12 Februar 2019

LIVE SKI WM 2019: Nationen Team Event in Are, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE SKI WM 2019: Nationen Team Event in Are, Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE SKI WM 2019: Nationen Team Event in Are, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Am Dienstag steht bei den Ski-Weltmeisterschaften in Are der Nationen Team Event auf dem Programm. Ab 16.00 Uhr kämpfen 16 Teams um den Sieg. 16 Teams kämpfen um Gold, Silber und Bronze. Dabei trifft im Achtelfinale Österreich auf Argentinien, die Schweiz geht als klarer Favorit in die Paarung gegen Belgien, und Deutschland hat mit Großbritannien ebenfalls eine machbare Aufgabe vor der Brust. Das offizielle FIS Teamraster für den WM-Nationen Team Event, am Dienstag um 16.00 Uhr in Are, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Der Skifan kennt das Format, welches seit der WM 2011 als Parallelslalom mit Riesentorlauf-Toren ausgetragen wird. In jeder Runde starten pro Nation 4 Starter – 2 Herren und 2 Damen. Es gibt jeweils nur einen Lauf zwischen zwei Gegnern (Gegnerinnen).

** Steht es nach vier Läufen 2:2 werden die besten Individual-Zeiten einer Dame und eines Herren pro Nation addiert (bzw. die zweitbesten Zeiten im Falle von Zeitgleichheit bei den besten Zeiten). Die Nation mit der niedrigeren Gesamt-Zeit kommt weiter.

Daten und Fakten zur
WM-Nationen Team Event in Are

Offizielle FIS-Startliste – Team Event Athleten
Offizielle FIS-Teamraster – Team Event Mannschaften
Offizieller FIS-Liveticker – Team Event
Offizeller FIS-Endstand – Team Event

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Die Paarungen im WM-Achtelfinale lauten:

Raster für Team-Bewerb:
Österreich – Argentinien,
Slowenien – Slowakei,
Norwegen – Tschechien,
Italien – Finnland,
Frankreich – Russland,
Deutschland – Großbritannien,
Schweden – Kanada,
Schweiz – Belgien

Blick zurück: Der Nationen Team Event 2017 in St. Moritz

Adeline Baud Mugnier, Tessa Worley, Mathieu Faivre und Alexis Pinturault gewinnen bei der Ski WM 2017 in St. Moritz die Goldmedaille im Team Event. Frankreich setzte sich dabei gegen die Slowakei, die in der Besetzung Veronika Velez Zuzulova, Petra Vlhova, Matej Falat und Andreas Zampa antrat, mit einem Vorsprung von 4 Hundertstel Sekunden im Zeitvergleich durch.

Im kleinen Finale um die Bronzemedaille konnte sich das Drei Kronen Team aus Schweden (Frida Hansdotter, Maria Pietilä-Holmner, Mattias Hargin und Andre Myhrer) mit 3:1 gegen das Gastgeberland Schweiz (Wendy Holdener, Camille Rast, Luca Aerni und Reto Schmidiger) durchsetzten. Im Halbfinale unterlag die Schweiz gegen die Slowakei und Frankreich setzte sich gegen Schweden durch.

Für Titelverteidiger Österreich war im Viertelfinale Endstation. Das ÖSV Team unterlag den Schweden mit 1:4. Auch Norwegen gegen Frankreich, Kanada gegen die Schweiz und Italien gegen die Slowakei mussten nach dem Viertelfinale die Ski in die Ecke stellen.

Im Achtelfinale setzte sich mit Österreich gegen Frankreich, Schweden gegen Slowenien, Norwegen gegen Tschechien, Frankreich gegen Russland, Schweiz gegen Kroatien und Italien gegen Argentinien die favorisierten Teams durch. Von den höher gereihten Team schieden die USA gegen Kanada und Deutschland gegen die Slowakei aus.

Blick zurück auf den letzten Alpinen Team Event bei den Olympischen Winterspielen

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurden im Alpinen Team Event erstmals Medaillen vergeben. In einer spannenden Entscheidung konnten sich das Schweizer Team mit Luca Aerni, Denise Feierabend, Wendy Holdener, Daniel Yule und Ramon Zenhäusern, über die Goldmedaille freuen. Trotz der Österreichischen Finalniederlage war die Freude bei Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Michael Matt, Marco Schwarz, Stephanie Brunner und Manuel Feller über die Silbermedaille groß.

Im kleinen Finale konnte sich das Team Norwegen mit Sebastian Foss-Solevaag, Nina Haver-Loeseth, Kristin Lysdahl, Leif Kristian Nestvold-Haugen, Jonathan Nordbotten und Maren Skjoeld die Bronzemedaille gegen Frankreich, in der Besetzung Adeline Baud Mugnier, Julien Lizeroux, Clement Noel, Nastasia Noens, Alexis Pinturault und Tessa Worley sichern.

Verwandte Artikel:

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Juliana Suter mit Matteo Baumgarten Preis 2022 geehrt (Foto: © Juliana Suter / Instagram)
Juliana Suter mit Matteo Baumgarten Preis 2022 geehrt (Foto: © Juliana Suter / Instagram)

Die 24-jährige Juliana Suter hat den Matteo Baumgarten Preis ein weiteres Mal in die Schweiz geholt. Die Speed-Spezialistin wurde für die Vereinbarung von Studium und Sport geehrt. Zum bereits vierten Mal geht der Matteo Baumgarten Preis an ein Ski-Talent aus der Schweiz. Die 24-jährige Juliana Suter wurde am Mittwoch in Sondrio im Rahmen des Lions… Juliana Suter mit Baumgarten Preis 2022 geehrt weiterlesen

Sara Hector hat gegen eine Wiederholung des letztjährigen Traumwinters nichts einzuwenden
Sara Hector hat gegen eine Wiederholung des letztjährigen Traumwinters nichts einzuwenden

Åre – Auch wenn der schwedischen Riesentorlauf-Olympiasiegerin Sara Hector in buchstäblich letzter Sekunde die kleine Kristallkugel und der Erfolg in der Disziplinenwertung entrissen wurden, blickt sie auf eine magische Saison 2021/22 zurück. Nach einem zwölften Rang beim Saison Opening in Sölden und einem sechsten Platz in Killington kam die Dame des Drei-Kronen-Teams immer besser in… Sara Hector hat gegen eine Wiederholung des letztjährigen Traumwinters nichts einzuwenden weiterlesen

Swiss-Ski News: Die Ski Alpin Kaderselektion für die Ski Weltcup Saison 2022/23
Swiss-Ski News: Die Ski Alpin Kaderselektion für die Ski Weltcup Saison 2022/23

Walter Reusser, Direktor Ski Alpin, hat zusammen mit den Cheftrainern Beat Tschuor (Frauen) und Thomas Stauffer (Männer) sowie dem Chef Nachwuchs, Hans Flatscher, die Kaderselektionen für die Saison 2022/23 vorgenommen. Für die kommende Saison werden 16 Athletinnen und Athleten im Nationalteam sein. Mit Joana Hählen und Niels Hintermann (beide zuletzt A-Kader) sowie Stefan Rogentin (zuletzt… Swiss-Ski News: Die Ski Alpin Kaderselektion für die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Elisabeth Kappaurer will im neuen Winter mehr als nur attackieren (Foto: © Elisabeth Kappaurer / Instagram)
Elisabeth Kappaurer will im neuen Winter mehr als nur attackieren (Foto: © Elisabeth Kappaurer / Instagram)

Bezau – Elisabeth Kappaurer ist eine österreichische Ski Weltcup Rennläuferin, die als Unglücksrabe bezeichnet werden kann. Sie ist 27 Jahre alt und konnte beinahe vier Jahre lang nicht ihrer Leidenschaft nachgehen. Zahlreiche Verletzungen warfen die Vorarlbergerin immer wieder zurück. Da sie in der bevorstehenden Saison aus dem Vollen schöpfen möchte, ist für sie ein Aufgeben… Elisabeth Kappaurer will im neuen Winter mehr als nur attackieren weiterlesen