Home » Alle News, Damen News

LIVE: Super-G der Damen in Cortina d’Ampezzo 2018 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

© Ch. Einecke (CEPIX) / LIVE: Super-G der Damen in Cortina d’Ampezzo 2018 - Vorbericht, Startliste und Liveticker

© Ch. Einecke (CEPIX) / LIVE: Super-G der Damen in Cortina d’Ampezzo 2018 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Cortina d’Ampezzo – In der Super-G-Wertung hat mit Tina Weirather aus Liechtenstein eine Athletin aus dem alpinen Fürstentum den ersten Rang inne. Aber die Saison ist noch lange, und es kann viel passieren. Mit dem roten Leibchen will die sympathische Tochter von Hanni Wenzel und Harti Weirather aus dem Vollen schöpfen und auch nach dem Rennen weiterhin dieses zusätzliche Kleidungsstück innehaben. Um 11.45 Uhr (MEZ) wird der Super-G gestartet. Die offizielle FIS-Startliste und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben!

UPDATE: Heute Morgen ist Cortina d’Ampezzo im weißen Kleid aufgewacht. Über die Nacht fielen 10 cm Neuschnee auf die „Olympia delle Tofane“. Bereits seit 3 Uhr morgens arbeiten die Pistenteams. Bis 11.45 Uhr sollte die Strecke „rennfertig“ sein. Hauptproblem am heutigen Tag ist jedoch der Wind im oberen Bereich der Piste. Darum hat man sich schon am frühen Morgen entschieden, den Rennstart nach unten zu verlegen. Der Super-G am heutigen Sonntag, geht somit vom Reservestart „Duca D’Aosta“ in Szene.

UPDATE: Federica Brignone muss beim heutigen Super-G in Cortina d’Ampezzo wegen Fieber auf einen Start verzichten.  

Lara Gut aus der Schweiz möchte, knapp ein Jahr nach ihrem letzen Sieg beim Super-G von Garmisch-Partenkirchen, in Cortina  ihre Trainingspartnerin aus Liechtenstein unter Druck setzen. Die azurblauen Athletinnen Federica Brignone, Sofia Goggia und Nadia Fanchini setzten alles daran ihren Erfolgslauf der letzten Woche, vor ihrem Heimpublikum fortzusetzen. Hanna Schnarf ist konstant gut unterwegs und wird alles daran setzten, ihre Möglichkeiten auszuschöpfen. Der Unterstützung ihrer Fans kann sich Hanna sicher sein. Die Anreise aus dem nahegelegen Pustertal werden viele gerne auf sich nehmen.

Die Eidgenossinnen Michelle Gisin, Joana Hählen und Jasmine Flury haben in dieser Saison ordentlich gepunktet und wollen das auch auf der Olimpia delle Tofane tun. Österreichs Ski-Asse Anna Veith, Nicole Schmidhofer, Conny Hütter, Stephanie Venier und Tamara Tippler haben das Zeug, vorne mitzumischen oder zu mindestens einen einstelligen Platz zu avisieren.

Die Französinnen Tessa Worley und Tiffany Gauthier können durchaus für eine Überraschung sorgen. Dazu Imstande sind sie auf alle Fälle, und besonders Gauthier will an ihre guten Leistungen, aus der letzten Woche auf der Franz-Klammer-Piste, anknüpfen. Dort kam die US-Amerikanerin Lindsey Vonn nicht zurecht. Aber in Cortina d’Ampezzo hofft sie, dass für sie, so wie bei der Abfahrt am Samstag, die Sonne scheint und ihr erneut der Sprung auf das Podest gelingt, oder dass sie gar ihren Rekord von zwölf Siegen in Cortina um einen weiteren nach oben schrauben kann.

Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel hat in diesem Jahr sehr oft überrascht und möchte dieses Glücksgefühl auch in den bellunesischen Alpen erleben. Die DSV-Starterin Viktoria Rebensburg wird nach ihrer Genesung wieder ins Renngeschehen eingreifen.

Im Vorjahr gewann die derzeit verletzte Slowenin Ilka Štuhec vor Goggia und Veith. Für die Österreicherin war es der erste Podestplatz nach ihrer sehr langen Verletzungspause.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Brignone will auf heimischem Schnee gewinnen

Federica Brignone hat am vergangenen Wochenende in Bad Kleinkirchheim den Super-G gewonnen.

