21 März 2018

Marcel Hirscher: „Eine Entscheidung werde ich baldmöglichst treffen.“

Marcel Hirscher: "Eine Entscheidung werde ich baldmöglichst treffen."
Marcel Hirscher: „Eine Entscheidung werde ich baldmöglichst treffen.“

Wien – Es war in der Tat eine etwas kuriose Saison von Marcel Hirscher. Am Anfang brach er sich den Knöchel und hatte nur wenig Ski-Tage auf dem Buckel. Viele Experten glaubten, seine Dominanz würde einbrechen, doch der Salzburger strafte seine Kritiker.

Bei der heutigen Pressekonferenz mit seinem Partner Raffeisen, blickte der siebenfache Gesamtweltcupsieger auf die vergangene Saison zurück.

Durch die Knöchelverletzung am linken Fuß hat die Saison verrückt angefangen und verrückt aufgehört. Die Reha war für Hirscher eine echte Geduldsprobe. Für den Salzburger wohl die schwierigste Situation in der Saison. In seiner Karriere habe er sehr viel lernen dürfen und müssen.

Er gewann 13 Saisonrennen und hätte wohl, wäre der letzte Bewerb beim Saisonkehraus in Schweden nicht ausgefallen, Ski-Geschichte geschrieben. Die siebte große Kristallkugel en suite, zwei Disziplinenkugeln und zwei Olympiagold-Medaillen… mehr geht fast nicht.

Er wusste dass, er am Beginn nach seiner Verletzung hart kämpfen musste, aber seine Geduld hat sich ausgezahlt. Der 29-Jährige will bald eine Entscheidung fällen, wie es weiter geht. Ein Rücktritt steht aber nicht im Raum. Was einen Start bei Speedrennen betrifft, gibt sich der Salzburger bedeckt.

„Ich weiß ja nicht einmal, wie der Sommer läuft. Darum ist die Zielfindung kein Thema. Ich glaube man sieht das mir Rennfahren extrem taugt. Eine Entscheidung werde ich baldmöglichst treffen, dies bin ich meinem Team und meinen Partnern schuldig. Es geht hin und her. Heute finde ich alles toll, morgen, wenn ich aus dem Bett steige, bin ich müde und denke mir, alles war schon sehr anstrengend.

Auch das Thema Druck spielte eine Rolle. „Jeder kennt das. Bei einem geht es auf den Magen, bei einem andern auf den Kopf. Extremsituationen spürt jeder Mensch. Die Erfahrung hilft extrem. Die Spitzen der Extreme habe ich hinter mir. Schladming 2013 die Heim-WM war am Limit.“

Den abgelaufenen Winter bezeichnet der Athlet, der 58 Weltcuprennen gewonnen hat, im Rahmen einer Pressekonferenz als Achterbahn der Gefühle. Jetzt steht einmal ein Urlaub auf dem Programm. Den hat er sich auch verdient.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: sport.orf.at, kleinezeitung.at  

Verwandte Artikel:

Geht Marcel Hirscher in Kitzbühel als Vorläufer an den Start?
Geht Marcel Hirscher in Kitzbühel als Vorläufer an den Start?

Kitzbühel – Alles ist möglich, nichts ist fix. Aber es ist durchaus möglich, dass es bei den Hahnenkammrennen vom 21. bis zum 23. Januar 2022 zu einem außerordentlich interessanten Wiedersehen kommen könnte. Medienberichten zufolge soll der achtfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher beim Slalom auf dem Ganslernhang als Vorläufer am Start stehen. Hirscher unterstreicht, dass er nicht… Geht Marcel Hirscher in Kitzbühel als Vorläufer an den Start? weiterlesen

Ferdinand Hirscher und ÖSV beenden im besten Einvernehmen die Zusammenarbeit (Foto: © Archivio FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)
Ferdinand Hirscher und ÖSV beenden im besten Einvernehmen die Zusammenarbeit (Foto: © Archivio FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)

Innsbruck – Ferdinand Hirscher, der Vater des achtfachen Gesamtweltcupsiegers Marcel Hirscher, arbeitet auf eigenen Wunsch nicht mehr für den Österreichischen Skiverbandes. Auf eigenen Wunsch hat Ferdinand Hirscher das Dienstverhältnis mit dem ÖSV nun in bestem Einvernehmen beendet, um sich in Zukunft neuen Herausforderungen zu widmen. Seit 2019 betreute der Salzburger die Riesentorlaufmannschaft gemeinsam mit Gruppencoach… Ferdinand Hirscher und ÖSV beenden im besten Einvernehmen die Zusammenarbeit weiterlesen

Olympia 2022: Sara Hector ist kein olympischer Medaillen-Geheimtipp mehr
Olympia 2022: Sara Hector ist kein olympischer Medaillen-Geheimtipp mehr

Sandviken/Zagreb – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector ist nach ihren sehr guten Ergebnissen und dem Sieg in Courchevel in die Auswahl der olympischen Medaillenkandidatinnen aufgerückt. Sie fühlt sich wohl, was sich in den Resultaten widerspiegelt. Drei Podestränge in Folge machen Hunger auf mehr. Die Nordeuropäerin spürt von Lauf zu Lauf das steigende Selbstvertrauen, hofft die… Olympia 2022: Sara Hector ist kein olympischer Medaillen-Geheimtipp mehr weiterlesen

Mikaela Shiffrin will auch in Lienz auf das Podest stürmen
Mikaela Shiffrin will auch in Lienz auf das Podest stürmen

Vail/Lienz – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin ist eine Klasse für sich. Mit erst 26 Lenzen gehört sie zu den besten Athletinnen, die es seit Beginn des Weltcups gibt. Durch ihre Podestplatzierungen im französischen Courchevel hat sie ihre atemberaubende Karriere fortgesetzt, weitere Meilensteine erzielt und will in Lienz eine Legende ihres Sports hinter… Mikaela Shiffrin will auch in Lienz auf das Podest stürmen weiterlesen

Auch der Nachtslalom in Flachau muss ohne Zuschauer stattfinden
Auch der Nachtslalom in Flachau muss ohne Zuschauer stattfinden

Angesichts der Verbreitung der Coronavirus-Variante Omikron und den damit einhergehenden gesetzlichen Verschärfungen hat sich der Österreichische Skiverband entschlossen, die anstehenden Weltcupbewerbe in Österreich ohne Zuschauer durchzuführen. „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und haben uns deshalb dazu entschieden, bei den kommenden Weltcupveranstaltungen in den Bereichen Skispringen, Ski Alpin und Snowboard in Innsbruck, Bischofshofen, Flachau, Zauchensee,… Ski Weltcup News: ÖSV richtet kommende Weltcups ohne Zuschauer aus weiterlesen