Feller (4.) belegte als bester Österreicher den vierten Platz. Pinturaults Teamkollege Matthieu Favre (5.) schwang als Fünfter ab. Marcel Hirscher (6.) aus Österreich wurde Sechster. Der Italiener Luca De Aliprandini (7.) rief eine gute Leistung ab und konnte sich über Position sieben freuen. Ted Ligety (8.) aus den USA, Victor Muffat-Jeandet (9.) aus Frankreich und Loic Meillard (10.) vom Swiss-Ski-Team waren fast gleich schnell; das Trio komplettierte die besten Zehn.

Blick zurück: Der WM-Riesenslalom der Herren in Are 2019

Der neue Riesenslalom-Weltmeister 2019 heißt Henrik Kristoffersen. Der Norweger setzte sich vor seinem Dauerrivalen Marcel Hirscher (2. ) aus Salzburg durch. Der zur Halbzeit in Führung liegende Franzose Alexis Pinturault (3.) musste sich mit der Bronzemedaille anfreunden. Hinter dem Medaillenpodest schwangen der Schweizer Loic Meillard (4.) und die zeitgleichen Marco Schwarz (5.) aus Österreich und der Slowene Zan Kranjec (5.) ab. Eine starke Leistung zeigte DSV Rennläufer Alexander Schmid (8.), der sich hinter dem Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen (7.) auf dem achten Platz einreihte. Die Top Ten komplettierten Stefan Brennsteiner (9.) aus Österreich und der Schweizer Marco Odermatt (10.).

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.