6 August 2021

Lucas Braathen, Atle McGrath und Aleksander Aamodt Kilde sind wieder einsatzbereit

Atle McGrath, Lucas Braathen und Aleksander Aamodt Kilde sind wieder einsatzbereit (Foto: © Lucas Braathen / Instagram)
Atle McGrath, Lucas Braathen und Aleksander Aamodt Kilde sind wieder einsatzbereit (Foto: © Lucas Braathen / Instagram)
Atle McGrath, Lucas Braathen und Aleksander Aamodt Kilde sind wieder einsatzbereit (Foto: © Lucas Braathen / Instagram)
Atle McGrath, Lucas Braathen und Aleksander Aamodt Kilde sind wieder einsatzbereit (Foto: © Lucas Braathen / Instagram)

Stilfser Joch – Die norwegischen Skirennläufer Lucas Braathen, Atle McGrath und Aleksander Aamodt Kilde sind nach ihren Knieverletzungen wieder zurück im norwegischen Mannschaftstraining. Ihre schweren Verletzungen kamen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Die beiden Jungspunde und der Gesamtweltcupsieger der Saison 2019/20 hatten berechtigte WM-Medaillenchancen, ehe die Verletzungshexe bei ihnen erbarmungslos zuschlug. Kilde hatte zudem noch berechtigte Chancen, ein zweites Mal die große Kristallkugel zu gewinnen.

Die wieder genesenen Skirennläufer blicken positiv in die nahe Zukunft. Atle McGrath hat, wie seine beiden Teamkollegen im letzten Winter mehr als nur überzeugt. Der zweite Platz auf der selektiven Gran Risa in Alta Badia/Hochabtei war mehr als nur eine Duftmarke, sein erstes Top-Ergebnis im Konzert der Großen. Dann kam Adelboden. Das Rennen auf dem berühmt-berüchtigten Chuenisbärgli mit dem extremen Steilhang wurde McGrath und Lucas Braathen zum Verhängnis.

Man liegt sich nicht falsch, wenn man die drei Wikinger als tragische Helden des WM Winters 2020/21 bezeichnet. Eine WM-Medaille lag in Cortina d‘Ampezzo zum Abholen bereit, aber die Verletzungshexe hatte etwas dagegen.

Nun trainiert die Wikinger-Delegation auf dem Stilfser Joch. Die Freude bei den Mannschaftskollegen ist groß; das Kollektiv ist nun komplett und kann sich gewissenhaft auf den nächsten Winter vorbereiten.

Der Olympiawinter 2021/22 kann also kommen. Bestens auskuriert und die Verletzung aus dem Hinterkopf verbannt wollen sowohl Kilde, McGrath als auch Braathen eisern trainieren, damit sie in Peking mit dem Gewinn eines Edelmetalls das nachholen, was ihnen in den bellunesischen Dolomiten verletzungsbedingt verwehrt wurde.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr
LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr

Garmisch-Partenkirchen – Kurz vor dem Abflug nach Peking, wo in der Zeit vom 04.02.2022 bis 20.02.2022 die Olympischen Winterspiele stattfinden, sind die Speed-Damen zu Gast in Garmisch-Partenkirchen. Für die besten Speedfahrerinnen der Welt stehen am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G auf dem Programm. Beim Abschlusstraining am Freitag um 11.30 Uhr haben die… LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen
Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen

Vail/Peking – Seit dem Beginn der aktuellen Skiweltcupsaison hat die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin zehn Podestplätze in drei verschiedenen Disziplinen erzielt und vier Rennen gewonnen. Trotzdem sieht sie in ihren Augen kein ideales Jahr. Da sie die Erkrankung am Coronavirus um die Einsätze in Lienz prellte, musste sie tatenlos zusehen, wie Petra Vlhová im Slalom eine… Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen weiterlesen

Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen
Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen

München/Peking – Dank seines Erfolges beim Nachtslalom auf der Planai ist der deutsche Skirennläufer Linus Straßer quasi über Nacht zum Hoffnungsträger in Peking geworden. Der 29-Jährige krönte seine ausgezeichnete Vorstellung in Schladming mit einem Sieg. Noch nie hat ein DSV-Athlet dort gewonnen. Und wie alle anderen Bewerbe in dieser Slalomsaison war auch dieser Torlauf reich… Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen weiterlesen

Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Peking/Prag – Die tschechische Skirennläuferin und Snowboarderin Ester Ledecká trainiert derzeit in Italien auf einem Brett. Daher ist sie nicht bei den alpinen Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen mit von der Partie. Am 8. Februar beginnt ihr olympischer Einsatz. Wenn alles nach Plan verläuft, wird sie Ende Januar nach China fliegen. Nach den Rennen in Cortina d’Ampezzo,… Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern weiterlesen

Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt.
Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt.

Lørenskog/Peking – Der norwegische Ski Weltcup Rennläufer Henrik Kristoffersen ist von dem Austragungsort der bevorstehenden Olympischen Winterspiele alles andere als glücklich. Der Edeltechniker hat wie alle Athleten die Angst, sich an Corona anzustecken, bevor er nach Peking fliegt. Gegenüber den Kollegen von TV2 bedauerte er, dass die Spiele im Kreise der fünf Ringe so weit… Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt. weiterlesen