Home » Alle News, Herren News, Top News

ABGESAGT: Slalom der Herren in Val d’Isère 2018 ist abgesagt

LIVE: Slalom der Herren in Val d’Isère 2018 - Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Val d’Isère 2018 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Val d’Isère – Am Sonntag findet im französischen Val d’Isère der nächste Slalom der Herren im WM-Winter 2018/19 statt. Um 9.30 Uhr (MEZ) beginnt der erste Durchgang, die Entscheidung fällt genau drei Stunden später, wenn der 30. Athlet des ersten Laufs an den Start gehen und vielleicht das Feld von hinten aufrollen wird. Die offizielle FIS Startliste – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

UPDATE 09.00 Uhr: Die Jury-Entscheidung ist gefallen. Das Rennen ist abgesagt. Der immer stärker werdende Wind hätte kein faires Rennen garantieren können, aber auch die Sicherheit der Rennläufer und Besucher war gefährdet. Das Rennen könnte, laut Aussage von FIS-Renndirektor Markus Waldner, zwischen dem Zagreb und Adelboden Slalom nachgetragen werden.

UPDATE 08.45 Uhr: Die Schneemassen haben das OK und die Pistenarbeiter gut im Griff. Das größere Problem ist zur Zeit der starke Wind der über die Strecke fegt. Nicht die besten Voraussetzungen für ein faires Rennen. Wir warten auf die Entscheidung der FIS-Verantwortlichen.

UPDATE 08.30 Uhr: Es windet und schneit noch in Val d’Isere, aber laut Rennläufer und Trainer befindet sich die Slalom Piste auf der „La Face de Bellevarde“ in einem guten Zustand. Nächste Jury Entscheidung ist für 9 Uhr geplant.   

UPDATE 08.15 Uhr: Starke Schneefälle in der Nacht von Samstag auf Sonntag bereiten den Veranstaltern in Val d’Isere einige Probleme. Die Startzeit 9.30 Uhr steht noch auf wackeligen Beinen. Auf dem Rennhang wird unermüdlich gearbeitet um die Schneemassen aus der Rennlinie zu befördern

Der große Favorit ist einmal mehr der Österreicher Marcel Hirscher. Er hat den Torlauf in Levi gewonnen und geht in Val d’Isère praktisch als Titelverteidiger an den Start. Der ÖSV-Edeltechniker triumphierte im Vorjahr vor seinem norwegischen Dauerrivalen Henrik Kristoffersen und dem späteren schwedischen Olympiasieger André Mhyrer. Beide, sowohl Kristoffersen als auch Myhrer, haben das Zeug, jederzeit Jungvater Hirscher ein Bein zu stellen. Ob der Salzburger den beiden Skandinaviern diesen Gefallen macht, ist eine andere Frage.

Daten und Fakten zum
2. Slalom der Herren in Val d’Isere 2018/19

Offizielle FIS-Startliste Slalom in Val d’Isere – 1. Lauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Val d’Isere – 1. Lauf
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf
Offizielle FIS-Startliste Slalom in Val d’Isere – Finallauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Val d’Isere – Finallauf
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Val d’Isere

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Der Deutsche Felix Neureuther hat am Samstag nach einer längeren Verletzungspause sein Comeback im Riesentorlauf gefeiert, ob er jedoch am Sonntag beim Slalom an den Start gehen wird ist noch offen. Wenn wir uns die letzte Saison als Gradmesser nehmen, können die Eidgenossen Ramon Zenhäusern, Daniel Yule, Luca Aerni und Loïc Meillard mehr als nur positiv überraschen. Wenn alles nach Plan läuft und die erfahrene Konkurrenz schwächelt, kann sogar ein Podiumsplatz realistisch sein.

Die Hausherren hoffen auf ein sehr gutes Resultat von Victor Muffat-Jeandet, Julien Lizeroux, Clement Noël, Jean-Baptiste Grange und Alexis Pinturault. Im letzten Winter fuhr Mattias Hargin vom schwedischen Drei-Kronen-Team nur beim Auftaktrennen in Levi aufs Podest. Der Nordeuropäer möchte heuer öfters unter die besten Drei fahren. Das möchten die Wikinger Leif Kristian Nestvold-Haugen, Sebastian Foss-Solevåg und Jonathan Nordbotten auch. Kristoffersen hätte nichts dagegen, wenn seine Landsmänner mit ihm auf dem Podest stehen und Hirscher die Punkte wegnehmen würden, wenn es um die kleine Kristallkugel geht.

Hirschers Mannschaftskollegen Marco Schwarz, Michael Matt, Johannes Strolz, Marc Digruber, Christian Hirschbühel und die Stimmungskanone Manuel Feller haben unterschiedliche Zielsetzungen. Für einige ist ein Top-15 ein Erfolg, während andere schon mit einem einstelligen Ergebnis oder gar mit einem Platz auf dem Treppchen spekulieren. Letzteres ist auch ein Wunsch des starken Briten Dave Ryding und des Südtirolers Manfred Mölgg. Der Eidgenosse Tanguy Nef, ein sehr junger und in der gleichen Weise talentierter Athlet, will wieder überraschen.

Der Russe Alexander Khoroshilov will zu alter Stärke finden und nach einer verkorksten Saison wieder den Anschluss finden. Und Neureuthers Freund und Weggefährte Fritz Dopfer kann mit einer guten Fahrt in Frankreich jede Menge Selbstvertrauen gewinnen, um dann für die nächsten Aufgaben gewappnet zu sein.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.