Home » Alle News, Herren News, Top News

Marcel Hirscher geht als Führender in das Riesenslalom-Finale von Kranjska Gora

Marcel Hirscher geht als Führender in das Riesenslalom-Finale von Kranjska Gora

Marcel Hirscher geht als Führender in das Riesenslalom-Finale von Kranjska Gora

Am heutigen Samstag steht in Kranjska Gora der zweite Riesenslalom der Herren binnen 24 Stunden auf dem Programm. Während sich die „Podkoren 3“ am Freitag noch bei Sonnenschein präsentierte, mussten die Rennläufer heute mit der schlechten Sicht, Schneefall und einer ruppigen Piste kämpfen. Die Startliste (gleich nach Eintreffen) und den Liveticker für den Finallauf finden sie in der Menüleiste oben.

Dabei nutzte Marcel Hirscher die frühe Startnummer 2 und zeigte eine angriffslustige Fahrt, die ihm am Ende in 1:13.92 Minuten die Zwischenbestzeit einbrachte. Der Franzose Alexis Pinturault, der sich am Freitag den vierten Riesenslalom-Sieg in Folge sichern konnte, musste mit der schlechter werden Sicht kämpfen und reihte sich mit einem Rückstand von 41 Hundertstelsekunden auf dem zweiten Platz ein. Felix Neureuther, der am Freitag nach einem Fahrfehler einen Podestplatz verpasste, lauert auf dem dritten Rang. Der 31-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen, geht mit einem Rückstand von 65 Hundertstelsekunden in den Finallauf.

Marcel Hirscher: „Die Sicht war bei mir halbwegs okay. Was brutal zach ist, sind die ganzen kleinen Unebenheiten, die sind durch die kalte Nacht hart geworden. Es war für mich in acht Jahren Riesentorlauf der härteste Weltcup. Das Gefühl war schlecht, aber die Zeit ist super. Das gibt Selbstvertrauen. Ich hoffe, das Wetter hält aus und ich kann das im zweiten Durchgang nochmals so runterlegen. Aber das Selbstvertrauen ist nicht so da, dass ich sage, das mache ich problemlos.“

Offizieller FIS Zwischenstand: 2. Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora

Die große Weltcupkugel ist Marcel Hirscher praktisch nicht mehr zu nehmen. Im Gesamtweltcup   liegt der Salzburger mit einem Vorsprung von 293 Punkten vor dem Norweger Henrik Kristoffersen. Im Riesenslalom könnte der vierfache Gesamtweltcupsieger bereits am heutigen Samstag zum dritten Mal den Disziplinenweltcup gewinnen. Der 27-Jährige hat 91 Punkte Vorsprung vor Alexis Pinturault, bei noch zwei ausstehenden Rennen. Aber noch ist die kleine Kugel nicht in trockenen Tüchern.

Mit Thomas Fanara (+ 0.90) auf Platz vier und Victor Muffat-Jeandet (+ 1.33) auf Rang sechs konnten sich zwei weitere Franzosen innerhalb der Top sechs klassieren. Dazwischen schob sich der Norweger Henrik Kristoffersen (+ 1.09) auf Platz fünf.

DSV Rennläufer Stefan Luitz (+ 1.48) belegte am Freitag trotz eines Fehlers im Schlussabschnitt Platz zehn, und beendete den ersten Durchgang heute, hinter dem Schweizer Justin Murisier (7. – + 1.34), auf dem achten Zwischenrang.

Philipp Schörghoffer (+ 1.49), der sich gestern erstmals seit dem 18. Dezember 2011 in Alta Badia über einen Podestplatz freuen konnte, reihte sich vor dem Norweger Leif Kristian Haugen (10. – + 1.59) auf dem neunten Platz ein.

Philipp Schörghofer: „Es war sehr schwierig. Marcel hat auch gesagt, dass er sich schlecht gefühlt hat. Ich hatte so viele Fehler, dafür ist die Zeit eh noch gut. Die Sicht ist nicht gut, aber ich hoffe, es bleibt für alle gleich. Es ist eine ‚gscheite‘ Challenge.“

Fritz Dopfer (+ 1.74), der sich am Freitag mit Platz 22 begnügen musste, verpasste die Top Ten um 25 Hundertstelsekunden und klassierte sich vor dem Tiroler Manuel Feller (+ 1.78), der gestern mit Rang sechs sein zweitbestes Weltcup-Ergebnis einfahren konnte, auf dem elften Platz ein.

Zwischenstand nach 40 Rennläufer

Offizieller FIS Zwischenstand: 2. Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora

09-zwischenstand-riesenslalom-kranjska-gora-Samstag-2016

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.