25 Februar 2019

Marcel Hirscher: Der Kugeljäger aus Annaberg

Marcel Hirscher: Der Kugeljäger aus Annaberg
Marcel Hirscher: Der Kugeljäger aus Annaberg

Annaberg – Race Intelligence ist, in den entscheidenden Momenten richtige Entscheidungen zu treffen, auch wenn sie riskant sind. Marcel Hirschers Start in der Kombination von Bansko war eine riskante Entscheidung (siehe Marco Schwarz, der sich bei einem fragwürdigen Zielsprung eine schwere Knieverletzung zuzog). Aber sie war richtig und wichtig: Zweiter Platz in der Kombi, zweiter Platz im RTL – damit sichert sich Marcel die kleine Kristallkugel im Riesentorlauf (zum sechsten Mal in seiner Karriere!) frühzeitig und behält im Gesamtweltcup solide die Oberhand mit 490 Punkten Vorsprung.

Er rechnet nicht gerne. Und schon gar nicht in Wahrscheinlichkeiten. Marcel Hirschers simples Prinzip lautet – fahren, gewinnen, abgerechnet wird zum Schluss. Im Slalom machte er schon beim City-Event in Stockholm seinen Schlussstrich unter die Gesamtrechnung – und fixierte Weltcup-Kristallkugel 18. Auch im Winter 2018 / 2019 geht Marcel als bester Slalomläufer der Welt in die ewige Ski-Chronik ein. Das steht schon fest, obwohl noch zwei Rennen ausstehen. Spiegelgleich dasselbe gilt im Riesentorlauf. Seit Bansko (Platz 2, Sieg um 4 Hundertstel verpasst, weil er kurz im Schnee lag) ist auch Weltcupkristall Nr. 19 in seiner zweiten Lieblingsdisziplin fix. Mit anderen Worten: Marcel Hirscher war in diesem Winter– zum sechsten Mal in seinem Leben – auch der beste Riesentorläufer der Welt. Das steht schon fest, obwohl noch zwei Rennen ausstehen.

Die achte große Kristallkugel in Serie für den Gesamtweltcup, eine logische Konsequenz? „Dann, wenn es rechnerisch keine andere Möglichkeit mehr gibt“, sagt Marcel. Die 160 Punkte aus Bansko jedenfalls (er fuhr nach einem bombastischen Slalomlauf auch noch in der Kombination auf Platz 2) machen einen recht komfortablen Vorsprung: 490 Punkte. Also fast fünf Weltcupsiege, die der Zweite im Weltcup jetzt noch in den verbleibenden neun Rennen holen müsste, ohne dass Marcel einen einzigen Punkt macht. Stellt man sich dann doch eher schwierig vor, so ein Unterfangen, aus Sicht der Verfolger.

Quelle: ATOMIC

Verwandte Artikel:

Swiss-Ski News: Justin Murisier erfolgreich am Rücken operiert
Swiss-Ski News: Justin Murisier erfolgreich am Rücken operiert

Justin Murisier wurde am Montag wegen einem Bandscheibenleiden am Rücken operiert. Die Schmerzen traten bei dem Schweizer im Trainingscamp in Chile auf und haben sich seither verschlechtert, zudem hat er das Kraftgefühl in der linken Wade verloren. Aus diesem Grund wurde er gestern operiert. In den letzten beiden Saisonen konnte der Eidgenosse mit guten Platzierungen… Swiss-Ski News: Justin Murisier erfolgreich am Rücken operiert weiterlesen

ÖSV-Nachwuchsathletin Emily Schöpf träumt von einer Teilnahme beim Riesenslalom in Sölden (Foto: © Emily Schöpf / Instagram)
ÖSV-Nachwuchsathletin Emily Schöpf träumt von einer Teilnahme beim Riesenslalom in Sölden (Foto: © Emily Schöpf / Instagram)

Pitztal – Im März des Vorjahres infizierte sich die österreichische Skirennläuferin Emily Schöpf mit dem Coronavirus. Dazu gesellten sich Herzprobleme. Doch die Athletin kämpfte sich tapfer zurück und, auch wenn die Vorbereitung auf den Winter alles andere als optimal war, buchte beinahe ein Weltcupticket. Die junge Dame, die mit Atomic-Brettern unterwegs ist und als Speedspezialistin… ÖSV-Nachwuchsathletin Emily Schöpf träumt von einer Teilnahme beim Riesenslalom in Sölden weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen