Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE: Slalom der Herren in Wengen 2019, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Wengen, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Wengen, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Nach der Lauberhornabfahrt am Samstag, steht mit dem Slalom am Sonntag in Wengen ein nächstes Highlight auf dem Programm. Im Berner Oberland stellt man sich die Frage, kann jemand den Erfolgslauf von Marcel Hirscher stoppen, oder geht die Serie der ÖSV-Herren 2019, sieben Siege in sieben Rennen, am Sonntag weiter. Der 1. Slalom-Durchgang wird um 10.15 Uhr gestartet, das Finale der besten 30 geht ab 13.15 Uhr über die Bühne. Die offizielle FIS Startliste für den Lauberhorn-Slalom um 10.15 Uhr in Wengen, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach Eintreffen im Menü oben.

Auch in Wengen heißt der Topfavorit einmal mehr Marcel Hirscher. Der Salzburger hat elf der letzten dreizehn Weltcup-Slalomrennen für sich entschieden. Nur am 21. Januar 2018 in Kitzbühel musste er Henrik Kristoffersen, bzw. am 22. Dezember 2018 in Madonna die Campiglio Daniel Yule, den Vortritt überlassen.

Hirscher hat 31. Weltcupsiege im Slalom auf seinem Konto. In der Weltcupgeschichte haben nur Alberto Tomba (35) und Ingemar Stenmark (40) mehr Torläufe für sich entscheiden können.

Daten und Fakten zum
6. Skiweltcup-Slalom der Herren in Wengen 2018/19

Offizielle FIS-Startliste Slalom in Wengen – 1. Lauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Wengen – 1. Lauf
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf
Offizielle FIS-Startliste Slalom in Wengen – Finallauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Wengen – Finallauf
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Wengen

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

In der Zwischenzeit muss sich Marcel Hirscher aber auch den Angriffen aus dem eigenen Lager erwehren.  In Wengen lief es für die jungen Wilden aus dem ÖSV-Team jedoch nicht nach Plan. Michael Matt verpasste die Final-Qualifikation, Manuel Feller schied im 1. Durchgang aus und Marco Schwarz verabschiedete sich, als Schnellster nach dem 1. Durchgang, im Finallauf nach einem Einfädler.

Immer besser ins Fahren kommen dagegen die französischen Slalom-Rennläufer. Bereits in Zagreb konnte sich Alexis Pinturault über Platz zwei, und sein junger Teamkollege Clement Noel über Rang vier freuen. In Adelboden tauschten die beiden die Plätze und der junge Noel konnte sich über seinen ersten Podestplatz freuen, während Pinturault knapp das Stockerl verpasste.

Das man Marcel Hirscher besiegen kann, zeigte Daniel Yule in Madonna di Campiglio, wo er sich kurz vor Weihnachten als Sieger feiern lassen konnte. Noch schöner wäre ein Triumph vor heimischer Kulisse, von dem auch Slalom-Olympia-Silbermedaillengewinner Ramon Zenhäusern und Loic Meillard träumen.

Das DSV-Aushängeschild Felix Neureuther will, ebenso wie Slalom-Olympiasieger Andre Myhrer wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Mit Außenseiter Chancen gehen der Brite Dave Ryding, Manfred Mölgg aus Südtirol, der Kroate Istok Rodes, Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen und die beiden Italiener Giuliano Razzoli und Stefano Gross, ins Rennen.

Statistik: Gesamt- und Slalomweltcup

Im Gesamtweltcup hat Marcel Hirscher seinen Vorsprung weiter ausgebaut. Der Salzburger liegt mit 976 Punkten klar in Führung. Dahinter folgen Henrik Kristoffersen (571 Punkte), Alexis Pinturault (554) und Vincent Kriechmayr (465). Nach seinem Sieg in Wengen, hat Marcel Hirscher auch im Slalom-Weltcup wieder einen beruhigenden Vorsprung. Der Doppel-Olympiasieger führt mit 436 Punkten, vor dem Schweizer Daniel Yule (278), Henrik Kristoffersen (269), Marco Schwarz (235) und Alexis Pinturault (203)

Statistik: 1. Slalom der Herren 2018/19 in Levi

Beim Slalom-Weltcupauftakt in Levi sicherte sich der siebenfache Gesamtweltcupgewinner Marcel Hirscher den Sieg vor seinem größten Konkurrenten, dem Norweger Henrik Kristoffersen. Rang drei sicherte sich der schwedische Slalom Olympiasieger Andre Myhrer. Als bester Schweizer verpasste Ramon Zenhäusern den Sprung auf das Podest knapp, und reihte sich vor dem Franzosen Jean-Baptiste Grange (5.) und seinem Teamkollegen Daniel Yule (6.) auf dem vierten Rang ein.

Statistik: 2. Slalom der Herren 2018/19 in Saalbach-Hinterglemm

Der siebenfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher hat sich beim Slalom von Saalbach-Hinterglemm eindrucksvoll zurückgemeldet. Im Salzburger Land feierte der Doppel Olympiasieger seinen 29. Slalom-Weltcupsieg vor dem Schweizer Loic Meillard (2.), der sich im Finallauf um zehn Plätze verbessern konnte, sowie seinem ewigen norwegischen Konkurrenten Henrik Kristoffersen (3.). Die beiden Österreicher Manuel Feller (4.) und Michael Matt (5.), sowie der zeitgleiche Daniel Yule (5.) aus der Schweiz, reihten sich auf den Plätzen vier und fünf ein.

Statistik: 3. Slalom der Herren 2018/19 in Madonna di Campiglio

Der König von Madonna di Campiglio heißt Daniel Yule. Der Schweizer siegte und feierte somit den ersten Slalomsieg eines Eidgenossen seit elf Jahren. Auf Platz zwei fuhr der Kärntner Marco Schwarz, Dritter wurde Michael Matt aus Tirol. Der Brite Dave Ryding, nach dem ersten Lauf noch auf Rang 27 gelegen, wurde Vierter. Der Italiener Giuliano Razzoli reihte sich mit der hohen Startnummer 69 auf Rang fünf ein. Der Südtiroler Manfred Mölgg war um eine Hundertstelsekunde langsamer und belegte den sechsten Platz.

Statistik: 4. Slalom der Herren 2018/19 in Zagreb

Marcel Hirscher krönte sich vor den Toren der kroatischen Hauptstadt Zagreb, beim Slalom der Herren auf dem Hausberg Sljeme, bereits zum fünften Mal zum Schneekönig. Der Salzburger verwies den Franzosen Alexis Pinturault (2.) und seinen Teamkollegen Manuel Feller (3.) auf die Plätze zwei und drei. Hinter dem jungen Franzosen Clement Noel (4.) musste sich der Norweger Henrik Kristoffersen (5.) mit dem fünften Rang anfreunden. Einen weiten Sprung nach vorne machte sein Teamkollege Sebastian Foss-Solevaag (6.), der sich im Finallauf um 12 Plätze verbessern konnte. Einen starken Lauf im zweiten Durchgang zeigten auch der Kroate Istok Rodes (7.) und DSV Rennläufer Felix Neureuther (8.), der mit den Rängen sieben und acht belohnt wurde.

Statistik: 5. Slalom der Herren 2018/19 in Adelboden

In Adelboden zeigte Marcel Hirscher einmal mehr, dass er der beste Slalom-Rennläufer der Welt ist. Bei seinem insgesamt 67. Weltcupsieg setzte sich der Salzburger vor dem Franzosen Clement Noel (2.) und Henrik Kristoffersen (3.) aus Norwegen durch. Der zur Halbzeit in Führung liegende Kärntner Marco Schwarz schied nach einem Torfehler aus. Alexis Pinturault (4.) verpasste den Sprung auf das Podest um 2 Hundertstelsekunden und reihte sich vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern (5.) und Elias Kolega auf dem vierten Rang ein. Mit Victor Muffat-Jeandet (7.) und Jean-Baptiste Grange (9.) konnten sich zwei weitere Franzosen auf den Plätzen sieben und neun innerhalb der Top Ten einreihen. Dazwischen schob sich der Schweizer Daniel Yule(8.) auf den achten Rang.

Blick zurück: Der Slalom der Herren in Wengen Saison 2017/18

Es gibt immer ein erstes Mal! Aber dann richtig, dachte sich der Österreicher Marcel Hirscher, der bislang noch nie in Wengen gewinnen konnte. Im letzten Jahr war es soweit. Der Salzburger deklassierte in einer Zeit von 1.45,45 Minuten – dank zweier Laufbestzeiten – die Konkurrenz. Zweiter wurde der Norweger Henrik Kristoffersen (+0,93), Dritter der Schwede André Mhyrer (+1,72). Der Schweizer Zwei-Meter-Mann Ramon Zenhäusern (4.) schrammte knapp am Podest vorbei und wurde Vierter. Kristoffersens Teamkollege Leif Kristian Nestvold-Haugen (5.) wurde guter Fünfter. Auf Position sechs schwang Michael Matt (6.) ab, der im Finale elf Ränge gut machte. Stefano Gross (7.) aus Italien beendete seinen Arbeitstag auf Platz sieben. Der französische Edeltechniker Alexis Pinturault (8.) schwang als Achter ab. Auf Rang neun klassierte sich der DSV-Athlet Linus Straßer (9.). Abgerundet wurden die besten Zehn durch Marc Digruber.

Anmerkungen werden geschlossen.