Home » Alle News, Herren News

Manfred Mölgg muss das Training in Saas Fee vorzeitig beenden

© Gerwig Löffelholz / Manfred Mölgg (ITA)

© Gerwig Löffelholz / Manfred Mölgg (ITA)

Saas Fee/Amnéville – Die italienischen Slalom- und Riesentorlaufspezialisten trainieren in Saas Fee bzw. in Amnéville.

Der routinierte Gadertaler Manfred Mölgg zog sich bereits in Argentinien eine kleine Verletzung an einer Rippe zu. Er konnte nur frei Skifahren. In der Folge kehrte er vorzeitig nach Hause. Es ist aber nichts Schlimmes. In der Schweiz verblieben seine Mannschaftskollegen Giovanni Borsotti, Luca De Aliprandini, Florian Eisath, Simon Maurberger, Roberto Nani und Riccardo Tonetti.

Zu den Wetter- und Schneebedingungen: Sie sind exzellent, und die Temperaturen betragen ungefähr -8°C. In den ersten Tagen hat man sich an den europäischen Schnee gewöhnt, am Mittwoch  gab es ein Riesenslalomtraining. Demnächst steht eine Super-G-Einheit auf dem Programm.

In Kürze geht das Training in der Halle in Amnéville zu Ende. Die Slalomspezialisten Andrea Ballerin, Stefano Gross, Giuliano Razzoli, Tommaso Sala und Patrick Thaler haben als einzige in Frankreich gearbeitet. Zwei Trainingseinheiten pro Tag wurden abgespult. Jetzt wollen die Verantwortlichen je nach Wetterlage einen Ort finden, in dem beide Gruppen zusammen trainieren können.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.neveitalia.it, www.fisi.org

Anmerkungen werden geschlossen.