3 Juni 2022

Manfred Mölgg wird 40, wir gratulieren!

Manfred Mölgg wird 40, wir gratulieren!
Manfred Mölgg wird 40, wir gratulieren!

St. Vigil in Enneberg – Wenn wir in unserer großen Chronik blättern, erkennen wir, dass am heutigen Freitag der Südtiroler Skirennläufer Manfred Mölgg einen runden, nämlich seinen 40. Geburtstag feiert. Der Ladiner, ein erfolgreicher Riesentorlauf- und Slalomspezialist, hatte vor kurzer Zeit seine Karriere beendet. Außerdem wurde er Vater des kleinen Franz.

Mit 15 Jahren bestritt er im fernen Jahr 1997 seine ersten FIS-Rennen. Nachdem er sowohl dem C- und später dem B-Kader der italienischen Skinationalmannschaft angehörte, war er ab 2003 Mitglied des A-Kaders. Im Dezember 2001 ging der Ladiner, stets ein fairer Sportsgeist, im Europacup an den Start. Rund 15 Monate später gelang ihm in Oberjoch der erste Sieg auf kontinentaler Ebene. Auch im Ski Weltcup ging es recht schnell bergauf. Im Februar 2004 konnte er sich als Zweiter des Slaloms von Schladming erstmals über einen Podestplatz freuen; nur Benjamin Raich war schneller. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin kam er sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf nicht ins Ziel. Im Jahr 2007 freute er sich im schwedischen  Åre über die WM-Silbermedaille im Torlauf.

In der Folge zeigte Mölgg immer konstante Leistungen. So gewann er in Kranjska Gora im März 2008 sein erstes Rennen im Weltcup. Außerdem gewann er die kleine Kristallkugel im Slalom. Am Ende der Saison 2007/08 hatte er 19 Zähler mehr auf dem Konto als der zweifache Weltmeister Jean-Baptiste Grange aus Frankreich. Auch im Riesentorlauf konnte sich der Gadertaler steigern. Bei der Ski-WM 2011 gewann er die Slalom-Bronzemedaille; zwei Jahre später belegte er – dieses Mal im WM-Riesenslalom von Schladming – ebenfalls den dritten Rang.

Dazu gesellten sich viele Top-Platzierungen, so auch der Gewinn der Bronzemedaille in der nur einmal Hallen-Skieuropameisterschaft in Amnéville oder 4 Siege bei FIS-Rennen und zwei Rennerfolge im Europacup.

Ein Achillessehnen- und ein Kreuzbandriss im Spätabend der Karriere ließen keine weiteren guten Ergebnisse zu, sodass der mehrfache Italienmeister sein Karriere-Ende nach über 300 Einsätzen im Weltcup in Flachau in der letzten Saison ankündigte. Wir von skiweltcup.tv verneigen uns vor diesem fairen und großen Sportsmann und wünschen ihm alles Gute für die weitere Zukunft. Es ist davon auszugehen, dass ihn Stammhalter Franz voll auf Trab halten wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen