6 April 2021

Livio Magoni ist nicht mehr Trainer von Petra Vlhova

Livio Magoni ist nicht mehr Trainer von Petra Vlhova
Livio Magoni ist nicht mehr Trainer von Petra Vlhova

Die sportlichen Wege von Livio Magoni und Petra Vlhova trennen sich. Der Italiener ist ab sofort nicht mehr der Trainier der Ski Weltcup Gesamtsiegerin der Saison 2020/21. Die Trennung gab Petra Vlhova in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Dienstagabend bekannt.

 

Petra Vlhova: „Es war ein langer und steiniger Weg zu dem, was wir alle so verzweifelt wollten. Schließlich wurde der Traum wahr und ich halte die große Kristallkugel in meinen Händen.

Es waren erstaunliche 5 Jahre mit dir Livio, in denen ich viel gelernt habe. Ich bin dir unendlich dankbar für deine Zeit, deine unendliche Energie, deinen Perfektionismus und die Hoffnung, die du immer wieder in mich gesetzt hast. Eine Tür schließt sich, und tausend weitere öffnen sich, und wir müssen nur die wählen, die für uns richtig sind. Für dieses Mal sind unsere Türen anders. DANKE LIVIO MAGONI

 

Igor Vlha: Livio hat mit Petra einen fantastischen Job gemacht und alle Ziele erfüllt, die wir uns gemeinsam gesetzt haben. Ich respektiere ihn sehr und möchte ihm für seine inspirierende Professionalität danken, die unser Leben beeinflusst hat. Ich bin überzeugt, dass sich alle Mitglieder des Ski Team Vlova auf diesem Fundament, das wir gemeinsam geschaffen haben, weiterentwickeln können.

 

Livio Magoni: Fünf schöne und unglaubliche Jahre vergingen schnell mit einer besonderen Sportlerin, die an mich und meine Arbeitsmethoden und Konzepte glaubte. Wir sind an der Spitze angekommen, auf dem Gipfel des Berges, der vor fünf Jahren sehr hoch war. Wir haben alles gegeben und viele Opfer gebacht, Petra, Igor und mein treuer Kollege Matej Gemza. Jetzt haben wir den Gipfel erreicht. Ich bin stolz, ein professionelles Team aufgebaut zu haben und von ihnen gelernt zu haben, danke Boris, Stano, Simon, Marco, Mattia, Gigi, Matteo, Sona, Petra. Es war nicht nur eine gute sportliche Geschichte, sondern eine Lebenslektion für uns alle, denn so muss Sport sein.

Danke an das ganze slowakische Volk, erstaunliche Menschen, die stolz auf Ihre Flagge und Ihre Hymne sind und uns halfen diese Momente zu erleben.

Es tut mir leid für alle meine Fehler in diesen 5 Jahren, aber ich garantiere Ihnen, dass ich alles für diese Erfahrung gegeben und eingesetzt habe.

Danke Ski Team Vlhova, aber vor allem Danke Petra. Ciao

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen

Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal
Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal

Schnals – Nachdem der Südtiroler Ski Weltcup Rennläufer Dominik Paris lange Zeit im südargentinischen Ushuaia seine Trainingszelte aufschlug, ist er wieder heimgekehrt. Aktuell spult er im Schnalstal ein mehrtägiges Einzeltraining ab. Mit dabei sind auch Max Carca, Alberto Ghidoni und Michael Gufler. Vor kurzer Zeit verweilte er mit seinem langjährigen Weggefährten und Freund Aksel Lund… Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal weiterlesen

FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Mailand – Aus ursprünglich zwölf Wintersport-Assen Italiens sind bei der Wahl zur Wintersportler/inn nur noch drei Anwärter/innen übrig geblieben. Federica Brignone, Sofia Goggia und Michele Bosacci rittern um die Gunst der Wählerschaft und wollen am Ende zum (zur) FISI-Wintersportler(in) des Jahres gekürt werden. Michele Bosacci ist ein sehr mutiger und couragierter Skibergsteiger. Sollte er die… FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. weiterlesen

Crans-Montana: Neue Zielstadions für die Ski-WM 2027 - Nachtslalom im Januar ist abgesagt
Crans-Montana: Neue Zielstadions für die Ski-WM 2027 - Nachtslalom im Januar ist abgesagt

Crans-Montana empfing am Mittwochabend ein ausserordentlich positives Signal! Die Versammlung der Delegierten der Association des Communes de Crans-Montana (ACCM) sagte klar Ja zum Verpflichtungskredit betreffend Neubau des Zielstadions im Hinblick auf die Ski-Weltmeisterschaften 2027. Der Kredit, der sich auf 14,490 Millionen Franken beläuft, wurde einstimmig gutgeheissen, was bedeutet, dass die Gemeinden von Crans-Montana, Icogne und… Crans-Montana: Neues Zielstadion für die Ski-WM 2027 – Nachtslalom im Januar ist abgesagt weiterlesen