Home » Alle News, Herren News, Top News

Marcel Hirscher gewinnt Slalom von Levi in überlegener Manier

Marcel Hirscher feiert in Levi seinen 40. Weltcupsieg

Marcel Hirscher feiert in Levi seinen 40. Weltcupsieg

Levi – Der ÖSV-Skistar Marcel Hirscher hat den ersten Slalom der WM-Saison 2016/17 für sich entschieden. In Abwesenheit von Henrik Kristoffersen und der finnischen Wintersonne siegte der 27-jährige Athlet in einer Zeit von 1.44,67 Minuten.

Für den Skirennläufer aus dem Salzburger Land war es der 40. Erfolg bei einem Weltcuprennen. Hirscher, dessen Start beim heutigen Rennen aufgrund einer beidseitigen Mittelohrentzündung in den Sternen stand, distanzierte seinen Mannschaftskollegen Michael Matt (+1,30) und den Südtiroler Manfred Mölgg (+1,31) klar auf die Ränge zwei und drei.

Offizieller FIS Endstand: Slalom der Herren in Levi

Hirscher analysierte seinen Sieg wie folgt: „Körperlich ist es super gegangen, hatte auch keine Schmerzen. Gestern war übel, aber heute früh war klar, dass es gehen wird. Das Ergebnis ist cool – was man auch sieht, ich habe im Vorfeld keinen Blödsinn geredet mit meinen Geheimtipps. Einer hat gezogen. Einer hat gefehlt, der Schnellste aus dem letzten Jahr – so fair muss man sein. Aber nichtsdestotrotz war es geiles Skifahren. Jetzt geht es weiter – mir wäre es auch Recht, wenn wir nicht nach Amerika fliegen müssten. Ich freue mich jedenfalls auf Val d’Isère. Aber wie es kommt, so kommt es.“

Matt kommentierte seinen zweiten Rang: „Es war richtig gut im zweiten Lauf. Ich hatte wieder zwei, drei kleine Hakler – aber mit dem zweiten Patz bin ich megahappy. Im ersten Lauf war ich nervöser als im zweiten – denn da habe ich gewusst, es passt. Es ist heuer skitechnisch wieder etwas weitergegangen. Im Flachen war ich im Training schnell, konnte das heute auch zeigen. Im Steilen war ich eh immer schon stark. Mehr ist sicher immer drinnen – aber Marcel wäre nicht zu biegen gewesen. Perfekt wäre es, wenn ich so weitermachen kann wie heute.“

Auf Position vier reihte sich Felix Neureuther (+1,41) ein. Der DSV-Starter war nur um sieben Hundertstelsekunden schneller als der Tiroler Manuel Feller, der Fünfter wurde. Feller bilanzierte seinen heutigen, sehr guten Auftritt in Lappland folgendermaßen: „Es gibt eigentlich nur ein Rennen, wo ich nervös bin, das ist Kitzbühel. Ich wollte voll attackieren und ich bin happy, dass es aufgegangen ist. Es war echt nicht einfach in den letzten Wochen, das ist jetzt voll geil.“

Den sechsten Rang teilten sich der Brite Dave Ryding und der Schwede Mattias Hargin (+ je 1,57). Der Eidgenosse Luca Aerni und der Deutsche Fritz Dopfer (+ je 1,63) belegten ex aequo Platz acht. Der Wikinger Jonathan Nordbotten (+1,68), der als Bester seines Landes schon zur Halbzeit auf Position zehn lag, konnte im Finale keine Position gutmachen.

Der Schweizer Marc Gini (+2,12) fuhr auf Platz 16. Er machte dank der elftbesten Laufzeit im Finale sieben Ränge gut. Sein Teamkollege Daniel Yule (+2,50) wählte den anderen Weg und rutschte vom siebten Zwischenrang auf Position 19 zurück. Der routinierte Patrick Thaler (+2,56) aus Südtirol verlor nach einem verkorksten zweiten Lauf die besten Zehn aus den Augen und schwang als 21. ab. In der Endabrechnung war er um 0,02 bzw. 0,04 Sekunden schneller als Ramon Zenhäusern vom Swiss-Ski-Team bzw. ÖSV-Starter Marc Digruber. Letzterer sagte zu seinem heutigen Arbeitstag: „Die Leistung war ganz okay. Der erste Durchgang war wirklich gut, im zweiten bin ich nicht so ins Fahren gekommen. Im Großen und Ganzen war es aber okay, es sind meine ersten Weltcuppunkte auf diesem Hang. Ich weiß, dass ich im Flachen nicht der Schnellste bin – daran muss ich arbeiten, damit auch da konkurrenzfähig werde.“

Reto Schmidiger (+3,16) wurde 26. Der Eidgenosse war nur um winzige sechs Hundertstelsekunden schneller als sein Teamgefährte Sandro Simonet, der mit der sehr hohen Nummer 65 noch im Finale dabei war und zum Schluss 27., zeitgleich mit dem Österreicher Christan Hirschbühl wurde. Zwei mickrige Weltcuppunkte gab es für den Deutschen Linus Straßer (+3,38). Er belegte am heutigen Sonntag den 29. und letzten Platz.

Pech hatte Marco Schwarz. Der ÖSV-Senkrechtstarter des letzten Winters lag zur Halbzeit noch auf Platz zwei, ehe er im zweiten Durchgang ausrutschte und das Ziel nicht sah. Die Slalomwertung ist mit dem heutigen Rennergebnis ident, und Marcel Hirscher, der mit Pirmin Zurbriggen an Rennsiegen in Bezug auf die ewige Bestenliste gleichgezogen ist, wandert auf den Spuren von Mikaela Shiffrin. Nach dem zweiten Rang beim Riesentorlauf von Sölden und dem heutigen Sieg im Slalom von Levi übernimmt der Salzburger die Führung in der Gesamtwertung. Zudem gibt es auch einen gut dotierten Siegerscheck und eine Patenschaft für ein Rentier. Mal schauen, wie es Rentier Ferdl geht, wenn sich Leo dazugesellt. Der nächste Torlauf der Herren findet in einem Monat in Frankreich statt. Datum des Geschehens ist der 11. Dezember, Veranstalter Val d’Isère.

Offizieller FIS Endstand: Slalom der Herren in Levi

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

09-endstand-slalom-herren-levi-2016-001

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.