25 Januar 2022

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr/13.30 Uhr

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr/13.30 Uhr (Foto: © SkiWorldCup Kronplatz)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr/13.30 Uhr (Foto: © SkiWorldCup Kronplatz)

Kronplatz – Nun steht der Riesentorlauf der Damen auf dem Kronplatz auf dem Programm. Sara Hector, und das darf man schon als kleine Überraschung ansehen, führt in der Disziplinenwertung. Die kecke Schwedin fährt den etablierten Konkurrentinnen auf und davon und möchte dann auch bei den Olympischen Winterspielen in Peking auftrumpfen. Aber vorher will sie auch auf der Erta-Piste zeigen, was in ihr steckt und dass das rote Leibchen der Führenden in besagter Disziplinenwertung alles andere als ein Zufallsprodukt ist. Um 10.30 Uhr (MEZ) beginnt der erste Lauf; das Finale geht drei Stunden später über die Bühne. Die offizielle FIS Startliste für den ersten Riesenslalom-Durchgang der Damen am Kronplatz um 10.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung im Menü.

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup
6. Riesenslalom der Damen
am Samstag am Kronplatz

Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Riesenslalom Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

 

Die Slowakin Petra Vlhova wird als erste ins diesjährige Weltcuprennen steigen und mit Startnummer 1 das Skievent 2022 auf der ERTA-Piste eröffnen. Es folgen die Italienerinnen Marta Bassino und Federica Brignone. Trainer Janne Haarala (NOR) steckt technischen ersten Lauf, der US-Amerikaner Mike Day den zweiten. Die Mitfavoritinnen Michaela Shiffrin (USA) und Sara Hector (SWE) folgen mit den Startnummern 4 und 5.

In diesem Jahr wird die Slowakei mit Ausnahmeathletin Petra Vlhova den ersten Lauf im Weltcup auf der ERTA-Piste eröffnen. Derrletzte Riesentorlauf vor den Olympischen Spielen von Peking im Februar wird von 2.000 Zuschauern mit besonderem Interesse verfolgt werden. Am Start sind 66 Athletinnen aus 22 Nationen. Der erste Lauf beginnt um 10.30 h, der zweite um 13.30 h. 

Am heutigen Nachmittag hat die fünfte Auflage des Abenteuers Weltcup am Kronplatz begonnen und OK-Chef Danny Kastlunger hat erstmals die Teamchefs und die FIS-Offiziellen bei der traditionellen Mannschaftsführersitzung begrüßt. Offizielle Grußworte wurden auch von Damen-Weltcupchef Peter Gerdol ausgesprochen, der lobende Worte für die Piste und für die gesamte Aufmachung rund um das Rennen gefunden hat.

Technischer Lauf auf selektiver Piste

Der norwegische Trainer Janne Haarala hat den ersten Lauf des Weltcup-Riesentorlauf auf der ERTA-Piste gesteckt. Dabei hat er die 44 Tore an das lebhafte Gelände angepasst und vor allem der Übergang von der Kante in den Steilhang “Para dal Pech” mit seinen 61% Neigung, sollte wieder für Spannung sorgen. Den zweiten Lauf wird morgen der amerikanische Trainer Mike Day gestalten.

Florian Eisath fährt mit der Helmkamera

Wenn die Protagonistinnen des Rennens die Ski-Frauen sind, fährt hingegen ein gestandener, männlicher Ex-Athlet mit der Helmkamera über die ERTA. Florian Eisath, ehemaliger Azzurro aus dem Eggental, der als erster überhaupt ein offizielles Rennen auf der ERTA gewonnen hatte – es war 2005 im Europacup – wird die wichtige Aufgabe haben, den Zuschauern den Blickwinkel der Athletinnen zwischen den Toren der ERTA zu vermitteln. 17 Jahre nach seinem Sieg, auch für ihn ein tolles Erlebnis.

Kontrolliertes Publikum und Logistik ist Sache der Skilifte

Das Logistiksystem des Kronplatz, das auf den Liften als tragende Säulen baut, hat sich bereits in den vergangenen Jahren mehr als bewährt und wird auch für die Auflage 2022 wieder aktiviert. Die Lifte werden die Zuschauerströme meistern, denn einge Fans werden auf Skiern zum Renngeschehen fahren. Insgesamt erhalten 2.000 Zuschauer mit Super Green Pass Zutritt zu den Tribünen und zum Zuschauergelände neben dem Ziel, was im Vergleich zum „Geisterrennen“ von 2021 ein toller Schritt nach vorne bedeutet.

Kaiserwetter für den Weltcupeinstand

Der Wetterdienst des Landes Südtirol meldet Kaiserwetter für den Renntag, mit strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und durchaus angenehmen Temperaturen zwischen -5°/6° rund um den Kronplatz. Der erste Lauf ist zur Gänze in der Sonne, im zweiten Durchgang beherrscht der Schatten den unteren Teil samt Zielgelände.

Das Rennprogramm

Am Dienstag, 25.01.2022, ist der erste Lauf des Weltcup-Riesentorlaufes der Damen um 10.30 h auf dem Programm, der zweite folgt dann ab 13.30 h. Im Anschluss findet im Zielgelände die Siegerehrung gemäß dem Covid-19-Protokoll.

Skiworldcup Kronplatz
Media Office
Diego Clara
press@skiworldcup-kronplatz.com

 

Nicht nur die Schwedin Sara Hector will auf dem Kronplatz auftrumpfen. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die in der laufenden Saison genauso wie die Nordeuropäerin aus dem Kreise des Drei-Kronen-Teams bereits zwei Siege zwischen den breiten Toren erzielt hat, möchte auch hinsichtlich des Gesamtweltcups ihre Gegnerinnen abschütteln. Die Französin Tessa Worley befindet sich in einer guten Form und die Slowakin Petra Vlhová will ihrer Konkurrentin von der anderen Seite des Atlantiks gehörig die Suppe versalzen.

Die Italienerin Marta Bassino, im Vorjahr im Riesentorlauf das Maß aller Dinge und Disziplinenwertungssiegerin, will bei ihrem Heimrennen im Pustertal ordentlich Gas geben und aufs Podest stürmen. Auch die Österreicherin Katharina Liensberger will beim letzten Riesentorlauf vor Olympia noch einmal richtig auftrumpfen. Die Schweizerin Michelle Gisin kann, während ihre Teamkolleginnen Wendy Holdener und Lara Gut-Behrami abwesend sind, mehr, als es der unreflektierte Blick auf die Disziplinenwertung aussagt.

Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel kann genauso wie die Polin Maryna Gasienica-Daniel positiv auffallen und gemeinsam mit der jungen Slowenin Meta Hrovat und der talentierten, auf einer Erfolgswelle reitenden, Eidgenossin Camille Rast auf Südtiroler Schnee ein mehr als befriedigendes Ergebnis erzielen. Ähnliches können wir von der routinierten Federica Brignone von der Squadra Azzurra und der Kanadierin Valerie Grenier erwarten. Für das ÖSV-Team sind Ricarda Haaser und Stephanie Brunner unterwegs.

 

Blick zurück – Saison 2020/21

Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz

Die französische Skirennläuferin Tessa Worley gewann den Riesenslalom der Damen im Südtiroler Pustertal. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami landete auf Rang zwei. Die italienische Seriensiegerin Marta Bassino klassierte sich bei ihrem Heimrennen auf der Erta-Piste auf Position drei. Mikaela Shiffrin aus den USA, zur Halbzeit noch auf Platz zwei gelegen, wurde auf Position vier zurückgereicht. Die aufstrebende und talentierte Slowenin Meta Hrovat schwang als Sechste ab. Die zur Halbzeit führende Eidgenossin Michelle Gisin verpatzte ihren Finallauf und musste am Ende mit Rang sechs zufrieden sein. Bassinos Teamkolleginnen Sofia Goggia und Federica Brignone reihten sich auf den Positionen sieben und acht ein. Komplettiert wurden die besten Zehn des Klassements von der Neuseeländerin Alice Robinson und der Schwedin Sara Hector.

         

Damen Riesenslalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Riesenslalom der Damen in Sölden

In Sölden triumphierte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Für die 26-Jährige war das gleichzusetzen mit dem 70. Sieg ihrer Karriere bei einem Weltcuprennen. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami, in dieser Disziplin Weltmeisterin reihte sich auf Platz 2 ein. Gesamtweltcupsiegerin Petra Vlhová konnte sich mit Rang gut anfreunden. Die Österreicherin Katharina Liensberger zeigte zwei konstante Läufe und verpasste als Vierte knapp den Sprung aufs Podest. Eine sehr gute Performance zeigte die Norwegerin Maria Therese Tviberg die sich auf Platz fünf wiederfand. Die junge, von Livio Magoni betreute Slowenin Meta Hrovat klassierte sich auf Position sechs. Die Kanadierin Valerie Grenier war im Finallauf etwas langsamer, konnte jedoch mit dem siebten Platz zufrieden sein. Die routinierte Französin Tessa Worley schwang als Achte ab. Hinter der Doppelweltmeisterin rundeten Shiffrins Landsfrau Nina O’Brien und die österreichische Athletin Ramona Siebenhofer die besten Zehn ab.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Dienstag)

Der Tagessieg ging an die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die Schwedin Sara Hector  schwang als Zweite ab; Michelle Gisin aus der Schweiz belegte den dritten Platz. Auf Rang vier positionierte sich die Slowakin Petra Vlhová. Die Französin Tessa Worley reihte sich auf Platz fünf ein. Die Polin Maryna Gasienica-Daniel wusste zu überzeugen und belohnte sich mit dem sechsten Endrang. Die Italienerin Federica Brignone beendete ihren ersten Einsatz in Courchevel auf Position sieben. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer konnte sich über zwei konstante Läufe freuen und klassierte sich auf Platz acht. Sehr gut präsentierte sich Gisins Landsfrau Camille Rast die auf Platz neun nach vorne stürmte. Die Norwegerin Mina Fürst Holtmann, zur Halbzeit noch sehr gute Fünfte, verpatzte ihre Finalfahrt und wurde bis auf Rang zehn zurückgereicht.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Dienstag)

Sara Hector gewann den zweiten Riesenslalom von Courchevel und verwies die zweifache Saisonsiegerin Mikaela Shiffrin und die endlich einmal wieder ins Ziel kommende Italienerin Marta Bassino auf die Ränge zwei und drei. Die Hausherrin Tessa Worley, die zur Halbzeit auf Position zwei lag rutschte auf Rang vier zurück. Petra Vlhová aus der Slowakei wurde Fünfte und riss relativ viel Zeit auf die siegreiche Nordeuropäerin auf. Die Polin Maryna Gasienica-Daniel wusste abermals zu überzeugen und beendete ihren Einsatz auf Position sechs. Die Österreicherinnen Ramona Siebenhofer (7.) und Stephanie Brunner (9.) nahmen die auf Rang acht abschwingende Norwegerin Ragnhild Mowinckel in die Zange. Die Schweizerin Michelle Gisin büßte im Finale ein paar Plätze ein und komplettierte die besten Zehn.

  1. Riesenslalom der Damen in Lienz

Beim Riesenslalom der Damen in der Osttiroler Hauptstadt Lienz siegte die Französin Tessa Worley. Hinter der Athletin aus dem Kreis der Equipe Tricolore beendete die Slowakin Petra Vlhová ihren Arbeitstag auf Platz zwei. Sara Hector aus Schweden schwang als Dritte ab. Die Italienerin Federica Brignone klassierte sich auf Position vier. Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel beendete ihr Rennen auf Rang fünf. Marta Bassino von der Squadra Azzurra positionierte sich auf Platz sechs. Beste Schweizerin wurde Camille Rast, die mit dem siebten Rang sehr zufrieden war. Die besten Zehn wurden von der Wikingerin Mina Fürst Holtmann (8.), der Österreicherin Katharina Truppe (9.) und der Slowenin Meta Hrovat (10.) vervollständigt.

  1. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora

Beim Riesentorlauf im slowenischen Kranjska Gora, auf der Podkoren-Piste, feierte die Schwedin Sara Hector, vor der französischen Doppelweltmeisterin Tessa Worley und der italienischen Vorjahrestriumphatorin Marta Bassino aus Italien, ihren zweiten Saisonsieg. Die Kanadierin Valerie Grenier verpasste als Überraschungsvierte den Sprung auf das Treppchen nur knapp. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami konnte mit ihren fünften Rang durchaus zufrieden sein. Die Polin Maryna Gasienica-Daniel landete auf Position sechs. Gar nicht nach Wunsch lief der Riesenslalom in der Oberkrain für die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin die noch vor den fast gleich schnell fahrenden Hausherrinnen Tina Robnik (8.) und Meta Hrovat (9.) auf Platz sieben abschwang. Wertvolle Punkte gab es für die eidgenössische Allrounderin Michelle Gisin, die als Zehnte die besten Zehn abrundete.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Val d’Isère – Im französischen Val d’Isère geht der zweite Riesentorlauf des Ski Weltcup Winters 2022/23 über die Bühne. Wenn man die letzte Saison und den ersten Einsatz in Sölden im Oktober als Vorlage hernimmt, erkennt man gleich, dass der Schweizer Marco Odermatt der ganz große Favorit ist. Doch alle Athleten kochen mit Wasser und… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr

Sestriere – Nachdem die Frauen in Killington nach der Absage des Rennens in Sölden ihren ersten Riesentorlauf des Skiwinters 2022/23 bestritten, sind sie wieder in die Alte Welt gereist, um in Sestriere, dem WM-Ort von 1997, beim zweiten Riesenslalom der Saison an den Start zu gehen. Am Samstag um 10.30 Uhr (MEZ) geht’s los; drei… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr weiterlesen

Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein
Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein

Val d’Isére – An diesem Wochenende bestreiten die Herren in Val d’Isère einen Riesentorlauf (Samstag) und einen Slalom (Sonntag). Mit von der Partie ist auch Hausherr Alexis Pinturault, der mit einem 20. Rang in Sölden eher mit einem ernüchternden Resultat in die Technikersaison gestartet ist. Dennoch zeigt die Formkurve nach oben; der dritte Platz, den… Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein weiterlesen

Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden
Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden

Val d’Isére – Der deutsche Slalomspezialist Linus Straßer wird in dieser Saison auch im Riesentorlauf an den Start gehen. Er berichtet, dass er in seiner zweiten Disziplin drei Jahre nicht gefahren ist, weil er Probleme an der Sehne in seinem linken Knie hatte. Daher musste er das Ganze ein wenig reduzieren. Der DSV-Techniker fasste mit… Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden weiterlesen

Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn
Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn

Bærum – Wer war im vergangenen Winter der drittbeste Slalomfahrer der Welt? Die Rede ist vom Norweger Atle Lie McGrath, 22 Jahre jung, und einer der großen Nachwuchshoffnungen in Reihen der Wikinger. Am letzten Wochenende konnte er auch in Beaver Creek bei seinem ersten Weltcup-Super-G mehr als nur überzeugt. Auch wenn er beim Saison Opening… Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn weiterlesen