In ihrer Karriere hat sie zwei Super-G-Weltcup-Rennen gewonnen, nur Isolde Kostner (3) und Karen Putzer (4) haben für Italien mehr Super-G Siege eingefahren.

Keine Italienerin hat jemals zwei Super-G-Weltcup-Rennen in Folge gewinnen können.

Bisher gewann nur eine italienische Skifahrerin den Super-G in Cortina. Dies war Isolde Kostner am 25. Januar 1997 in Cortina d’Ampezzo.

Sofia Goggia war in der vergangenen Saison im Super-G von Cortina d’Ampezzo als erste Italienerin seit Kostner in San Sicario im Jahr 2005 auf dem Podium.

Vonn möchte Serie fortsetzten. Super-G Siege in 10. verschiedenen Jahren

Lindsey Vonn hat 28 Super-G-Rennen im Weltcup gewonnen, ein Rekord bei Männern und Frauen.

Vonn kann nach Hermann Maier die zweite alpine Skifahrerin werden, die nach Hermann Maier in 10 verschiedenen Kalenderjahren ein Weltcup-Super-G-Rennen gewinnt. Aksel Lund Svindal hat dieses Kunststück am Freitag in Kitzbühel vollbracht.

Vonn (79) hat bei den Damen die meisten Weltcupsiege. Auf Ingemar Stenmark fehlen ihr nur noch sieben Siege.

Vonn hat in Italien neun Super-G Rennen gewonnen. Kein anderer Skifahrer/inn hat jemals mehr Erfolge im Super-G in einem Land gefeiert.

Vonn hat nun insgesamt 12 Siege in Cortina d’Ampezzo gefeiert. Bereits vor zwei Jahren hat sie die ehemalige Rekordhalterin von Cortina, Renate Göstschl (10) abgelöst.

Gut auf der Suche nach einem Sieg in der Lieblingsdisziplin

Lara Gut hat 11 Weltcuprennen im Super-G gewonnen, die meisten für sie in einer einzelnen Disziplin. Ihren letzten Sieg im Super-G feierte sie am 22. Januar 2017 in Garmisch-Partenkirchen.

Seit ihrem letzten Sieg hat sie zwei Podiumsplätze erreicht, darunter am vergangenen Wochenende in Bad Kleinkirchheim einen zweiten Platz.

Bei den meisten Weltcup-Super-G-Siegen unter den Frauen liegt Lara Gut einen Erfolg hinter Carole Merle (12) auf dem fünften Platz der ewigen Liste. Lediglich Lindsey Vonn (29), Renate Götschl (17) und Katja Seizinger (16) haben mehr Siege im Super-G eingefahren.

Mit ihren 18 Weltcup-Siegen in den Speed-Events belegt Lara Gut den sechsten Platz unter den Frauen, hinter Vonn (68), Götschl (41), Annemarie Moser-Pröll (36), Seizinger (32) und Michaela Figini (20).

Gut hat am 26. Januar 2014 in Cortina d’Ampezzo nur eines ihrer 12 Super-G-Weltcuprennen gewonnen. So wie am Sonntag, war es das letzte Super-G-Rennen im Weltcup vor den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, wo sie dann den vierten Rang belegte.

Weitere Athletinnen

Am Sonntag findet das letzte Super-G-Weltcup-Rennen vor den Olympischen Winterspielen in PyeongChang statt. Bisher gewann nur eine Athletin Gold, die das letzte Rennen vor Olympia gewinnen konnte. Dies war Deborah Compagnoni im Jahr 1992.

Viktoria Rebensburg ist die letzte deutsche Frau, die am 20. Januar 2013 in Cortina d’Ampezzo ein Weltcup-Rennen im Super-G gewonnen hat. Es war Rebensburgs letzter Sieg im Super-G. Danach konnte sie nur noch Siege in Riesenslaloms im Weltcup verbuchen. Nach ihrer Erkältung kehrt sie wieder ins Renngeschehen zurück.

Ragnhild Mowinckel war mit ihrem dritten Platz in Val d’Isère am 16. Dezember die erste norwegische Frau auf einem Weltcup-Super-G-Podium seit über 20 Jahren.

Nur zwei Frauen aus Norwegen haben je ein Super-G-Rennen im Weltcup gewonnen: Ingeborg Helen Marken in Kvitfjell am 7. März 1996 und Merete Fjeldavlie in Vail am 8. März 1992.

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.