11 Dezember 2021

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d’Isère 2021 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 / 13.00 Uhr

LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isère 2021 - Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Riesenslalom der Herren in Val d’Isère 2021 - Vorbericht, Startliste und Liveticker

Val d’Isère – Nach dem Saisonauftakt in Sölden bestreiten die Riesentorlauf-Herren im französischen Val d’Isère ihren zweiten Riesentorlauf im alpinen Ski Weltcup Winter 2021/22. Man kann davon ausgehen, dass Alexis Pinturault, der ja am Rettenbachferner den fünften Rang belegte, sich vor heimischer Kulisse nicht die Butter vom Brot nehmen lassen möchte, obwohl die ausländischen Gegner auch sehr stark sind. Der erste Durchgang beginnt um 9.30 Uhr (MEZ); das große Finale geht dreieinhalb Stunden später über die Bühne. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesentorlauf-Durchgang der Herren in Val d’Isere, am Samstag um 09.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie hier gleich nach der Auslosung (17.00 Uhr). 

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt
1. Riesenslalom der Herren in Val d’Isere

Startliste 1. Durchgang – Start 09.30 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Riesenslalom Herren Val d’Isere

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Riesenslalom Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden umgehend aktualisiert

 

Marco Odermatt aus der Schweiz, im letzten Jahr der Senkrechtstarter im Riesentorlauf- und Gesamtweltcup, gewann im Ötztal. Und wer den 24-Jährigen aus den Reihen des Swiss-Ski-Teams kennt, weiß, dass er auch in der Heimat seines größten Widersachers triumphieren möchte. Zan Kranjec aus Slowenien startete mit einem dritten Platz sehr gut in den Olympiawinter. Sowohl er als auch der Kroate Filip Zubcic können in Frankreich ein gutes Ergebnis einfahren und vielleicht auch vom Podest grüßen.

Odermatts Mannschaftskollegen Loic Meillard, Justin Murisier, Gino Caviezel und Daniele Sette wollen genauso gut fahren wie ihr Teamkapitän. Dem einen oder anderen ist das durchaus zuzutrauen. Aus Österreich kommt Stefan Brennsteiner. Es bleibt abzuwarten, wie er und seine Landsleute um Manuel Feller den verletzungsbedingten Ausfall von Roland Leitinger, seines Zeichens Zweiter beim Heimrennen auf Tiroler Schnee, wegstecken. Es kann sein, dass der Riesentorlauf wieder zum Problemkind der ÖSV-Herren wird, doch davon möchte niemand reden.

Die Norweger, allen voran Henrik Kristoffersen, Aleksander Aamodt Kilde, Lucas Braathen, Rasmus Windingstad, Leif Kristian Haugen und Atle McGrath, symbolisieren ein Kollektiv aus erfahrenen und jungen Athleten. Alle können ein gutes Resultat erzielen, alle können unter die besten Zehn des Klassements fahren und viele Punkte holen. Die Deutschen müssen den Ausfall von Stefan Luitz kompensieren. Alexander Schmid ist dazu in der Lage. Dazu müssen ihm aber zwei konstante und gute Durchgänge gelingen.

Adam Zampa aus der Slowakei und Erik Read aus Kanada kommen die Rollen der Außenseiter zuteil und die heimischen Fans freuen sich auch auf Mathieu Faivre, Thibaut Favrot und Victor Muffat Jeandet. Die US-Amerikaner River Radamus und Tommy Ford wollen teils wieder an ihre alten Leistungen anknüpfen, der zuletzt angeführte Athlet muss noch etwas geduldig sein.

Die azurblaue Delegation wird von Vizeweltmeister Luca De Aliprandini angeführt. Er möchte auch im Weltcup allzu gerne einmal Podestluft schnuppern. Ob es ihm nun gelingt, bleibt abzuwarten. Giovanni Borsotti und Riccardo Tonetti sind zwar gute Fahrer, doch für ganz vorne wird es nicht reichen. Selbst Kranjecs Landsmann Stefan Hadalin hofft auf ein gutes Resultat.

 

Blick zurück

Riesenslalom der Herren, Saison 2018/19 in Val d’Isère

Im letzten Jahr musste der Slalom der Herren in Val d’Isere wegen starken Wind und Schneeverwehungen abgesagt werden. Im Riesenslalom triumphierte der Österreicher Marcel Hirscher. Der Salzburger verwies Henrik Kristoffersen und den Schweden Matts Olsson auf die Plätze zwei und drei. Alexis Pinturault verpasste als Vierter knapp den Sprung auf das Podest und reihte sich vor dem Schweizer Loic Meillard, den US-Amerikaner Tommy Ford und Marco Odermatt  aus der Schweiz, auf dem vierten Rang ein.

 

Herren Riesenslalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Riesenslalom der Herren in Sölden

Traditionell bestritten die Herren mit dem Riesentorlauf das erste Ski Weltcup Rennen des alpinen Winters 2021/22 in Sölden. Es siegte der Schweizer Marco Odermatt vor dem zur Halbzeit führende Österreicher Roland Leitinger. Auf Position drei schwang der Slowene Zan Kranjec ab. Gino Caviezel, ein weiterer Eidgenosse verpasste als Vierter knapp den Sprung auf das Podest. Auf Position fünf reihte sich der Franzose Alexis Pinturault ein. Der US-Amerikaner River Radamus zeigte eine gute Vorstellung und klassierte sich auf Platz sechs. Der norwegische Sieger des Vorjahres Lucas Braathen beendete das Rennen auf Rang sieben. Der Italiener Luca De Aliprandini wurde Achter. Hinter dem Vizeweltmeister rundeten der Kroate Filip Zubcic und der Wikinger Rasmus Windingstad die besten Zehn des ersten Riesenslaloms der Herren hoch ober dem Rettenbachferner ab.

Das Programm in Val d’Isère

Samstag: Riesentorlauf (9.30/13.00)
Sonntag: Slalom (9.30/13.00)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen