14 Januar 2020

Magdalena Egger freut sich auf ihr Ski Weltcup Debüt beim Nachtslalom in Flachau

Magdalena Egger freut sich auf ihr Ski Weltcup Debüt beim Nachtslalom in Flachau
Magdalena Egger freut sich auf ihr Ski Weltcup Debüt beim Nachtslalom in Flachau

Flachau – Einer der absoluten Highlights im Skiweltcup Kalender, der Audi FIS Skiweltcup Damen Nachtslalom in Flachau, feiert am Dienstag sein zehnjähriges Jubiläum. Dabei kommt es im Salzburger Land, zum mit Spannung erwarteten Duell zwischen der Slowakin Petra Vlhová und Mikaela Shiffrin aus den USA. Neben dem Titel der „Snow Space Salzburg Princess“, 100 Weltcuppunkten und einer Siegprämie von 70.500 Euro, geht es auf der Hermann Maier Weltcupstrecke vor allem um die Vormachtstellung im Slalom-Weltcup der Damen.

Katharina Liensberger und Katharina Truppe aus Österreich haben in diesem Winter trotz der Dominanz der beiden erwähnten Athletinnen jeweils mit einem dritten Platz aufhorchen lassen. Die Saison ist noch lange und die ÖSV-Damen wollen beim Flutlichtslalom für Furore sorgen. Die lautstarken Fans längs der Piste und im Zielraum werden ihr Übriges dazu tun.

In diesem Jahr feiert man in Flachau das Zehn-Jahr-Jubiläum. 15.000 Schlachtenbummler werden im Salzburger Land erwartet. Im letzten Jahr profitierte Liensberger von der Disqualifikation der Schwedin Anna Swenn Larsson, um dann als Dritte die niedrigste Stufe des Podiums zu besteigen.

Um auch in diesem Jahr auf das Podium zu steigen, müssen die ÖSV-Damen ans Limit gehen. Man muss mit Gefühl fahren und dennoch ein gewisses Risiko an den Tag legen, wenn man am Ende vielleicht ein Wörtchen mitreden will, wenn der Titel der „Snow Space Salzburg Princess“ verliehen wird.

Liensberger, die aus dem westlichsten Bundesland Österreichs stammt, sieht den Riesenrückstand von dreieinhalb Sekunden, den sie zuletzt in Kroatien auf die Siegerin aus der Slowakei aufriss, als nicht sehr problematisch an. Die Vorarlbergerin sieht das Ganze als Challenge und will sich Rennen für Rennen verbessern und den Rückstand verkleinern.

Truppe schaut gerne nach Flachau. Die Kärntnerin ist körperlich stabil und nach eigenen Angaben so gut drauf wie noch nie. In Levi landete sie als Dritte auf dem Treppchen. Für die 23-Jährige wäre es ein Traum, wenn sie dieses Kunststück vor eigenem Publikum wiederholen könnte.

Magdalena Egger stammt wie Liensberger aus dem Ländle. Die 19-Jährige hat bei den Olympischen Winterspielen der Jugend die Goldmedaille im Slalom und im Riesentorlauf gewonnen. Das war im letzten Jahr in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo der Fall. Jetzt feiert die Teenagerin auf der Strecke, die nach Hermann Maier benannt wurde, ihr Weltcupdebüt. Sie freut sich, zumal sie auch schon einige Europacuprennen in den Beinen hat. Und im Mai wartet mit dem Abitur die nächste – sprichwörtliche – Reifeprüfung auf sie.

Da wäre noch Katharina Gallhuber. Die Niederösterreicherin kann extrem schnell Ski fahren. Doch die Resultate sprechen derzeit noch eine andere Sprache. Die Olympiadritte von Pyeongchang befindet sich nach einer schweren Knieverletzung in ihrer Comebacksaison und will trotz schlechter Trainingstage ohne große Erwartungen in Flachau an den Start gehen. So will sie die „coole Kathi“ aus sich herausholen und das verkrampfte Skifahren abstellen. Dann kann sie den Bann brechen und mit einem guten Resultat ihr Heimpublikum befriedigen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: kleinezeitung.at

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen