28 November 2021

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Killington – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 15.45 / 18.45 Uhr

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Killington - Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Killington - Vorbericht, Startliste und Liveticker

Killington – Nachdem die Slalomspezialistinnen in Levi binnen 24 Stunden zwei Rennen bestritten, gibt es für sie kaum ein Verschnaufen. Sie fliegen in die USA und sind, kaum haben sie sich an die neue Zeit gewohnt, in Killington am Start. Der erste Durchgang des dritten Torlaufs der Frauen beginnt um 15.45 Uhr (MEZ); das Finale der besten 30 geht ab    Uhr 18.45 Uhr (MEZ) über die Bühne. Die offizielle FIS Startliste für den ersten Slalom-Durchgang der Damen in Killington, am Sonntag um 15.45 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung im Menü.

Daten und Fakten zum 3. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Killington

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – (15.30)
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (13.30)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Killington

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

Petra Vlhová hat beide Torläufe in Nordfinnland für sich entschieden. Für die Slowakin ist es wie ein Déjà-vu des letzten Winters. Damals gewann sie auch im hohen Norden Europas. Dessen ungeachtet gab es kein Rennen in Killington. Am Ende der Saison hatte jedoch eine Gegnerin in Bezug auf die Disziplinenwertung und die kleine Kristallkugel die Nase vorn.

Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin hat in Killington alle bisherigen Slaloms gewonnen, teils mit beängstigend großem Vorsprung. In diesem Winter kletterte sie in ihren bisherigen drei Saisonrennen dreimal aufs Podest und war nie schlechter als Zweite. In Levi hatte sie zweimal das Nachsehen, vor heimischer Kulisse ist der erste Triumph in ihrer Paradedisziplin überfällig.

Die Deutsche Lena Dürr erlebt derzeit die schönste Zeit ihres Daseins als Skirennläuferin. Über 170 Weltcuprennen bestritt sie; beim City Event in Moskau vor vielen Jahren stand auf der obersten Stufe des Podests. Doch nun scheint ihr der sprichwörtliche Knopf aufgegangen zu sein. Zwei dritte Ränge in Levi machen Appetit auf mehr, und wer die motivierte DSV-Athletin kennt, weiß, dass sie auch in den USA die Podestserie prolongieren möchte.

Die Schweizerinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin hatten eine schwere Vorbereitungszeit. Trotzdem scheint es so, als ob ihnen ein doppelter Handbruch bzw. ein Pfeiffersches Drüsenfieber nichts ausgemacht hätten. Sie attackieren und fahren schnell. Zudem sind sie für einen Podestplatz im Slalom immer zu haben. Die Schwedin Anna Swenn Larsson hat auch eine Zeit hinter sich, über die sie nicht sprechen mag. Sie weiß jedoch, worauf es ankommt. Somit sind Top-Platzierungen im Bereich des Möglichen, auch wenn der zweite Torlauf in Levi etwas schwächer war. Die Saison ist noch lange und es ist durchaus realistisch, dass die Angehörige des Drei-Kronen-Teams eines Tages auf das Treppchen klettert.

Die Slowenin Andreja Slokar ist in dieser, vergleichsweise noch jungen Saison sehr erfolgreich. Im Slalom ist sie gut unterwegs; beim Parallel-Rennen in Lech/Zürs freute sie sich über den Sieg und 100 Weltcupzählern. Es ist davon auszugehen, dass sie auch im US-Bundesstaat Vermont ordentlich fährt und ihr Punktekonto ordentlich aufstockt. Die Tschechin Martina Dubovská hat nach einer guten Saison auch vor allem im zweiten Lauf von Levi gezeigt, was in ihr steckt. Weitere gute Ergebnisse, vielleicht einmal eine Fahrt unter die besten Fünf des Klassements, sind für die Landsfrau von Ester Ledecká durchaus realistisch und anzupeilen.

Die Schwedin Sara Hector kann genauso wie die Norwegerin Thea Louise Stjernesund positiv überraschen. Das gilt auch für die Österreicherinnen Katharina Huber, Katharina Truppe, Katharina Gallhuber, Chiara Mair und die amtierende Disziplinenwertungssiegerin Katharina Liensberger. Letztere wurde in Levi unter Wert geschlagen. Die Vorarlbergerin, die auch Weltmeisterin im Slalom ist, möchte mit einem Top-Ergebnis wieder um den Sieg mitfahren und folglich das etwas angeknackste Selbstvertrauen wieder finden.

