Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE UPDATE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isère 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isère - Vorbericht, Liveticker und Startliste

LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isère – Vorbericht, Liveticker und Startliste

Val d’Isère – Obwohl es kräftig schneien sollte, wird am Wochenende ein Riesentorlauf der Herren in Val d’Isère ausgetragen. Da der Saisonauftakt in Sölden abgesagt und in Beaver Creek das erste Rennen durchgeführt wurde, ist in diesem Winter der Ort in Frankreich die zweite Station für Marcel Hirscher und Co. Der erste Durchgang beginnt um 9.30 Uhr (MEZ), der Finaldurchgang wird mit dem 30. des ersten Laufs drei Stunden später eröffnet. Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben!

08.50 Uhr: Es sieht gut aus in Val d’Isere. Der Schnee und Regen hat nachgelassen. Der Start ist für 09.30 Uhr bestätigt. Freuen wir uns auf ein schönes Rennen.

07.55 Uhr: Schnee und Regen am Morgen in Val d’Isere. Die Besichtigung der Rennläufer ist bestätigt. Nächste Jury Entscheidung um 08.45 Uhr

07.12 Uhr: Info von Bernd Schmelzer (ARD): Schneefall hat inzwischen aufgehört, aber starker Wind momentan – 1. Lauf 09.30 Uhr vom Reservestart.

06.45 Uhr: Erste Informationen aus Val d’Isere: Der heutige Riesenslalom auf der „La face de Bellevarde“ muss wegen Neuschnee auf verkürzter Strecke ausgetragen werden

Der große Favorit ist einmal mehr der Österreicher Marcel Hirscher. Der Salzburger, der aufgrund einer schweren Verletzung nicht viele Skitage und Trainings in den Beinen hatte, düpierte mit seinem Sensationssieg in Beaver Creek die Konkurrenz. Sein Landsmann Manuel Feller, der in den USA um eine lächerliche Hundertstelsekunde den Sprung aufs Podest verpasst hat, will nun das Glück an seiner Seite wissen.

Ohne Sorgen kann DSV-Athlet Stefan Luitz ins Rennen gehen. Mit dem dritten Rang in Beaver Creek buchte er vorzeitig seine Olympiafahrkarte. Auch der Wikinger Henrik Kristoffersen will es wieder wissen. Er wurde beim ersten Saisonrennen hinter Hirscher Zweiter. Die Schweizer Justin Murisier und Loïc Meillard haben in Beaver Creek mehr als nur überzeugt. Sie möchten ihre gute Form auch auf französischem Schnee unter Beweis stellen.

Ted Ligety hatte bei seinem Heimrennen in den USA im Finaldurchgang kein Glück. Er rutschte noch vom Podest und möchte seinem Rivalen Hirscher mehr als nur Paroli bieten. Dazu muss er hoffen, dass der Salzburger schwächelt. Zudem benötigt man, um den sechsfachen Gesamtweltcupsieger zu bezwingen, zwei starke und konzentrierte Fahrten. Mit dem einen oder anderen Sicherheitslauf ist es nicht getan.

Die Hausherren hoffen, dass sich Alexis Pinturault und Mathieu Faivre im Vergleich zum Rennen auf der anderen Seite des Atlantiks steigern können. Dann ist auch Sprung Süring auf das Podest durchaus im Bereich des Realistischen. Die azurblaue Delegation wird von Manfred Mölgg angeführt. Der Ladiner kann auch unter die besten Drei fahren, obgleich er im Slalom besser ist. Gut wollen auch seine Teamkollegen Florian Eisath, Riccardo Tonetti und Luca De Aliprandini abschneiden.

Wenn alles passt, können der Kanadier Trevor Philp, der US-Amerikaner Tommy Ford, der Schwede André Mhyrer, der Slowene Stefan Haladin und der Kroate Žan Kranjec einen einstelligen Platz ansteuern. Aber dazu muss man immer gut fahren und keine Schwächen zeigen.

Im letzten Jahr gab es zwei Rennen in Val d’Isère. Einmal (Ersatzrennen für Beaver Creek) gewann Faivre vor Hirscher und Pinturault, das zweite Mal Pinturault vor Hirsche rund Kristoffersen. Bei einem erneuten Sieg eines Athleten der Equipe Tricolore hätten die Fans in Val d’Isère nichts dagegen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Vorschau Herren Riesenslalom in Val d’Isere – Samstag, 9. Dezember 2017

Hirscher will von Grünigen und Ligety übertreffen

Marcel Hirscher hat 23 Riesenslalomrennen im Weltcup gewonnen und ist gleichauf mit Michael von Grünigen. Vor ihm sind nur noch Ingemar Stenmark (46) und Ted Ligety (24).

Hirscher hat jedes der letzten vier Weltcuprennen in dieser Disziplin gewonnen, letztmals gelang das Alexis Pinturault im Januar in Adelboden.

Nur ein Mann hat im Riesenslalom mindestens fünf Rennen in Folge gewonnen. Ingmar Stenmark gewann zwischen 1978 und 1980 14 Rennen in Folge, fünf im Jahr 1981 und fünf zwischen 1977 und 1978.

Hirscher hat vier Riesenslalomrennen in Val d’Isère gewonnen, und ist damit gleichauf mit Von Grünigen. Hirschers sechs Podiumsplätze in dieser Disziplin in Val d’Isère sind bereits ein Rekord.

Hirscher hat auch vier Riesenslalomrennen in Alta Badia gewonnen. Nur zwei Männer haben mehr Riesenslalomrennen in einem bestimmten Skigebiet gewonnen, Ligety hat sechs Mal in Kranjska Gora und fünf Mal in Beaver Creek gewonnen und Stenmark war fünf Mal in Adelboden erfolgreich.

Der Österreicher hat auch ein Weltcup-Slalomrennen in Val d’Isère gewonnen. Seine fünf Rennsiege im französischen Skigebiet sind für ihn der Rekord schlechthin, denn auch in Adelboden und Alta Badia triumphierte er fünfmal in allen Disziplinen.

Hirscher hat in allen Disziplinen 46 Weltcuprennen gewonnen, und teilt sich damit Platz vier mit Marc Girardelli. Nur Stenmark (86), Hermann Maier (54) und Alberto Tomba (50) haben mehr Siege.

Ligety strebt seit mehr als zwei Jahren den ersten Podestplatz an

Der US-Skifahrer hat 24 Weltcup-Rennen im Riesenslalom gewonnen, die zweithäufigsten unter den Männern. Den Allzeitrekord hält Stenmark, der fast doppelt so viele Rennen gewann (46).

Ligety hat 40 Podiumsplätzen in Riesenslalom-Weltcuprennen. Nur Stenmark (72), Marcel Hirscher (48) und Michael von Grünigen (46) haben mehr.

Seit seinem Sieg in Sölden im Jahr 2015 stand er nicht mehr auf dem Podium eines Weltcup-Riesenslalom-Rennens.

Ligety wurde bei der Weltmeisterschaft in Val d’Isere Dritter im Riesenslalom, hinter Carlo Janko und Benjamin Raich.

Andere Rennläufer

Von den letzten 45 Rennen im Riesenslalom-Weltcup der Männer wurden nur vier nicht von Ted Ligety (14 Siege), Marcel Hirscher (18) oder Alexis Pinturault (9) gewonnen. Felix Neureuther gewann in Adelboden (Januar 2014), Henrik Kristoffersen in Méribel (März 2015), Thomas Fanara in St. Moritz (März 2016) und Mathieu Faivre in Val d’Isère (Dezember 2016).

Kristoffersen wurde in der vergangenen Woche Zweiter in Beaver Creek und hat neun Podiumsplätze in dieser Disziplin. Er braucht ein Top-3-Finale, um Aksel Lund Svindal und Lasse Kjus auf dem zweiten Platz unter den Norwegern gleichzusetzen. Nur Kjetil André Aamodt hat mehr (17 Podiumsplätze im Riesenslalom).

Stefan Luitz belegte letzte Woche in Beaver Creek den dritten Platz, nachdem er nach dem 1. Durchgang in Führung lag.

Luitz hat insgesamt fünf Podiumsplätze im Riesenslalom, aber noch keinen Sieg errungen.

Luitz braucht noch ein weiteres Riesenslalom-Podium, um den Landsmann Markus Wasmeier auf dem zweiten Platz hinter Neureuther zu überholen.

Alexis Pinturault hat neun Weltcuprennen im Riesenslalom gewonnen. Er kann der neunte Mann werden, der in dieser Disziplin 10 Siege erzielt.

Pinturault hat 19 Weltcup-Rennen gewonnen, die meisten der französischen Herren, eines mehr als Jean-Claude Killy. Nur eine Französin hat mehr Weltcuprennen gewonnen, Carole Merle (22).

Matts Olsson belegte in der vergangenen Saison im Riesenslalom mehrere Podiumsplätze und wurde Zweiter in Garmisch-Partenkirchen und Dritter in Kranjska Gora.

Der letzte Mann aus Schweden, der in dieser Disziplin ein Weltcup-Rennen gewann, war 2001 Fredrik Nyberg in Kranjska Gora.

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.