Home » Alle News, Damen News, LIVETICKER.TV, Startlisten, Top News

Ski Weltcup Finale 2020/21: Abfahrt der Damen in Lenzerheide ist abgesagt – Sofia Goggia gewinnt kleine Abfahrtskugel 2020/21

Sofia Goggia ist Abfahrts-Weltcupsiegerin der Saison 2020/21

Sofia Goggia ist Abfahrts-Weltcupsiegerin der Saison 2020/21

Man hat alles versucht, aber die Abfahrtsrennen der Damen und Herren beim Ski Weltcup Finale in Lenzerheide mussten am Mittwochmorgen, wegen Schnee und auffrischenden Wind abgesagt werden. Der Gewinn der Abfahrtskugel geht bei den Damen an Sofia Goggia, bei den Herren darf sich Beat Feuz über das vierte Abfahrtskristall in Folge freuen.

 

Sofia Goggia ist Abfahrts-Weltcupsiegerin der Saison 2020/21

Die Italienerin Sofia Goggia hat die kleine Abfahrtskristallkugel mit einem Vorsprung von 70 Punkten gegenüber der Schweizerin Corinne Suter und Lara Gut-Behrami (- 97 Zähler) gewonnen. Unabhängig von den Ergebnissen ihrer Gegnerinnen hätte Goggia die Kristallkugel beim letzten Rennen sicher gewonnen, wenn sie sich innerhalb der Top 8 klassiert hätte.

Sofia Goggia ist zusammen mit Isolde Kostner (2000/01 und 2001/02) die einzige Italienerin, die die Abfahrts-Kristallkugel der Damen mehrfach gewinnen konnte. Goggia konnte sich die kleine Kristallkugel bereits in der Saison 2017/18 sichern.

Goggia gewann in dieser Saison vier Weltcup-Abfahrten in Folge, bevor sie die nächsten beiden Weltcup-Rennen in dieser Disziplin sowie die Weltmeisterschaften aufgrund einer Knieverletzung verpasste.

 

Das Weltcup Finale 2020/21 hat mit den Wetterkapriolen zu kämpfen. Neuschnee und Wind verhinderten am Montag und Dienstag eine Trainingseinheit auf der Beltrametti-Weltcupstrecke in Lenzerheide. Damit man am Mittwoch die letzte Abfahrt der Saison austragen kann, ist zu mindestens ein Zeittraining auf der Rennstrecke vorgeschrieben. Laut Regelwerk werden Rennen beim Ski Weltcupfinale nicht auf einen anderen Tag verschoben oder nachgetragen. Nun hofft man beim Organisationskomittee das man das Abfahrtstraining noch am Mittwochmorgen auf verkürzter Strecke austragen kann. Dabei würde die Trainingsfahrt der Männer um 9.30 Uhr, der Probelauf der Frauen um 10.30 Uhr gestartet. Das Rennen der Herren soll um 12.15 Uhr über die Bühne gehen, für die Damen würde demzufolge die Startzeit auf 13.45 Uhr festgesetzt. Die offizielle FIS Startliste, zunächst für das Abfahrtstraining, danach für die Abfahrt der Damen am Mittwoch in Lenzerheide, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

 

Ski Weltcup 2020/21: Daten und Fakten zum
Ski Weltcup Finale in Lenzerheide
8. Abfahrtslauf der Damen in Lenzerheide

FIS-Startliste – 2. Training Lenzerheide (10.30 Uhr)
FIS-Liveticker – 2. Training Lenzerheide
FIS-Endstand – 2. Training Lenzerheide
FIS-Startliste – Abfahrt der Damen Lenzerheid (13.45)
FIS-Liveticker – Abfahrt der Damen Lenzerheide
FIS-Endstand – Abfahrt der Damen Lenzerheide

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2020/21

Nationencup: Gesamtwertung
Nationencup: Damenwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

In der Abfahrt feiert die vierfache Saisonsiegerin Sofia Goggia wohl ihr Comeback. Rechnerisch können ihr das Swiss-Ski-Duo Corinne Suter und Lara Gut-Behrami die kleine Kugel streitig machen. Selbst wenn alle den alten Rechenschieber aus dem Dachgeschoss holen wollen, ist es fast nicht realistisch. Doch trotzdem ist im Skirennsport, und das ist das Schöne daran, alles möglich. Im Super-G, der am Donnerstag auf dem Programm steht, ist Gut-Behrami bereits uneinholbar vorne. Die Österreicherin Tamara Tippler kann am Ende noch vom Foto der drei Bestplatzierten in der Disziplinenwertung lächeln, auch wenn ein Nasen- und Mundschutz ihr Strahlen verbergen wird.

Bei den Frauen geht es auch in Gesamtweltcupfragen ans Eingemachte. Die Slowakin Petra Vlhová ist wieder an der Schweizerin Lara Gut-Behrami vorbei gezogen. Es wird aber spannend, denn die Tessinerin kann in drei Disziplinen gewinnen, während die Führende im Slalom den möglichen Rückstand wieder aufholen müsste.

 

Damen Abfahrtsrennen der Saison 2020/21

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val d’Iser

Die Schweizerin Corinne Suter hat die erste Abfahrt der Damen in der Saison 2020/21 für sich entschieden. Sie siegte vor der Italienerin Sofia Goggia und der US-Amerikanerin Breezy Johnson. Die Slowenin Ilka Stuhec war schneller Unterwegs als in den Zeittrainings und belegte am Ende Rang vier. Beste Österreicherin wurde Nina Ortlieb auf Position fünf. Auf Position sechs schwang die Tschechin Ester Ledecká ab. Tamara Tippler aus Österreich klassierte sich auf Platz sieben. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami war im Gleitstück gut unterwegs, verlor aber danach sukzessive an Zeit und reihte sich auf Rang acht ein. Über ein gelungenes Comeback kann sich die Norwegerin Ragnhild Mowinckel freuen; sie wurde Neunte. Die besten Zehn wurden von Goggias erfahrener Mannschaftskollegin Elena Curtoni komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val d’Iser

Bei der 2. Abfahrt in Val d’Isere freute sich die Italienerin Sofia Goggia über ihren Tagessieg. Die azurblaue Athletin verwies die schweizerische Vortagessiegerin Corinne Suter und die US-Amerikanerin Breezy Johnson auf die Plätze zwei und drei. Die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie ließ die ersten Drei gehörig zittern und schwang, mit der hohen Nummer 30 an den Start gehend, als Vierte ab. Eine sehr gute Vorstellung zeigte die Deutsche Kira Weidle, die auf Position fünf abschwang. Sechste wurde Ramona Siebenhofer  aus Österreich, die im Vergleich zum Vortag stark verbesserte. Ilka Stuhec aus Slowenien und Ester Ledecká aus der Tschechischen Republik teilten sich den siebten Platz. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Michelle Gisin und der Kanadierin Marie-Michèle Gagnon abgerundet.

  1. Abfahrtslauf der Damen in St. Anton

Auf der Karl-Schranz-Strecke in St. Anton am Arlberg, dem WM-Ort von 2001, siegte die Italienerin Sofia Goggia vor Tamara Tippler aus Österreich. Die US-Amerikanerin Breezy Johnson kletterte wie bei beiden Abfahrten in Val d’Isère als Dritte auf die niedrigste Stufe des Podests. Die Tschechin Ester Ledecká  wurde Vierte. Auf Rang fünf klassierte sich die junge Laura Pirovano, ihres Zeichens eine Landsfrau von der italienischen Triumphatorin Goggia. Ilka Stuhec aus Slowenien belegte den sechsten Platz. Die zweifache Abfahrtsweltmeisterin musste sich ihre Position mit Corinne Suter aus der Schweiz, ihres Zeichens Speedkönigin der vergangenen Saison, teilen. Auch der achte Rang wurde von zwei Athletinnen erreicht. Sowohl die Italienerin Elena Curtoni als auch die Eidgenossin Lara Gut-Behrami schwangen zeitgleich ab. Die besten Zehn wurden von der wiedergenesenen Deutschen Kira Weidle (+1,48) komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Crans Montana (Freitag)

Bei der ersten Abfahrt im schweizerischen Crans-Montana siegte die Italienerin Sofia Goggia Auf Position zwei schwang die Tschechin Ester Ledecká ab. Auf Rang drei klassierte sich die US-Amerikanerin Breezy Johnson. Eine sehr gute Abfahrtsleitung bot die Slowakin Petra Vlhová, die sich aufgrund ihrer forschen Fahrweise mit dem Erreichen der vierten Position mehr als nur belohnte. Jasmine Flury vom Swiss-Ski-Team und Kira Weidle aus Deutschland teilten sich den fünften Platz. Priska Nufer die mit der Startnummer 29 in Rennen ging, schwang als Siebente ab. Beste ÖSV-Dame klassierte sich Mirjam Puchner auf dem 8. Rang. Die Top-10 wurden von der Italienerin Federica Brignone und der jungen Südtirolerin Nadia Delago komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Crans Montana (Samstag)

Sofia Goggia war in Crans Montana nicht zu bremsen. Die Olympiasiegerin von 2018 gewann auch die Abfahrt von Crans Montana am Samstag, dieses Mal vor der eidgenössische Vorjahressiegerin Lara Gut-Behrami und ihrer Teamkollegin Elena Curtoni. Die Italienerin Laura Pirovano freute sich über den vierten Platz. Die eigentlich auf Platz drei abonnierte  US-Amerikanerin Breezy Johnson musste sich mit dem fünften Rang anfreunden. Als zweitbeste Schweizerin klassierte sich Jasmina Suter auf Position sechs. Die Slowakin Petra Vlhová zeigte abermals ihre fahrerische Klasse und war mit Platz 7 mehr als nur zufrieden. Nicht nach Wunsch lief es für die Swiss-Ski-Athletin Corinne Suter, die Achte wurde und wertvolle Punkte im Kampf um die kleine Kristallkugel einbüßte. Viertbeste azurblaue Athletin wurde Federica Brignone sie reihte sich auf Position neun ein. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Michelle Gisin komplettiert.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val di Fassa (Samstag)

Die Schweizerin Lara Gut-Behrami hat den ersten Abfahrtslauf am Freitag im Fassatal für sich entschieden. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer lag als Zweite nur um winzige zwei Hundertstelsekunden zurück. Corinne Suter, ihres Zeichens Teamkollegin von Gut-Behrami und amtierende Abfahrtsweltmeisterin, schwang auf Position drei ab. Die Deutsche Kira Weidle zeigte wie im Probelauf eine gute Leistung und beendete ihren heutigen Arbeitstag auf Rang vier. Breezy Johnson aus den USA belegte den fünften Rang, einhergehend mit der siebten Top-5-Platzierung in den diesjährigen Weltcupabfahrten. Auf Platz sechs klassierte sich die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie vor der auf Position sieben abschwingendem Kanadierin Marie-Michèle Gagnon.Als beste Italienerin klassierte sich Laura Pirovano auf dem achten Platz. Petra Vlhová  aus der Slowakei belegte den neunten Platz und war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die Swiss-Ski-Dame Michelle Gisin.

  1. Abfahrtslauf der Damen in Val di Fassa (Sonntag)

Die Schweizerin Lara Gut-Behrami entschied auch die zweite Abfahrt im Fassatal für sich. Auf Rang zwei landete ihre Teamkollegin Corinne Suter. Beim Saisonkehraus Mitte März in der Lenzerheide kommt es zum finalen Showdown. Die Deutsche Kira Weidle, die am Samstag als Vierte noch am Podest kratzte, konnte mit dem dritten Platz heute auf selbiges klettern. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Die Italienerin Laura Pirovano und die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie schwangen ex aequo auf Position fünf ab. Michelle Gisin vom Swiss-Ski-Team untermauerte als Sechste ihre Allrounderfähigkeiten. Jasmine Flury beendet ihren heutigen Arbeitstag in Norditalien auf Platz acht. Die besten Zehn der zweiten Abfahrt am San-Pellegrino-Pass wurden von der Kanadierin Marie-Michèle Gagnon und der mit der Startnummer 1 ins Rennen gegangenen azurblauen Athletin Elena Curtoni abgerundet.

     

WM-Abfahrtslauf der Damen in Cortina d’Ampezzo 2021

Cortina d’Ampezzo – Zwei Jahre nach ihrer Silbermedaille in Åre stieg die Schweizerin Corinne Suter in Cortina d’Ampezzo auf die höchste Stufe des Podests und konnte sich als Abfahrts-Weltmeisterin krönen lassen. Ebenfalls freuen kann sich die Deutsche Kira Weidle, die ihre sehr gute Fahrt ähnlich mit dem Gewinn der Silbermedaille krönte. Lara Gut-Behrami,  ihres Zeichens eine Landsfrau von Suter belohnte sich mit der Bronzemedaille, obwohl sie lange auf Goldkurs lag. Die Tschechin Ester Ledecká verpasste als Vierte um nur sieben Hundertstelsekunden den Sprung aufs Podest. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer teilte sich mit der Eidgenossin Michelle Gisin den fünften Rang. Nicht nach Wunsch verlief die heutige Abfahrt für Tamara Tippler die auf Rang sieben abschwang. Die Italienerin Elena Curtoni wurde Achte. Die US-Amerikanerin Breezy Johnson, die in den bisherigen Weltcuprennen fünfmal Dritte und einmal Fünfte wurde, konnte die sehr gute Serie nicht ausbauen und schwang heute, vielleicht im Vorfeld mit Edelmetall spekulierend, als Neunte ab. Die besten Zehn wurden von der immer lachenden Norwegerin Ragnhild Mowinckel abgerundet.

Anmerkungen werden geschlossen.