Home » Alle News, Damen News, Top News

LIVE: Riesentorlauf der Damen in Killington 2019 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesentorlauf der Damen in Killington 2019 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Riesentorlauf der Damen in Killington 2019 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Killington – Nach dem Auftakt der Riesentorläuferinnen im österreichischen Sölden steht nun am Samstag der zweite Einsatz im olympia- und WM-losen Ski Weltcup Winter 2019/20 auf dem Programm. Schauplatz des Geschehens ist Killington, gelegen im US-Bundesstaat Vermont. Um 15.45 Uhr (MEZ) geht’s los, der Startschuss für den zweiten Durchgang erfolgt um 19 Uhr (MEZ). (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

Mikaela Shiffrin möchte bei ihrem Heimrennen zeigen, dass für sie die knappe Niederlage im Ötztal nur ein Ausrutscher war. Bei ihrem Auftritt vor heimischen Publikum will sich die US-Amerikanerin nicht noch einmal den Sieg wegschnappen lassen. Sie ist enorm ehrgeizig und möchte natürlich bei jedem Rennen, bei dem sie an den Start geht, gewinnen. Beim Slalom in Levi schockierte sie einmal mehr denn je die Konkurrenz und deklassierte sie förmlich.

Daten und Fakten zum 2. Riesenslalom der Damen 2019/20 in Killington

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 15.45 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang **
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 19.00 Uhr **
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom der Damen in Killington**

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Alice Robinson, beim Auftaktrennen im Ötztal, Sensationssiegerin, musste wegen einer Knieverletzung, die sie sich bereits vor dem Einsatz am Rettenbachferner zuzog, eine Pause einlegen. Die Knieprellung ist in der Zwischenzeit ausgeheilt und die Neuseeländerin konnte in Copper Mountain ihr Trainingsprogramm ohne größere Probleme abspulen. In Killington möchte sie einen Tag vor ihrem 18. Geburtstag wieder aufs Podest klettern. Neben der Neuseeländerin können wir das auch der Französin Tessa Worley und der Italienerin Federica Brignone zutrauen.

Apropos Brignone: Sie hat im Vorjahr in Killington gewonnen. Die azurblauen Ski-Damen fühlen sich in Vermont besonders wohl. Und es spricht nichts dagegen, dass sie auch in dieser Ski Weltcup Saison die Serie um ein weiteres Kapitel prolongieren. Während man sich in Österreich auf das Comeback von Anna Veith freut, versucht DSV Rennläuferin Viktoria Rebensburg, im Bundesstaat Vermont wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, nachdem sie in Sölden mit Platz 13 nicht zufrieden sein konnte.  Selbiges gilt für die Schweizerin Wendy Holdener (15.), Marta Bassino (12.) aus Italien, und vor allem für die slowakische Riesenslalom-Weltmeisterin Petra Vlhova (14.), die bereits in Levi zeigte, dass man wieder mit ihr rechnen muss.

Wenn man einen Blick auf die Ergebnisliste des ersten Rennens wirft, wollen die Athletinnen die in Sölden für eine Überraschung sorgten auch in Nordamerika positiv aufhorchen lassen. Es wären dies die Österreicherin Franziska Gritsch oder die Wikingerinnen Mina Fürst Holtmann und Maria Therese Tviberg. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami, im Ötztal vor ihrer Mannschafskollegin Michelle Gisin Achte, verbuchte im letzten Winter eine verkorkste Saison für sich und war lange nicht mehr so gut im Riesenslalom. Mal sehen, ob ihr sukzessiver Weg weiterhin zurück von Erfolg gekennzeichnet ist.

Im letzten Jahr siegte, wie beschrieben, die Italienerin Federica Brignone. Dahinter reihten sich die Norwegerin Ragnhild Mowinckel und die Österreicherin Stephanie Brunner ein. Dieses Siegerfoto der besten Drei wird es am Samstag nicht geben, zumal die beiden Athletinnen, die mit der azurblauen Vertreterin auf das Podest kletterten, verletzt sind.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Blick zurück Saison 2018/19
Riesenslalom der Damen in Killington

Federica Brignone (1.) hatte es angekündigt und gewann den 2. Riesenslalom der WM-Saison 2018/19 in Killington. Bei ihrem insgesamt achten Weltcupsieg setzte sich die Italienerin vor ihrer norwegischen Freundin Ragnhild Mowinckel (2.) und Stephanie Brunner (3.) aus Österreich durch. Für Brunner war es der erste Podestplatz im 70. Weltcuprennen. Die US Amerikanerin Mikaela Shiffrin (4.) verpasste bei ihren Heimrennen den Sprung auf das Podest und reihte sich vor der Französin Tessa Worley (5.) und Wendy Holdener (6.) aus der Schweiz, auf dem vierten Rang ein.

Die Riesenslalom-Rennen der Ski Weltcup Saison 2019/20
1. Riesenslalom der Damen in Sölden

In Sölden wurde die Riesentorlauf Saison 2019/20 eröffnet. Dabei feierte Alice Robinson (1.) aus Neuseeland ihren ersten Weltcupsieg. Auf den Rängen zwei und drei klassierten sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (2.) und Tessa Worley (3.) aus Frankreich. Auf Rang vier klassierte sich die glänzend aufgelegte Norwegerin Mina Fürst Holtmann (4.), die nur um zwei lächerliche Hundertstelsekunden schneller als die routinierte Italienerin Federica Brignone (5.) war. Holtmanns Teamkollegin Maria Therese Tviberg (6.) ging mit der Nummer 58 ins Rennen und schwang dank der Bestzeit im zweiten Durchgang als Sechste ab. Nach dem ersten Lauf lag sie auf Rang 26. Ähnlich gut fuhr die Tirolerin Franziska Gritsch (7.), die einen Steinwurf von Sölden entfernt zuhause ist und ihr Heimpublikum mit Position sieben sichtlich in einen kollektiven Freudentaumel versetzte. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami (8.) zeigte nach einer schwachen Saison 2018/19 eine ansprechende Fahrt und belohnte sich mit Rang acht. Sie landete direkt vor ihrer Mannschaftskollegin Michelle Gisin (9.) und der ÖSV-Speedspezialistin Ramona Siebenhofer (10.) die als Zehnte die Top Ten des Riesentorlaufs in Sölden komplettierte.

Anmerkungen werden geschlossen.