Die Slowenin Neja Dvornik und die Kroatin Leona Popovic können in Killington überzeugen. Überraschen kann ohne Zweifel auch die erst 18-jährige Deutsche Emma Aicher, die nur aufgrund eines unruhigen zweiten Durchgangs im zweiten Levi-Slalom das Olympiaticket, das Dürr schon gebucht hat, noch holen muss. Aus italienischer Sicht schauen alle auf Martina Peterlini. Die Athletin aus dem Trentino kann schnell sein und hat im letzten Winter phasenweise ihr Talent unter Beweis gestellt. Ein einstelliges Resultat ist für sie durchaus möglich.

Coronabedingt fanden in der letzten Saison keine Rennen in den USA statt. Im Jahr 2019 triumphierte Mikaela Shiffrin in einer Zeit von 1.50,45 Minuten. Petra Vlhová lag als Zweite bereits 2,29 Sekunden zurück. Der Rückstand der auf Position drei abschwingenden Schwedin Anna Swenn Larsson war mit 2,73 Sekunden ebenfalls nicht klein.

 

Der letzte Riesenslalom der Damen
in Killington 2019/20

Mikaela Shiffrin deklassierte einmal mehr die Konkurrenz und siegte beim Weltcup Torlauf in Killington. Die Slowakin Petra Vlhovà wurde vor der Schwedin Anna Swenn-Larsson Zweite. Letztere preschte nach dem neunten Platz zur Halbzeit noch nach vorne. Christina Ackermann verpasste als Vierte das Podest nur knapp. Auf Position fünf schwang die Norwegerin Nina Haver-Loseth ab; sie lag nach dem ersten Durchgang noch auf Rang 17. Beste Österreicherin wurde Katharina Liensberger, die trotz eines sehr großen Rückstandes auf Shiffrin Sechste wurde. Roni Remme aus Kanada zeigte zwei konstante Vorstellungen und klassierte sich auf Rang sieben. Zweitbeste ÖSV-Dame wurde auf Platz acht Katharina Gallhuber , die die Schweizerin Michelle Gisin auf Rang neun verwies. Die Top-10 wurden von der routinierten Italienerin Irene Curtoni komplettiert.

 

Damen Slalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Slalom der Damen in Levi

Beim ersten Slalom der Skiweltcup-Damen im finnischen Levi siegte die Slowakin Petra Vlhová. Die amtierende Gesamtweltcupsiegerin setzte sich gegen die zweitplatzierte Mikaela Shiffrin und die Deutsche Lena Dürr durch. Die Slowenin Andreja Slokar, vor einer Woche noch Siegerin im Parallel-Rennen von Lech/Zürs, konnte ihre gute Form konservieren und schwang als Vierte vor der Schwedin Anna Swenn Larsson ab. Eine kleine Niederlage musste die amtierende Weltmeisterin Katharina Liensberger auf Position sechs einstecken. Die Schweizerinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin beendeten ihr Rennen auf den Plätzen sieben und acht. Die besten Zehn wurden von Sara Hector und der Norwegerin Thea Louise Stjernesund abgerundet.

  1. Slalom der Damen in Levi

Am Sonntag wurde im finnischen Levi der zweite Torlauf der Damen in der Skiweltcupsaison 2021/22 ausgetragen. Dabei siegte abermals die Slowakin Petra Vlhová, die sich damit zur Rekordsiegerin von Levi krönte. Wie am Vortag schwangen Mikaela Shiffrin aus den USA und Lena Dürr aus Deutschland auf den Positionen zwei und drei ab. Die Swiss-Ski-Damen Wendy Holdener und Michelle Gisin zeigten nördlich des Polarkreises eine anständige Leistung und belohnten sich mit den Rängen vier und fünf. Dahinter klassierte sich die Tschechin Martina Dubovská auf Position sechs. Beste Slowenin wurde Ana Bucik, die sich auf Platz sieben einreihte. Die österreichischen Athletinnen Katharina Liensberger, Katharina Truppe und Katharina Huber beendeten ihren zweiten Auftritt in Levi auf den Rängen sieben bis zehn.

 

Killington (USA):

– So., 28.11.2021, 15:45/18:45 Uhr (MEZ) Slalom Damen

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen