Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isere 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d'Isere 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isere 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Nach der Absage des Weltcup-Riesenslalom-Auftakt in Sölden, mussten die Riesentorlauf-Spezialisten bis letzten Sonntag warten, um endlich in die WM-Saison 2018/19 zu starten. Doch jetzt geht es Schlag auf Schlag. Bereits am Samstag steht, auf der steilen und technisch anspruchsvollen „Face de Bellevarde“ der nächste Schlagabtausch auf dem Programm. Der erste Durchgang wird um 10.00 Uhr gestartet, das spannende Finale geht drei Stunden später, ab 13.00 Uhr über die Bühne. Die offizielle FIS Startliste – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Update 09.25 Uhr: Der Rennstart um 10.00 Uhr wurde von der FIS bestätigt

Update 09.00 Uhr: Der Winter ist zurück gekommen. Wegen der Neuschneemengen wackelt der Start zum 1. Durchgang im Herren Riesenslalom in Val d’Isere. Noch steht die Startzeit 10.00 Uhr! Eine weitere Entscheidung der Jury wird um 9.30 Uhr fallen. Der Start wurde bereits nach unten auf den Reservestart verlegt. Auf der „Face de Bellevarde“ weht ein starker Wind und es schneit noch leicht.

Das OK-Team und die vielen Mitarbeiter des Pistenteams können sich an diesem Wochenende nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Um die anspruchsvolle Rennpiste „Face de Bellevarde“ für Samstag und Sonntag in einem rennfertigen Zustand zu versetzten, wurde die Hangbefahrung am Freitag bereits abgesagt. Da in der Nacht von Freitag auf Samstag ein drastischer Temperatursturz vorhergesagt ist, sind bereits beim Riesenslalom scharfe Kanten gefragt, um die eisige WM-Piste von 2009, zu bändigen.

Am vergangen Sonntag konnte sich DSV Rennläufer Stefan Luitz, bei seinem Comeback-Rennen, den ersten Weltcupsieg seiner Karriere sichern. Nach Max Rieger (1973 in Mont Sainte-Anne/Kanada) und Felix Neureuther (2014 in Adelboden/Schweiz) ist er erst der dritte Deutsche überhaupt, der sich in die Siegerliste eines Skiweltcup-Riesenslaloms eintrug. Auch in Val d’Isere fühlt sich 26-jährige wohl: „Ich freue mich sehr auf das Wochenende in Val d’Isère. Hier durfte ich in meiner Karriere schon auf dem Podest jubeln und daher sind die Erinnerungen sehr positiv.“

Trotzdem ist und bleibt der Salzburger Marcel Hirscher, egal ob im Slalom oder Riesentorlauf, das Maß aller Dinge. Vor seinem zweiten Platz in Beaver Creek, hatte Hirscher, die letzten fünf Skiweltcup-Riesenslalom-Rennen in Folge gewonnen. Dazwischen wurde er noch in PeyongChang Olympiasieger in dieser Disziplin. Von den letzten 13 Skiweltcup-Riesentorlauf-Rennen konnte er 10 für sich entscheiden, in den letzten 21 Riesenslalom-Rennen stand er zwanzigmal auf dem Podest, und wurde ganz nebenbei noch Riesentorlauf-Weltmeister in St. Moritz 2017. Wenn Marcel Hirscher ins Ziel kommt, gibt es eigentlich immer einen Grund zum Feiern. Natürlich kann auch ein Marcel Hirscher einmal ausscheiden. Darauf sollte die Konkurrenz aber nicht vertrauen, letztmals passierte dies am 06.02.2011 beim Riesenslalom in Hinterstoder.

Val d’Isere wäre auch ein würdiger Platz für den 60. Weltcupsieg von Marcel Hirscher. Hier in Frankreich hat der Riesentorlauf-Weltmeister im Jahr 2009 seinen ersten Skiweltcup-Sieg gefeiert. Fünf weitere Siege folgten in den französischen Westalpen.

Daten und Fakten zum
2. Riesenslalom der Herren in Val d’Isere 2018/19

Offizielle FIS-Startliste RTL in Val d’Isere – 1. Lauf
Offizieller FIS-Liveticker RTL in Val d’Isere – 1. Lauf
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Trotzdem hat der Sieg von Stefan Luitz beim Riesentorlauf in Beaver Creek gezeigt, dass auch der siebenfache Gesamtweltcupsieger angreifbar ist. Als seine größten Herausforderer gelten, neben Stefan Luitz, der Norweger Henrik Kristoffersen und Alexis Pinturault aus Frankreich. Aber auch aus dem eigenen ÖSV Lager hat Manuel Feller dem Doppel-Olympiasieger den Kampf angesagt. In Beaver Creek schied der PillerseeTal bereits nach wenigen Fahrsekunden aus.

Bei ihrem Heimrennen wollen auch die Franzosen Victor Muffat-Jeandet und Mathieu Faivre das Podium ins Visier nehmen. In der Schweiz hofft man, dass Thomas Tumler seinen dritten Platz von Beaver Creek, mit einer erneut starken Leistung untermauern kann. Aber auch der 22-jährige Loic Meillard könnte in Val d’Isere weit nach vorne fahren.

Im DSV Lager freut man sich auf das Comeback von Felix Neureuther: „Nachdem in Sölden das Wetter meinem Comeback im Weg stand und in Levi der Daumen sein Veto einlegte, hoffe ich nun, dass Versuch Nummer drei in Val d’Isère klappt und ich endlich in die Saison einsteigen kann. Nach der Daumen-OP konnte ich erstmal einige Tage sehr wenig tun und musste mich in Geduld üben. Nach etwa zehn Tagen verpassten wir dem Gelenk dann eine Spezialschiene und tags darauf testete ich in Pfelders das Skifahren damit. Die Schiene hilft mir gerade beim Riesenslalom sehr. Stand heute kann ich damit Rennen fahren. Etwas schwieriger ist die Situation im Slalom, da die Kippstangen hier mit den Händen weggeboxt werden müssen. Aktuell versuche ich Wege und Techniken zu finden, die mir das ermöglichen. Ob es mir gelingt, bis zum Rennen in Val d’Isère ein konkurrenzfähiges System zu finden, lässt sich heute leider noch nicht sagen.“

Außenseiter-Chancen rechnen sich der Schwede Matts Ollson und Zan Kranjec aus Slowenien aus, aber auch der Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen sowie „Mr. GS“ Ted Ligety aus den USA.

Im erweiterten Favoritenkreis sind noch die Südtiroler Manfred Mölgg und Riccardo Tonetti, sowie der Franzose Thomas Fanara zu nennen.

Riesenslalom Team Österreich: wird nachgetragen

Riesenslalom Team Schweiz: Loïc Meillard, Gino Caviezel, Thomas Tumler, Elia Zurbriggen, Marco Odermatt

Riesenslalom Team Deutschland: Fritz Dopfer, Stefan Luitz, Felix Neureuther, Alexander Schmid, Benedikt Staubitzer und Linus Straßer.

Riesenslalom Team Italien: Giovanni Borsotti, Giulio Bosca, Luca De Aliprandini, Alex Hofer, Simon Maurberger, Manfred Moelgg, Roberto Nani und Riccardo Tonetti.

– Sa., 08.12.2018, 10:00/13:00 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
– So., 09.12.2018, 09:30/12:30 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL)

Anmerkungen werden geschlossen.