12 März 2022

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora am Samstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 / 12.30 Uhr

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora am Samstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 / 12.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora am Samstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 / 12.30 Uhr

Kranjska Gora – Im slowenischen Kranjska Gora sind die Riesenslalomspezialisten zweimal gefragt, ehe sie auch zum Saisonkehraus nach Frankreich reisen. Der Vorsprung des Schweizers Marco Odermatt, des Führenden in der Disziplinenwertung ist sehr groß, so dass die Messe schier gelesen ist. Oder kommen die Konkurrenten noch einmal heran? Der Startschuss zum ersten von zwei Riesentorläufen erfolgt am Samstag um 9.30 Uhr (MEZ), das Big Final beginnt drei Stunden später. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesentorlauf-Durchgang der Herren am Samstag in Kranjska Gora um 09.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie in unserem Daten-Menü

 

Daten und Fakten zum
6. Riesenslalom Herren in Kranjska Gora

Startliste 1. Durchgang – Start 09.30 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Riesenslalom Herren

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden umgehend aktualisiert

 

 

Der Tiroler Manuel Feller, der eigentlich im Slalom erfolgreicher ist, erlebt in diesem Winter eine sehr gute Saison im Riesentorlauf. Nachdem er bei den Olympischen Winterspielen in Peking ohne Medaille blieb, will er im Weltcup wieder ein gutes Ergebnis erzielen und mit breiter Brust zum Saisonfinale nach Courchevel/Méribel fahren. Der Norweger Henrik Kristoffersen ist mit seiner Routine sicherlich ein Kandidat für das Podest. Ähnliches können wir von Alexis Pinturault aus Frankreich und dem Italiener Luca De Aliprandini berichten.

Der Eidgenosse Justin Murisier, der in der Hochzeit der Corona-Pandemie mit einer etwas ungewöhnlichen Maske auffiel, erlebt eine gute Zeit und möchte wieder erfolgreich sein und auf slowenischem Schnee zeigen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Mathieu Faivre, seines Zeichens ein Mannschaftskollege von Pinturault, steht gut auf den Brettern und kann mit einer erfrischenden und dennoch rasanten Fahrt ein einstelliges Resultat avisieren.

Zan Kranjec will bei seinen Heimrennen unterstreichen, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Die Silbermedaille von Peking kann dem Slowenen einen zusätzlichen Auftrieb verleihen, selbst wenn die letzte Weltcuppodestplatzierung mit Ende Oktober 2021 zu datieren und in Sölden anzusiedeln ist. Der Kroate Filip Zubcic und der US-Amerikaner River Radamus sind immer für gutes und für sie mehr als zufriedenstellendes Ergebnis zu haben.

Loic Meillard aus der Schweiz ist die Wundertüte der Saison. Oft verschenkte er aussichtsreiche Platzierungen, manchmal hadert er mit sich selbst und wiederum einige Mal muss er aufpassen, dass er nicht als ewiges Talent verschrien wird. Der Deutsche Alexander Schmid hat schon phasenweise in den Riesenslaloms sein Können gezeigt. Warum sollten ihm auf slowenischen Boden nicht weitere Erfolgserlebnisse gelingen?

Der Swiss-Ski-Athlet Gino Caviezel und die Wikinger Rasmus Windingstad und Lucas Braathen reisen an, um viele Punkte zu holen. Sollte es nicht gleich nach Plan verlaufen, haben sie immerhin, wie alle anderen Starter auch, eine zweite Chance. Vor einem Jahr, als die besten Riesentorläufer das letzte Mal in Slowenien gastierten,  siegte Odermatt vor Meillard und dem ÖSV-Vertreter Stefan Brennsteiner.

 

Blick zurück Saison 2020/21
Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora

Marco Odermatt aus der Schweiz gewann den Riesentorlauf auf der Podkoren3 in Kranjska Gora. Der Eidgenosse, der nun im Kampf um die kleine Kristallkugel die Nase vorne hat, siegte vor seinem jungen Landsmann Loic Meillard und dem wieder stark fahrenden Österreicher Stefan Brennsteiner. Der Franzose Alexis Pinturault  wurde heute Vierter. Mathieu Faivre, in Cortina d’Ampezzo Riesentorlauf-Weltmeister und ebenfalls für die Equipe Tricolore, an den Start gehend, schwang hinter seinem Mannschaftskollegen auf Position fünf ab. Der Kroate Filip Zubcic musste sich mit dem sechsten Platz begnügen. Der Norweger Henrik Kristoffersen reihte sich vor dem Österreicher Manuel Feller (8.) auf Rang sieben ein. Gino Caviezel wurde als drittbester Eidgenosse mit Platz neun belohnt. Die deutschen Starter Stefan Luitz und Alexander Schmid klassierten sich auf den Rängen zehn und elf.

 

Herren Riesenslalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Riesenslalom der Herren in Sölden

Traditionell bestritten die Herren mit dem Riesentorlauf das erste Ski Weltcup Rennen des alpinen Winters 2021/22 in Sölden. Es siegte der Schweizer Marco Odermatt vor dem zur Halbzeit führende Österreicher Roland Leitinger. Auf Position drei schwang der Slowene Zan Kranjec ab. Gino Caviezel, ein weiterer Eidgenosse verpasste als Vierter knapp den Sprung auf das Podest. Auf Position fünf reihte sich der Franzose Alexis Pinturault ein. Der US-Amerikaner River Radamus zeigte eine gute Vorstellung und klassierte sich auf Platz sechs. Der norwegische Sieger des Vorjahres Lucas Braathen beendete das Rennen auf Rang sieben. Der Italiener Luca De Aliprandini wurde Achter. Hinter dem Vizeweltmeister rundeten der Kroate Filip Zubcic und der Wikinger Rasmus Windingstad die besten Zehn des ersten Riesenslaloms der Herren hoch ober dem Rettenbachferner ab.

  1. Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere

Der Schweizer Marco Odermatt hat den Riesentorlauf in Val d‘Isere gewonnen. Auf Position zwei fuhr der Franzose Alexis Pinturault, Dritter wurde Manuel Feller aus Österreich. Auf Rang vier reihte sich der Italiener Luca De Aliprandini ein. Der Norweger Henrik Kristoffersen  konnte mit seinem fünften Platz nicht so zufrieden sein. Der Deutsche Alexander Schmid belegte den sechsten Rang und konnte sich direkt für die Olympischen Winterspiele qualifizieren. Der Eidgenosse Loic Meillard schwang als Siebter ab. Die besten Zehn wurden vom Hausherrn Mathieu Faivre, dem Swiss-Ski-Mann Justin Murisier und Zan Kranjec aus Slowenien abgerundet.

  1. Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Beim ersten von zwei Riesenslalom in Alta Badia gewann der Norweger Henrik Kristoffersen und so fand die Siegesserie des Eidgenossen Marco Odermatt ein Ende. Der auf Rang zwei abschwingende Schweizer lag am Ende des Tages 31 Hundertstelsekunden hinter dem triumphierenden Wikinger. Manuel Feller aus Österreich kletterte auf die niedrigste Stufe des Podests und freute sich wie im französischen Val d’Isère über den dritten Platz. Einen gewaltigen Satz nach vorne machte Fellers Mannschaftskollege Patrick Feurstein, der zur Halbzeit auf Position 27 lag, und reihte sich am Ende auf Platz vier ein. Für den amtierenden Vizeweltmeister Luca De Aliprandini reichte es für Rang fünf. Der US-Amerikaner River Radamus belohnte seinen Arbeitseinsatz mit Position sechs. Odermatts Landsmann Justin Murisier schwang als Siebter ab. Die besten Zehn des Riesentorlaufs von heute wurden von Kristoffersens Teamkollege Rasmus Windingstad (8.), dem Kroaten Filip Zubcic (9.) und Stefan Brennsteiner (10.) vom Team Austria ergänzt.

  1. Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Der Schweizer Marco Odermatt triumphierte beim zweiten Riesenslalom der Herren in Alta Badia. Der Italiener Luca De Aliprandini freute sich als Zweiter über seinen ersten Weltcuppodestplatz in seiner langen Karriere. Der Deutsche Alexander Schmid stieg als Dritter auf die niedrigste Stufe des Podests. Vortagessieger Henrik Kristoffersen schwang als Vierter ab. Sein Rückstand auf den triumphierenden Eidgenossen betrug 1,11 Sekunden. Der Tiroler Manuel Feller schwang als Fünfter ab. Odermatts Landsmann Justin Murisier (6.) zeigte wiederholt eine sehr gute Leistung und verwies Rasmus Windingstad (7.) aus Norwegen und Stefan Brennsteiner (7.) aus dem Team Austria zeitgleich auf Platz sieben. Die besten Zehn wurden vom Franzosen Mathieu Faivre (9.) und dem US-Boy River Radamus (10.) abgerundet.

