12 Mai 2020

Marcel Hirscher feiert Debüt als ORF-Moderator

Marcel Hirscher feiert in Rot-Weiß-Rot“ Debüt als ORF-Moderator (Foto: Skiweltcup.TV / Walter Schmid)
Marcel Hirscher feiert Debüt als ORF-Moderator (Foto: Skiweltcup.TV / Walter Schmid)

Es wird kein Sommer-Urlaub wie immer, eher ein Sommer wie damals, aber: Österreich ist und bleibt Feriendestination und ist bereit für die Saison 2020. „Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“ möchte am Donnerstag, dem 21. Mai 2020, um 20.15 Uhr in ORF 2 genau das in den Mittelpunkt stellen und hat sich dafür einen Gastgeber gesucht, der nicht nur sein Debüt als ORF-Moderator feiert, sondern Österreich international jahrelang mit unvergleichlichem Erfolg repräsentiert hat: Marcel Hirscher.

Damit nicht genug Sommerfeeling: Rund um „Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“ im Hauptabend zeigt ORF 2 am 21. Mai von 9.05 bis 23.30 Uhr gleich einen ganzen „Sommer in Österreich“-Tag.

„Die Idee, die Bildschirmpräsenz und Authentizität des Marcel Hirscher auch nach Beendigung seiner aktiven Karriere für den ORF zu nutzen, das aber Abseits des Spitzensports, reifte bei mir bereits im letzten Jahr“, so ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer. „Dass es nun wirklich geklappt hat und Marcel sich mit derart großer Begeisterung in dieses Projekt stürzt, freut mich persönlich sehr und macht viel Freude auf die Sendung, die sich bestimmt auf das Publikum übertragen wird.“ Und: „Wenn uns die Welt für eine Zeit verwehrt ist, dann legen wir unseren Fokus einfach auf das was in Österreich möglich ist und zeigen, wie großartig auch das sein kann.“

Marcel Hirscher hat mit seiner Zusage nicht lange gezögert: „Jahrelang gehörten Reisen im In- und Ausland zu meinem Arbeitsalltag, doch wenn ich ehrlich bin, habe ich nichts gesehen. Heute habe ich mehr Zeit zur freien Verfügung und diese nütze ich, um mir meine Umwelt tatsächlich bewusst anzusehen. Dabei durfte ich feststellen, dass das Schöne oft so nahe liegt. Als ich vom ORF gefragt worden bin, ob ich Host einer Sendung sein möchte, die in einer schwierigen Zeit genau diese Schönheit und Vielfalt in den Mittelpunkt rückt, habe ich mich entschlossen, diese neue Herausforderung anzunehmen.“

Und weiter: „Wer mich kennt weiß, dass ich mich gerne mit vollem Einsatz einbringe. Denn: Abenteuer kann man auch in Österreich erleben, dafür muss man nicht weit reisen. Meine Rolle dabei ist einfach: Ich will begeistern und so etwas gelingt nur, wenn ich selbst begeistert bin. Ich hoffe, die Zuseherinnen und Zuseher lassen sich davon anstecken.“ Und weiter: „Kameraerfahrung hab ich ja genug, und solange sie mir nicht auf den Kopf fallen, jagen sie mir keine Angst ein (lacht). Ich werde mich bestimmt nicht verstellen und genau so sein wie ich bin: neugierig, offen für Neues und bereit zu lernen.“

„Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“ präsentiert je zwei Destinationen pro Bundesland

Marcel Hirscher präsentiert je zwei der schönsten Regionen jedes Bundeslandes, die in Zusammenarbeit mit den ORF-Landesstudios festgelegt wurden und auch von diesen porträtiert werden. Hirscher ist dabei in seinem Heimatbundesland Salzburg unterwegs, plaudert mit Freundinnen und Freunden darüber, warum gerade in diesem Sommer der Urlaub in Österreich unvergesslich sein wird und stürzt sich dabei zu Wasser, Luft und Land mit viel Körpereinsatz in so manches Urlaubsabenteuer.

Musikalisch begleiten die „Dancing Stars“-erprobten Monika Ballwein und Andreas Gabauer diesen Streifzug durch die faszinierende Landschafts- und Erholungsvielfalt mit den größten Hits in Rot-Weiß-Rot. Dazwischen blickt die Sendung auf die Geschichte der Sommerfrische in Österreich zurück.

„Auch wenn das Sendungskorsett ‚nur‘ zwei Attraktionen pro Bundesland zulässt, so bin ich überzeugt davon, dass der Spirit dieser Produktion letztlich dem gesamten Tourismus in unserem Land helfen wird“, so Alexander Hofer. „Mein Dank gilt aber nicht nur dem neuen Kollegen Marcel Hirscher, sondern einmal mehr den ORF-Landesstudios sowie den Kollegen vom ORF-Sport, ohne die ein solches Projekt nicht möglich gewesen wäre.“

Und das sind die 18 „Urlaub in Rot-Weiß-Rot“-Ziele:

NIEDERÖSTERREICH:
Alpenvorland im Mostviertel & Nationalpark Thayatal

VORARLBERG:
Der Bodensee & Der Bregenzerwald

SALZBURG:
Das Salzburger Salzkammergut & Der Pinzgau

STEIERMARK:
Steirisches Weltkulturerbe & Das steirische Weinland

TIROL:
Lienzer Dolomiten & Wilder Kaiser

WIEN:
Wiener Stadtpark & Wiens historische Innenhöfe

KÄRNTEN:
Der Wörthersee & Die Großglockner Hochalpenstraße

BURGENLAND:
Der Seewinkel & Kellerstöckl Südburgenland

OBERÖSTERREICH:
Das Mühlviertel & Pyhrn-Priel-Region

Rücksprachehinweis:
ORF-Pressestelle
Michael Krause

Verwandte Artikel:

Bekommen Matthias „Mothl“ Mayer und Co. eine fixe Trainingsbleibe in Ushuaia?
Bekommen Matthias „Mothl“ Mayer und Co. eine fixe Trainingsbleibe in Ushuaia?

Innsbruck/Ushuaia – Während in Europa die Gletscher in besorgniserregender Manier schmelzen und dieser Umstand den Top-Skinationen mehr als nur Sorgenfalten ins Gesicht zaubern, denkt der ÖSV über ein ständiges Trainingslager in Ushuaia nach. Nachdem coronabedingt zwei Sommer lang kein Training in Chile oder Argentinien denkbar war, nehmen die Ski-Asse ihr Flugticket und fliegen wieder. Die… Bekommen Matthias „Mothl“ Mayer und Co. eine fixe Trainingsbleibe in Ushuaia? weiterlesen

Klein Samuel hält Bernadette Schild auf Trab
Klein Samuel hält Bernadette Schild auf Trab

Mayrhofen – Die frühere ÖSV Ski Weltcup Rennläuferin Bernadette Schild ist Ende Juli 2022 erstmals Mutter geworden. Die Salzburgerin, die in Tirol wohnt, hat im März 2021 ihre sportliche Laufbahn beendet. Nach ihrer aktiven Zeit als Sportlerin heuerte sie als Marketingleiterin bei einem Confiserie-Betrieb als Leiterin der Marketingabteilung an. Vater des Kindes ist Armin Wierer,… Klein Samuel hält Bernadette Schild auf Trab weiterlesen

Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo
Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo – Gestern trafen sich FIS-Renndirektor Peter Gerdol, Alberto Senigagliesi und die Mitarbeiter des nationalen Skiverbands in Cortina d’Ampezzo, um die Olimpia delle Tofane einer sommerlichen Inspektion zu unterziehen. Im kommenden Winter werden die Damen dort zwei Super-G’s und eine Abfahrt austragen. Skifans können sich das Wochenende vom 20. bis zum 22. Januar 2023… Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo weiterlesen

Christian Hirschbühl möchte im September auf den Skiern stehen
Christian Hirschbühl möchte im September auf den Skiern stehen

Lauterach – Der österreichische Slalomspezialist Christian Hirschbühl musste binnen kürzester Zeit erleben, wie nah Freud und Leid beieinanderliegen. Zuerst triumphierte er beim Heim-Parallelrennen in Lech/Zürs im November 2021, ehe er sich rund acht Wochen später beim Torlauf auf dem Wengener Lauberhorn schwer verletzte. Neben dem Bruch einiger Knochen im Sprunggelenk zog der 32-Jährige sich auch… Christian Hirschbühl möchte im September auf den Skiern stehen weiterlesen

Neo-Albanerin Lara Colturi spielt mit der Konkurrenz Katz und Maus (Foto: © laracolturiofficial/Instagram)
Neo-Albanerin Lara Colturi spielt mit der Konkurrenz Katz und Maus (Foto: © laracolturiofficial/Instagram)

Chapelco – Noch nie hat ein Nationenwechsel, vielleicht jener von Marc Girardelli, für so viel Wirbel gesorgt. Die 15-jährige Lara Colturi fuhr bis Ende Mai für Italien. Jetzt fährt sie für Albanien. Sofia Goggia, die wohl berühmteste und beste azurblaue Speed-Lady der Gegenwart, konnte diesen Schritt alles andere als verstehen. Momentan feilt die Teenagerin in… Neo-Albanerin Lara Colturi spielt mit der Konkurrenz Katz und Maus weiterlesen