28 Dezember 2021

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Lienz – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.00 / 13.00 Uhr

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Lienz - Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.00 / 13.00 Uhr (Foto: © Expa Pictures)
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Damen in Lienz - Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.00 / 13.00 Uhr (Foto: © Expa Pictures)

Lienz – Alle zwei Jahre bestreiten die technisch versierten Damen zwei Rennen in Lienz. Im Osttiroler Hauptort macht der Skiweltcup Halt und alle hoffen, dass die Frauen schöne Weihnachtstage verbracht haben, denn im Hundertstelkampf schenken sie sich nichts. Der Startschuss zum Slalom ertönt um 10 Uhr (MEZ), das Finale der besten 30 Athletinnen beginnt um 13 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den ersten Slalom-Durchgang der Damen in Lienz, am Mittwoch um 10.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung im Menü.

 

Daten und Fakten zum 4. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Lienz

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – (10.00)
Offizieller FIS-Liveticker 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (13.00)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Lienz

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

 

Die Slowakin Petra Vlhová ist mit zwei Erfolgen und einem zweiten Platz mehr als nur sehr gut in den diesjährigen Slalomwinter gestartet. Sie ist topmotiviert und führt in der Disziplinenwertung. Auch in Lienz möchte sie ihre fahrerische Klasse unter Beweis stellen. Die amtierende Gesamtweltcupsiegerin hat durchaus das Zeug, den dritten Sieg im vierten Bewerb zu feiern.

Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin wollte nach ihrem Heimtriumph in Killington natürlich wieder ganz oben stehen. Durch den Sieg beim Riesentorlauf von Courchevel tankte sie viel Selbstbewusstsein. Da sie jedoch positiv auf das Coronavirus getestet wurde, kann sie in Lienz nicht fahren und nicht zum Duell der Gigantinnen antreten.

Die positive Überraschung der aktuellen Saison, zumindest aus Torlaufsicht, ist die Deutsche Lena Dürr, die bei beiden Rennen in Levi Dritte wurde und auch in den USA mit dem fünften Rang ihre sehr gute Form mehr als nur unter Beweis stellte. Die routinierte DSV-Starterin möchte auch nach den Weihnachtsfeiertagen gut fahren und ihre sehr gute Serie fortsetzen.

Die Schweizerinnen Michelle Gisin und Wendy Holdener, die nicht optimal auf den Winter trainieren konnten, befinden sich in den vorderen Rängen der Disziplinenwertung und möchten auch in Lienz zeigen, was in ihnen steckt. Holdener will endlich einmal einen Slalom für sich entscheiden und über die Allrounderqualitäten ihrer Mannschaftskollegin Gisin haben wir bereits mehrere Male berichtet.

Die Österreicherin Katharina Liensberger konnte aufgrund ihrer Coronaerkrankung nicht bei den Riesenslaloms in den französischen Alpen, genauer gesagt in Courchevel, teilnehmen. Jetzt geht es der amtierenden Weltmeisterin wieder besser. Ein sehr guter Platz kann dafür Sorge tragen, dass sie auch in der Disziplinenwertung anschreibt und dass sie als Titelverteidigerin noch ein gehöriges Wörtchen mitreden möchte.

Die Schwedinnen Anna Swenn Larsson und Sara Hector wollen im Torlauf in Osttirol ordentlich Punkte sammeln. Hector, die den zweiten Riesentorlauf in Courchevel für sich entschieden hat, hat sich geschworen, nicht noch einmal sieben Jahre auf einen nächsten Weltcupsieg zu warten. Ihre Teamkollegin Swenn Larsson ist immer für eine gute Fahrt, einhergehend mit einer guten Platzierung im Endklassement zu haben.

Unter die besten Zehn können die Sloweninnen Ana Bucik und Andreja Slokar allemal fahren; die Tschechin Martina Dubovská möchte sich auch in diesen Sphären etablieren. Die ÖSV-Damen Chiara Mair, Katharina Huber, Marie-Therese Sporer und Co. möchten bei ihrem Heimrennen ein gutes Ergebnis erzielen. Die Kanadierinnen Laurence St-Germain, Erin Mielzynski und Ali Nullmeyer haben alle Chancen der Welt, das Feld aufzumischen. Dürrs junge und hochtalentierte Landsfrau Emma Aicher möchte sich mit einer weiteren guten Platzierung das Olympiaticket für Peking sichern.

Aus französischer Sicht kann Nastasia Noens ihre Routine ausspielen und sich ähnlich wie Shiffrins Landsfrau Paula Moltzan, die Norwegerinnen Thea Louise Stjernesund und Maria Therese Tviberg, aber auch die Kroatin Leona Popovic, die Eidgenossin Camille Rast und die Britin Charlie Guest über ein sehr gutes Resultat im letzten Slalom des Kalenderjahres 2021 freuen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Martina Peterlini wird Federica Brignone das azurblaue Kontingent anführen.

Im Jahr 2019 gewann Shiffrin vor Vlhová und Gisin. Auch wenn den rot-weiß-roten Damen dieses Ergebnis nicht gefällt, wäre es, wäre die US-Athletin gesund, auch heuer keine Utopie gewesen.

 

Blick zurück / Saison 2019/20
Slalom der Damen in Lienz

Einen Tag nach ihrem Sieg im Riesentorlauf entschied die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin auch den Slalom auf dem Lienzer Schlossberg in souveräner Manier für sich. Auf den Plätzen zwei und drei schwangen die Slowakin Petra Vlhová und die Schweizerin Michelle Gisin ab. Die Österreicherin Katharina Liensberger verpasste bei ihrem Heimrennen als Vierte knapp den Sprung aufs Podest. Sehr gut präsentierten sich die DSV-Damen Christina Ackermann und Lena Dürr auf den Positionen fünf und sechs. Die junge Eidgenossin Aline Danioth wurde Siebte. Die Norwegerin Mina Fürst Holtmann, die Kanadierin Laurence St-Germain und Meta Hrovat vervollständigten die besten Zehn des Klassements.

 

Damen Slalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Slalom der Damen in Levi

Beim ersten Slalom der Skiweltcup-Damen im finnischen Levi siegte die Slowakin Petra Vlhová. Die amtierende Gesamtweltcupsiegerin setzte sich gegen die zweitplatzierte Mikaela Shiffrin und die Deutsche Lena Dürr durch. Die Slowenin Andreja Slokar, vor einer Woche noch Siegerin im Parallel-Rennen von Lech/Zürs, konnte ihre gute Form konservieren und schwang als Vierte vor der Schwedin Anna Swenn Larsson ab. Eine kleine Niederlage musste die amtierende Weltmeisterin Katharina Liensberger auf Position sechs einstecken. Die Schweizerinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin beendeten ihr Rennen auf den Plätzen sieben und acht. Die besten Zehn wurden von Sara Hector und der Norwegerin Thea Louise Stjernesund abgerundet.

  1. Slalom der Damen in Levi

Am Sonntag wurde im finnischen Levi der zweite Torlauf der Damen in der Skiweltcupsaison 2021/22 ausgetragen. Dabei siegte abermals die Slowakin Petra Vlhová, die sich damit zur Rekordsiegerin von Levi krönte. Wie am Vortag schwangen Mikaela Shiffrin aus den USA und Lena Dürr aus Deutschland auf den Positionen zwei und drei ab. Die Swiss-Ski-Damen Wendy Holdener und Michelle Gisin zeigten nördlich des Polarkreises eine anständige Leistung und belohnten sich mit den Rängen vier und fünf. Dahinter klassierte sich die Tschechin Martina Dubovská auf Position sechs. Beste Slowenin wurde Ana Bucik, die sich auf Platz sieben einreihte. Die österreichischen Athletinnen Katharina Liensberger, Katharina Truppe und Katharina Huber beendeten ihren zweiten Auftritt in Levi auf den Rängen sieben bis zehn.

  1. Slalom der Damen in Killington

Am ersten Adventsonntag fand im US-amerikanischen Killington der dritte Slalom der Damen im Skiweltcupwinter 2021/22 statt. Dabei triumphierte Mikaela Shiffrin in ihrem Wohnzimmer.  Auf Rang zwei klassierte sich ihre slowakische Widersacherin Petra Vlhová vor der wiedererstarkten Schweizerin Wendy Holdener. Katharina Liensberger aus Österreich, schwang als Vierte ab. Sie war dessen ungeachtet um 14 Hundertstelsekunden schneller als die Deutsche Lena Dürr, die Fünfte wurde. Die Schwedin Sara Hector brachte zwei konstante Läufe ins Ziel und reihte sich auf Position sechs ein. Shiffrins Teamkollegin Paula Moltzan wurde Siebte und war um zwei Hundertstelsekunden schneller als die Norwegerin Maria Therese Tviberg. Die besten Zehn des dritten Torlaufs der Damen wurden von Hectors Landsfrau Anna Swenn Larsson und der aufstrebenden Slowenin Andreja Slokar, der Siegerin der Parallel-Rennens von Lech/Zürs, vervollständigt.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen