9 März 2019

LIVE: Slalom der Herren in Kranjska Gora 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Kranjska Gora 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Slalom der Herren in Kranjska Gora 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Nach dem Riesenslalom am Samstag, steht bei den Herren in Kranjska Gora am Sonntag der vorletzte Slalom der Saison 2018/19 auf dem Programm. Während Henrik Kristoffersen im Riesenslalom zur Zeit den Ton angibt, hat der Norweger das Gefühl für den Torlauf etwas verloren. Kann der Wikinger am Sonntag beim Slalom (9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr) dem Topfavoriten Marcel Hirscher Paroli bieten? Die offizielle FIS Startliste für den 1. Slalom-Durchgang der Herren in Kranjska Gora, am Sonntag um 9.30 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Eigentlich stellte sich in dieser Saison, vor einem Slalom-Weltcuprennen, immer nur die eine Frage – wer wird hinter Marcel Hirscher Zweiter? Nach den Erfolgen von Clement Noel, bei den Slalomrennen in Wengen am Lauberhorn und auf dem Ganslernhang in Kitzbühel, ist der 21-Jährige nicht mehr nur ein Herausforderer, sonder neben Hirscher einer der Sieganwärter. Neben Noel konnte in den letzten Rennen auch sein Teamkollege Alexis Pinturault mit starken Leistungen aufwarten.

Daten und Fakten zum
8. Skiweltcup-Slalom der Herren in Kranjska Gora 2018/19

Offizielle FIS-Startliste Slalom in Kranjska Gora – 1. Lauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Kranjska Gora – 1. Lauf
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf
Offizielle FIS-Startliste Slalom in Kranjska Gora – Finallauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Kranjska Gora – Finallauf
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Kranjska Gora

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Auch Henrik Kristoffersen will in Kranjska Gora zeigen, dass er nicht nur zwischen den weiten Toren erfolgreich sein kann. Letztmals stand der Norweger beim Weltcup-Slalom in Adelboden auf dem Podest.

Lange hatte es an der Fassade des Skiweltcups so ausgesehen, als käme nach dem ultimativen Skisuperstar Marcel Hirscher einmal ganz lange nichts. Dabei konnten sich im Schlagschatten des Überhelden die kommenden Slalom-Stars aus Österreich entwickeln. Athleten wie Marco Schwarz, Manuel Feller, Michael Matt und Christian Hirschbühl, sind in die Weltspitze vorgedrungen und wollen nicht nur Podestplätze sammeln. Bei der Ski-WM in Are konnten sich Michael Matt und Marco Schwarz hinter Weltmeister Hirscher, die Silber bzw. Bronzemedaille sichern.

Wie man Marcel Hirscher besiegen kann, zeigte Daniel Yule in Madonna di Campiglio, wo er sich kurz vor Weihnachten als Sieger feiern lassen konnte. Slalom-Olympia-Silbermedaillengewinner Ramon Zenhäusern stand im Vorjahr als Dritter auf dem Slalompodest von Kranjska Gora und auch Loic Meillard ist für eine Überraschung gut.

„Österreichs-Lieblingsdeutscher“ Felix Neureuther sagte selbst dass er sich wieder topfit fühlt: „Nach den Weltmeisterschaften in Åre habe ich die vergangenen zwei Wochen gut nutzen können, um körperlich wieder ganz fit zu werden. Aktuell fühle ich mich gut und freue mich auf das Rennen in Kranjska Gora. Der Hang in Krajnska Gora ist ein sehr traditionsreicher und selektiver Hang. Ich habe dort schon viel erlebt. Vom Sturz mit anschließender Schulter-OP bis hin zu Podestplätzen inklusive einem Sieg. Es überwiegen die positiven Erinnerungen, und deshalb fahre ich auch mit einem positiven Gefühl nach Slowenien.“

Mit Außenseiter Chancen gehen der Brite Dave Ryding, Manfred Mölgg aus Südtirol, der Kroate Istok Rodes, Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen und die beiden Italiener Giuliano Razzoli und Stefano Gross, ins Rennen.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Levi

Beim Slalom-Weltcupauftakt in Levi sicherte sich der siebenfache Gesamtweltcupgewinner Marcel Hirscher den Sieg vor seinem größten Konkurrenten, dem Norweger Henrik Kristoffersen. Rang drei sicherte sich der schwedische Slalom Olympiasieger Andre Myhrer. Als bester Schweizer verpasste Ramon Zenhäusern den Sprung auf das Podest knapp, und reihte sich vor dem Franzosen Jean-Baptiste Grange (5.) und seinem Teamkollegen Daniel Yule (6.) auf dem vierten Rang ein.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Saalbach-Hinterglemm

Der siebenfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher hat sich beim Slalom von Saalbach-Hinterglemm eindrucksvoll zurückgemeldet. Im Salzburger Land feierte der Doppel Olympiasieger seinen 29. Slalom-Weltcupsieg vor dem Schweizer Loic Meillard (2.), der sich im Finallauf um zehn Plätze verbessern konnte, sowie seinem ewigen norwegischen Konkurrenten Henrik Kristoffersen (3.). Die beiden Österreicher Manuel Feller (4.) und Michael Matt (5.), sowie der zeitgleiche Daniel Yule (5.) aus der Schweiz, reihten sich auf den Plätzen vier und fünf ein.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Madonna di Campiglio

Der König von Madonna di Campiglio heißt Daniel Yule. Der Schweizer siegte und feierte somit den ersten Slalomsieg eines Eidgenossen seit elf Jahren. Auf Platz zwei fuhr der Kärntner Marco Schwarz, Dritter wurde Michael Matt aus Tirol. Der Brite Dave Ryding, nach dem ersten Lauf noch auf Rang 27 gelegen, wurde Vierter. Der Italiener Giuliano Razzoli reihte sich mit der hohen Startnummer 69 auf Rang fünf ein. Der Südtiroler Manfred Mölgg war um eine Hundertstelsekunde langsamer und belegte den sechsten Platz.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Zagreb

Marcel Hirscher krönte sich vor den Toren der kroatischen Hauptstadt Zagreb, beim Slalom der Herren auf dem Hausberg Sljeme, bereits zum fünften Mal zum Schneekönig. Der Salzburger verwies den Franzosen Alexis Pinturault (2.) und seinen Teamkollegen Manuel Feller (3.) auf die Plätze zwei und drei. Hinter dem jungen Franzosen Clement Noel (4.) musste sich der Norweger Henrik Kristoffersen (5.) mit dem fünften Rang anfreunden. Einen weiten Sprung nach vorne machte sein Teamkollege Sebastian Foss-Solevaag (6.), der sich im Finallauf um 12 Plätze verbessern konnte. Einen starken Lauf im zweiten Durchgang zeigten auch der Kroate Istok Rodes (7.) und DSV Rennläufer Felix Neureuther (8.), der mit den Rängen sieben und acht belohnt wurde.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Adelboden

In Adelboden zeigte Marcel Hirscher einmal mehr, dass er der beste Slalom-Rennläufer der Welt ist. Bei seinem insgesamt 67. Weltcupsieg setzte sich der Salzburger vor dem Franzosen Clement Noel (2.) und Henrik Kristoffersen (3.) aus Norwegen durch. Der zur Halbzeit in Führung liegende Kärntner Marco Schwarz schied nach einem Torfehler aus. Alexis Pinturault (4.) verpasste den Sprung auf das Podest um 2 Hundertstelsekunden und reihte sich vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern (5.) und Elias Kolega auf dem vierten Rang ein. Mit Victor Muffat-Jeandet (7.) und Jean-Baptiste Grange (9.) konnten sich zwei weitere Franzosen auf den Plätzen sieben und neun innerhalb der Top Ten einreihen. Dazwischen schob sich der Schweizer Daniel Yule(8.) auf den achten Rang.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Wengen

Der 21-Jährige Clement Noel gewinnt den Slalom auf dem Lauberhorn und feiert in Wengen seinen ersten Weltcupsieg. Der 21-Jährige setzte sich vor den beiden Österreichern Manuel Feller (2.) und Marcel Hirscher (3.) durch. Im Berner Oberland verpasste Henrik Kristoffersen (4.) den Sprung auf das Podest und reihte sich vor dem Schweizer Daniel Yule (5.) und Michael Matt (6.) aus Österreich, auf dem vierten Platz ein. Mit Christian Hirschbühl (7.) und Marco Schwarz (10.) konnten sich zwei weitere ÖSV-Rennläufer innerhalb der Top klassieren. Dazwischen schoben sich der Brite Dave Ryding (8.) und Stefano Gross (9.) aus Italien.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Kitzbühel

Nach seinem Sieg am Lauberhorn konnte sich der 21-Jährige Clement Noel auch den Sieg beim traditionellen Slalom auf dem Ganslernhang sichern. Der Franzose setzte sich vor Marcel Hirscher (2.) seinem Teamkollege Alexis Pinturault (3.) durch. Auch der Norweger Henrik Kristoffersen (4.) zeigte einen starken zweiten Durchgang. Der Kärntner Marco Schwarz (5.) klassierte sich vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern (6.) auf dem fünften Platz. Für die Sensation des Tages sorgte jedoch der Bulgare Albert Popov (9.) der mit Startnummer 71 ins Rennen ging, und sich hinter Slalom-Olympiasieger Andre Myhrer (7.) und dem Tiroler Michael Matt (8.) auf einem ausgezeichneten neunten Rang klassieren konnte. Felix Neureuther (11.) war im Finale mit der siebtschnellsten Zeit unterwegs und beendet seine Fahrt auf dem Ganslernhang, hinter dem Österreicher Christian Hirschbühl (10.) auf dem elften Rang.

  1. Slalom der Herren 2018/19 in Schladming

Marcel Hirscher setzte sich beim Flutlichtslalom in Schladming, mit zweimaliger Laufbestzeit, klar vor dem Franzosen Alexis Pinturault (2.) und Daniel Yule (3.) aus der Schweiz durch, und feierte so seinen dritten Erfolg beim Nightrace auf der Planai. Hinter dem Führungstrio schwang der Schweizer Ramon Zenhäusern (4.) vor Marco Schwarz (5.) aus Kärnten auf dem vierten Rang ab. Besonders bemerkenswert war die Leistung des Bulgaren Albert Popov (6.), der sich nach Platz 9 in Kitzbühel, in Schladming über Rang sechs freuen durfte. Als drittbester Österreicher klassierte sich Marc Digruber (7.), vor Felix Neureuther (8.) auf Platz sieben. Hinter dem Briten Dave Ryding (9.) konnte sich mit dem Vorarlberger Christian Hirschbühel (10.) ein weiterer ÖSV-Rennläufer innerhalb der Top Ten einreihen.

Blick zurück: WM-Slalom der Herren in Are 2019

Marcel Hirscher hat seinen Slalom-WM-Titel in Are erfolgreich verteidigt. Der siebenfache Gesamt-Weltcupsieger führte dabei einen Dreifachsieg des ÖSV Team an. Der Salzburger setzte sich vor seinen Teamkollegen Michael Matt (2.) und Marco Schwarz (3.) durch, die sich über die Silber- bzw. Bronzemedaille freuen durften. Pech hatte der Franzose Alexis Pinturault (4.), der nach schnellster Zwischenzeit im unteren Abschnitt einen Fahrfehler einbaute, und sich so selbst seiner Medaillenchancen beraubte. Einen weiten Sprung nach vorne machte der Schweizer Ramon Zehnhäusern (5.), der sich im Finale um sieben Plätze verbessern konnte. Manuel Feller (6. ), der selbst noch auf eine Medaille hoffte, musste sich am Ende des Tages, vor dem Franzosen Clement Noel (7.) und dem norwegischen Mitfavoriten Henrik Kristoffersen (8.) mit dem sechsten Rang begnügen. Die Top Ten komplettierten der Brite Dave Ryding (9.) und Stefano Gross (10.) aus Italien. Direkt hinter den besten Zehn reihte sich der Vorarlberger Christian Hirschbühl (11.) auf dem elften Rang ein.

Blick zurück: Slalom der Herren in Kranjska Gora 2017/18

In Kranjska Gora setzte sich Marcel Hirscher im Vorjahr vor dem Norweger Henrik Kristoffersen (2.) und Ramon Zenhäusern (3.) aus der Schweiz durch. Mit einer starken Leistung wartete der Franzose Clement Noel (4.) auf, der sich vor dem Norweger Sebastian Foss-Solevaag (5.) und Marc Rochat (6.) aus der Schweiz, auf dem vierten Platz einreihte. Aber nicht nur die Jugend konnte überzeugen, dies bewies der Südtiroler Manfred Mölgg (7.) der das Rennen vor dem Schweizer Sandro Simonet (8.) und dem Franzosen Victor Muffat-Jeandet (9.) auf dem siebten Rang beendete. Hinter dem Italiener Stefano Gross (10.) und vor dem Österreicher Marc Digruber (12.) klassierte sich Sebastian Holzmann (11.) auf dem elften Rang.

Verwandte Artikel:

Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault
Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault

Sölden – Am kommenden Sonntag startet der Ski Weltcup Winter 2021/22 der Herren. Der Franzose Alexis Pinturault hat den zweiten Gesamtweltcupsieg in Folge im Fokus, doch er muss im Super-G und im Slalom konstanter werden. Denn die Speed-Asse wollen aufgrund des ausgeglichenen Kalenders sehr früh dem Athleten der Bleus Paroli bitten. Mit Marco Schwarz aus… Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault weiterlesen

Marco Odermatt konnte sich im Vorjahr beim Saisonauftakt über Platz 2 freuen.
Marco Odermatt konnte sich im Vorjahr beim Saisonauftakt über Platz 2 freuen.

Das Ski Weltcup Opening in Sölden steht vor der Tür. Am Wochenende starten wir in die neue Wettkampfsaison 2021/22. Für die Damen und die Herren stehen am Samstag und Sonntag die ersten Riesentorlauf Rennen der Olympiasaison auf dem Programm. Samstag, 23.10.2021: RTL Damen (10.00 bzw. 13.15 Uhr) Folgende Athletinnen vertreten die Schweizer Farben am Rettenbachferner:Michelle… Swiss Ski Aufgebot der Damen und Herren für dem Ski Weltcup Auftakt in Sölden weiterlesen

Tessa Worley will auch ohne Werbepartner Milka beim Ski Weltcup Auftakt auf das Podest fahren
Tessa Worley will auch ohne Werbepartner Milka beim Ski Weltcup Auftakt auf das Podest fahren

Sölden – Am Wochenende startet der alpine Ski Weltcup Winter in Sölden. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten je einen Riesenslalom. Tessa Worley wird die französischen Damen als Kapitänin anführen. Die zweifache Weltmeisterin kann mit einem guten Ergebnis gut in die Olympiasaison starten. Clara Direz hat sich von ihrer Lungenembolie erholt und will… Tessa Worley und Alexis Pinturault führen die Equipe Tricolore in Sölden an weiterlesen

Nicht nur Titelverteidiger Lucas Braathen ist bereit für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden
Nicht nur Titelverteidiger Lucas Braathen ist bereit für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden

Sölden – Am Wochenende beginnt in Sölden der alpine Ski Weltcup Winter 2021/22, der mit den Olympischen Winterspielen im Februar 2022 einen saisonalen Höhepunkt aufweist. Die norwegische Delegation entsendet mehr als zehn Athletinnen und Athleten nach Tirol. Die Ski-Asse um die Nationaltrainer Tim Gfeller und Steve Skavik konnten in den vergangenen Tagen die guten Bedingungen… Nicht nur Titelverteidiger Lucas Braathen ist bereit für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden weiterlesen

Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren
Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren

Sölden – Die vergangene Saison war für die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Katharina Liensberger mit dem Gewinn von drei WM-Medaillen, der Slalom-Disziplinenwertung und einigen Siegen im Weltcup mehr als nur erfolgreich. Die Vorarlbergerin hat im Sommer gut gearbeitet und möchte im Olympiawinter 2021/22, der in rund einer Woche in Sölden mit einem Riesenslalom beginnt, nahtlos… Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren weiterlesen

Banner TV-Sport.de