  1. Riesenslalom der Herren in Alta Badia

Der Schweizer Marco Odermatt gewann den Riesenslalom in Adelboden. Der Österreicher Manuel Feller konnte sich über den zweiten Rang freuen. Auf Platz drei schwang der Franzose Alexis Pinturault ab. Zweitbester Eidgenosse wurde Justin Murisier auf Position vier. Als Fünfter klassierte sich der Franzose Mathieu Faivre, der Henrik Kristoffersen aus Norwegen auf Platz sechs verwies. Der Kroate Filip Zubcic und der Swiss-Ski-Athlet Loic Meillard waren beinahe gleich schnell und beendeten ihren Arbeitstag in Adelboden auf den Positionen sieben und acht. Die besten Zehn wurden vom Österreicher Marco Schwarz und Cyprien Sarrazin von der Grand Nation vervollständigt.

  1. Riesenslalom der Herren in Adelboden

In Adelboden freute sich der Schweizer Marco Odermatt über seinen vierten Saisonerfolg im fünften Rennen. Platz zwei sicherte sich der Österreicher Manuel Feller. Auf Rang drei schwang der Franzose Alexis Pinturault ab. Zweitbester Eidgenosse wurde Justin Murisier, der als Vierter des Tages 50 Weltcupzähler gutschreiben konnte. Auf Position fünf klassierte sich Pinturaults Landsmann Mathieu Faivre, der im Duell der Weltmeister Henrik Kristoffersen aus Norwegen auf Platz sechs verwies. Der Kroate Filip Zubcic und der Swiss-Ski-Athlet Loic Meillard waren beinahe gleich schnell und beendeten ihren Arbeitstag in Adelboden auf den Positionen sieben und acht. Die besten Zehn wurden vom Österreicher Marco Schwarz und Cyprien Sarrazin von der Grand Nation vervollständigt.

 

Olympia Riesenslalom der Herren 2022 in Peking (Yanqing)

Peking/Yanqing –Bei schwierigen Bedingungen gewann Marco Odermatt den olympischen Riesenslalom der Herren und sicherte sich so die Goldmedaille.  Der Schweizer siegte vor dem Slowenen Zan Kranjec. Der Franzose Mathieu Faivre freute sich über den dritten Platz und den Gewinn der Bronzemedaille. Auf Position vier landete der US-Amerikaner River Radamus. Faivres Landsleute Thibaut Favrot und Alexis Pinturault teilten sich den fünften Rang. Zweitbester Eidgenosse wurde Gino Caviezel (+1,85) auf Platz sieben. Der Wikinger Henrik Kristoffersen (+1,90) verpatzte den Finaldurchgang und schwang als Achter ab. Die besten Zehn des Riesentorlaufs wurden vom sensationell fahrenden und zuletzt im Europacup für Furore sorgenden Joan Verdu (9.) aus Andorra und den Kroaten Filip Zubcic (10.) vervollständigt.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?
Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?

Sorengo – Letzthin hat man über die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami nicht viel gehört. Sie trainiert fleißig und feilt am Material. Die Tessinerin, die als letzte Eidgenossin die große Kristallkugel gewonnen hat, will ihre körperlichen Wehwehchen hinter sich lassen und trotz einem eigenen, gezielten Trainingsprogramm im nächsten Winter aus dem Vollen schöpfen. So hat sich… Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen? weiterlesen

Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“
Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“

Fieberbrunn – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Manuel Feller kann sich freuen. In wenigen Wochen wird er 30 Jahre alt. Der Slalom- und Riesentorlaufspezialist blickt auf eine sehr gute Vorbereitung zurück und ist schmerzfrei. In Chile konnte man die ausgezeichneten Bedingungen nutzen. Im Vergleich zum letzten Jahr hat der Tiroler gut sechs, sieben Skitage mehr… Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“ weiterlesen

Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin
Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin

Einsiedeln/Zermatt – Die Swiss-Ski-Athletin Wendy Holdener will hoch hinaus. Diesen Eindruck musste man gewinnen, als sich die Slalomspezialistin auf ungewohntes Terrain begab und mit zwei normalen Skiern die 70-m-Schanze von Einsiedeln bezwang. Die Skirennläuferin gibt zu, dass sie die nach Olympiasieger Simon Ammann benannte Schanze kennt und irgendwann keimte in ihr der Wunsch auf, da… Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin weiterlesen

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen