20 Juni 2020

Lucas Braathen will nach seinem vierten Rang von Kitzbühel hoch hinaus

Lucas Braathen will nach seinem vierten Rang von Kitzbühel hoch hinaus
Lucas Braathen will nach seinem vierten Rang von Kitzbühel hoch hinaus

Oslo – Die norwegischen Techniker arbeiten bereits im Hinblick auf die neue Ski Weltcup Saison. Mittendrin ist Lucas Braathen, der im letzten Winter alle positiv überrascht hat. Was seine Zukunft betrifft, hat der junge Wikinger klare Vorstellungen. Er will oft auf den Brettern stehen, um keine Zeit zu verschwenden. Bedingt durch die Corona-Pandemie setzen die Trainingslager in Skandinavien auch später an. Er möchte zudem gute Resultate einfahren, um sich in der Disziplinenwertung zu verbessern.

Im Alter von nur 20 Jahren gehört er der „Generation Z“ an. Er hat zwischen Mai und Juni gut gearbeitet; zuerst war er mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Folgefonna-Gletscher, zuletzt verweilte er in Hemesdal. Nun stehen sportliche Belastungstrainings an und in der zweiten Hälfte des Sommers bereitet er sich wieder auf Schnee vor.

Lucas Braathen legt ein besonderes Augenmerk auf den Riesenslalom, wo er bereits in der letzten Saison konstante Leistungen ablieferte, auch wenn sein saisonales Highlight ohne Zweifel der vierte Platz beim Slalom von Kitzbühel war. Nach dem ersten Durchgang stand er sogar auf dem ersten Zwischenrang. Es ist wenig überraschend, dass der Wikinger auf hohem Niveau noch unerfahren ist. Trotzdem war er unter allen Bedingungen immer wettbewerbsfähig, obgleich er einige Fehler machte und so noch bessere Platzierungen verspielte.

Lucas Braathen ist ein großes Talent im norwegischen Skirennsport. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, ehe er uns mit vielen Spitzenplätzen verwöhnen wird. Die Situation in der Weltrangliste im Slalom mit Position 25 hat sich deutlich verbessert. Im Riesentorlauf liegt er auf Platz 15. Somit ist die Ausgangslage für die neue Ski Weltcup Saison deutlich besser als im letzten Jahr.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de