11 Dezember 2021

LIVE: Ski Weltcup Super-G der Damen in St. Moritz – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 10.30 Uhr

LIVE: Ski Weltcup Super-G der Damen in St. Moritz - Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Ski Weltcup Super-G der Damen in St. Moritz - Vorbericht, Startliste und Liveticker

St. Moritz – Nachdem die Skirennläuferinnen in Lake Louise den ersten Super-G bestritten, sind sie in Europa im Einsatz. Im mondänen Ski-Nobelort St. Moritz schnallen sich die Speedspezialistinnen gleich zweimal die schnellen Latten an, um bei den beiden Super-G’s ordentlich Gas zu geben. Am Samstag findet der erste Bewerb ab 10.30 Uhr (MEZ) statt. Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen am Samstag auf der „Engiadina“ um 10.30 Uhr in St. Moritz, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie hier im Menü. 

 

Daten und Fakten Ski Weltcup Saison 2021/22
1. Super-G der Damen in St. Moritz (Samstag)

FIS-Startliste – Super-G der Damen
FIS-Liveticker – Super-G der Damen
FIS-Endstand – Super-G der Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Super-G der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Mit dem Erfolg auf kanadischem Schnee im Rücken reist Sofia Goggia, die Führende in der Disziplinenwertung, ins Engadin. Doch die Italienerin, die in den Rocky Mountains mit drei Erfolgen en suite das Maß aller Dinge war, wird wohl nicht so leicht siegen. Denn die Schweizerin Lara Gut-Behrami, zum Saisonauftakt Zweite und sowohl amtierende Weltmeisterin als auch die Super-G-Spezialistin par excellence, hat hinsichtlich ihrer Heimrennen insgeheim Rache geschworen und will der azurblauen Athletin die Suppe mehr als nur gehörig versalzen.

Auch die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die nach ein paar Anlaufschwierigkeiten in den Abfahrten von Lake Louise im Super-G gut unterwegs war, möchte ihren positiven Lauf auf eidgenössischem Schnee fortsetzen. Interessant wird auch der Auftritt von Federica Brignone sein. Die italienischen Skirennläuferin, vor nicht allzu langer Zeit Gesamtweltcupsiegerin und Gewinnerin der großen Kristallkugel, verpasste 2019 den Sieg in St. Moritz  nur um Haaresbreite (siehe unten).

Gespannt kann man sein, wie sich die Hausherrinnen Priska Nufer, Corinne Suter, Jasmine Flury, Joana Hählen und Michelle Gisin schlagen werden. Sie haben alle das Zeug, vor heimischer Kulisse unter die besten Zehn zu fahren und kennen wohl die Schlüsselstellen der Strecke am ehesten. Die Österreicherinnen haben in Kanada gute Ergebnisse erzielt und wollen im Land ihrer liebgewonnenen Konkurrentinnen ordentlich punkten.

Allen voran will Mirjam Puchner ihre ausgezeichnete Leistung, die sie im Nationalpark Banff erzielte, wiederholen. Auch Tamara Tippler, Ramona Siebenhofer, Cornelia Hütter, Ariane Rädler, Christine Scheyer und nicht zuletzt Nicole Siebenhofer wären ein gutes Resultat zu wünschen. Aus Frankreich kommt Tessa Worley. Die zweifache Riesentorlaufweltmeisterin hat die zwei Europacup-Super-G’s in Zinal als Training auf Rennniveau bestritten und landete zweimal in den Top-10. Auch im Weltcup ist das möglich.

Die Italienerin Marta Bassino kann überraschen, genauso wie die Kanadierin Marie-Michèle Gagnon, die US-Amerikanerin Breezy Johnson, die Deutsche Kira Weidle, die Südtirolerin Nicol Delago, die Norwegerin Ragnhild Mowinckel, aber auch Romane Miradoli von der Equipe Tricolore.

Ähnliches können wir uns von den azurblauen Damen Francesca Marsaglia und Elena Curtoni erwarten. Wir hoffen auf spannende und faire Entscheidungen und dass alle Starterinnen gesund bleiben. Im letzten Winter wurde das Rennen abgesagt; 2019 gewann Goggia mit einer winzigen Hundertstelsekunde Vorsprung auf Brignone. Als Dritte kletterte Shiffrin auf die niedrigste Stufe des Podests.

 

Blick zurück Saison 2019/20

Super-G der Damen in St. Moritz

Im schweizerischen St. Moritz fand der 2. Super-G der Damen statt. Dabei freute sich Sofia Goggia über ihren Sieg. Sie verwies ihre Landsfrau Federica Brignone und die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin auf die Ränge zwei und drei. Beste Österreicherin wurde Nicole Schmidhofer auf Rang vier. Ein kleines Erfolgserlebnis gab es für die Schweizerin Lara Gut-Behrami auf Platz fünf. Dahinter reihte sich die talentierte ÖSV-Athletin Nina Ortlieb auf Position sechs ein. Zwei weitere Athletinnen, nämlich die Wikingerin Kajsa Vickhoff Lie und die Eidgenossin Corinne Suter waren auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die Vorarlbergerin. Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley, die bereits bei den Europacuprennen zu überzeugen wusste, positionierte sich mit der hohen Startnummer 34 auf Platz neun. Zehnte wurde die Deutsche Viktoria Rebensburg, die beim Super-G von Lake Louise noch siegte.

 

Damen Super-G Rennen der Saison 2021/22

  1. Super-G der Damen in Lake Louise

Den ersten Super-G der Damen im kanadischen Lake Louise ausgetragen gewann die Italienerin Sofia Goggia. Die azurblaue Skirennläuferin verwies Lara Gut-Behrami (+0,11) aus der Schweiz und die Österreicherin Mirjam Puchner (+0,44) auf die Positionen zwei und drei. Puchners Mannschaftskollegin Tamara Tippler schwang als Vierte ab. Federica Brignone, ihres Zeichens Angehörige der Elitegruppe innerhalb der Squadra Azzurra, verpasste als Fünfte nur knapp den Sprung unter die besten Drei der Rangliste. Mikaela Shiffrin aus den USA, die in den beiden Abfahrten nicht so gut unterwegs war, konnte sich über den sechsten Rang freuen. Elena Curtoni rundete als Siebte des Tages das mehr als nur hervorragende italienische Mannschaftsergebnis ab. Die ÖSV-Athletin Ramona Siebenhofer schwang als Achte ab. Eidgenossin Joana Hählen und Hausherrin Marie-Michèle Gagnon teilten sich den neunten Platz.

Das Programm in St. Moritz

Samstag: Super-G (10.30 Uhr)
Sonntag: Super-G (10.30 Uhr)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)
Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)

Lausanne – Wenn im Jahr 2026 die Olympischen Winterspiele in Mailand und Cortina d’Ampezzo über die Bühne gehen, könnten sich einige Fans des alpinen Skirennsports verdutzt die Augen reiben. Der Grund liegt auf der Hand. Das Internationale Olympische Komitee hat den Mannschaftsbewerb mit sofortiger Wirkung aus dem Kalender gestrichen. Vor vier Jahren holte sich das… Olympia 2026: Der Teambewerb (Nationen Team Event) fällt durch den Rost, die Kombination steht auf der Kippe weiterlesen

Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen
Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen

Lenzerheide – Ein Trainingssturz im Winter 2020/21 hat den schweizerischen Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel komplett aus der Bahn geworfen. Der Gewinner der kleinen Super-G-Kristallkugel in der Saison 2019/20 will aber nicht aufgeben. Zusammen mit seinem Bruder Gino will Mauro hart arbeiten und sich auf die bevorstehende Saison vorbereiten. In der vergangenen Olympia-Saison konnte der… Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen weiterlesen

Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt
Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt

Lausanne – Der Internationale Sportsgerichtshof, auch TAS genannt, eröffnet das Verfahren um die Richtigkeit der Wiederwahl von Johan Eliasch. Die Wahl des FIS-Präsidenten war sehr umstritten. Vier Verbände (Schweiz, Deutschland, Österreich, Kroatien) fochten den Urnengang an, zumal keine Gegenstimmen und Enthaltungen möglich waren. Die Delegierten aus 126 Nationen hatten anlässlich des 53. Kongresses, der heuer… Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt weiterlesen

Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)

Zwei französische Ausnahmeathleten, drei Triumphe auf dem Ganslern. Am Freitag haben Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln der Hahnenkammbahn in Empfang genommen. Die Kabinen mit ihren Namen ziehen auf der Hahnenkammbahn schon einige Jahre ihre Runden. Aber am Freitag war es endlich so weit, dass Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln auch persönlich… Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln weiterlesen

Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)
Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)

Bormio – Vor einiger Zeit ging in Bormio der Lebensmittelgipfel über die Bühne. Zwischen Inflation, Krieg und Pandemie wurde auch über Szenarien und Entwicklungsstrategien für italienische Agrarnahrungsmittel diskutiert. Insgesamt wurden vom „The European House – Ambrosetti“ organisierten Forum fünf Hauptthemen angeschnitten. So kam auch das Begriffspaar Sport und Gesundheit zur Aussprache. In der von Andrea… Lebensmittel-Gipfel mit Marta Bassino und Dominik Paris weiterlesen