Home » Alle News, Herren News, Top News

Marcel Hirscher gewinnt Slalom von Santa Caterina

Marcel Hirscher gewinnt Slalom von Santa Caterina

Marcel Hirscher gewinnt Slalom von Santa Caterina

Santa Caterina Valfurva – Ein Tag nach den Damen bestritten auch die Herren einen Torlauf in Santa Caterina Valfurva. Der Ort in Italien war kurzfristig für die kroatische Hauptstadt Zagreb/Agram eingesprungen, nachdem dort wegen Schneemangels kein Wettbewerb ausgetragen werden konnte. Mit dem 36. Sieg holt der Salzburger Benni Raich in der ewigen Bestenliste ein und ist nun schon Sechster.

Der Sieg ging an den Österreicher Marcel Hirscher in einer Zeit von 1.54,54 Minuten.

Der Salzburger sagte im ORF-Interview: „Es waren heute komplett andere Verhältnisse und ein anderes Gelände als zuletzt in Madonna. Es war heute knapp, aber es ist sich ausgegangen. Der Fokus muss aber darauf liegen, auch bei schlechten Pisten schnell zu sein. Man muss sich im Training neue Ziele setzen. Wir haben das Training adaptiert, haben auch mit den Norwegern trainiert. Im Ziel war ich blau. Es passiert selten, aber es kommt schon mal vor.“

Zweiter wurde der Norweger Henrik Kristoffersen (+0,21). Der Wikinger, der noch das rote Trikot des Disziplinenführenden innehat, sagte im TV-Gespräch: „Ich bin ganz zufrieden. Auf so einer Strecke habe ich etwas Probleme, aber ich denke, es war ein guter Lauf. Ich habe gehört, dass Marcel unten unglaublich schnell war. Man muss einfach so am Limit fahren, da ist ein kleiner Fehler okay.“

Der Russe Alexander Khoroshilov (+0,32), der zur Halbzeit in Führung lag, wurde Dritter. Den vierten Rang teilten sich die DSV-Athleten Fritz Dopfer und Felix Neureuther (+je 1,07). Bester Schweizer wurde Daniel Yule (+1,25) auf Platz sechs. Die Franzosen Julien Lizeroux (+1,38) und Alexis Pinturault (+1,47) fuhren auf die Positionen sieben und acht. Sehr gut präsentierte sich der ÖSV-Athlet Marc Digruber (+1,57), der im Finale zwölf Ränge gut machte und Neunter wurde. Der rot-weiß-rote Skirennläufer analysierte zufrieden: „Ich habe hart gearbeitet, bin immer drangeblieben. Im Sommer bin ich wirklich viel Ski gefahren – das hat sich bezahlt gemacht.“

Zehnter wurde Kristoffersens Teamkollege Sebastian Foss-Solevåg (+1,60). Bester Südtiroler wurde Patrick Thaler, der mit der drittbesten Zeit im zweiten Durchgang noch von Rang 30 auf Platz 14 nach vorne fuhr. Der Nordtiroler Manuel Feller (+2,18) belegte nach zwei gleichmäßigen Läufen den 16. Rang. Letzterer sagte im TV-Interview: „Ich wollte natürlich, dass es grün aufleuchtet. Oben runter war der Lauf ziemlich gut, aber unten haben ein, zwei Schwünge nicht so funktioniert. Aber ich denke, dass ist Jammern auf hohem Niveau – denn mit Startnummer 53 in den Top 20 ist gut. Ich hoffe, dass das reicht, damit ich in Adelboden eine Nummer in den Top 30 habe.“

Der Arlberger Michael Matt (+2,64) reihte sich hinter Weltmeister Jean-Baptiste Grange (+2,60) auf Platz 19 ein.

Der Bozner Riccardo Tonetti (+2,77) wurde 23.; der DSV-Starter Dominik Stehle (+2,86) fuhr auf Platz 24. Im Finale schieden u.a. der Eidgenosse Luca Aerni und der Kärntner Marco Schwarz aus. Die Herren bestreiten den vierten Slalom des Ski-Winters 2015/16 am 10. Januar, also in wenigen Tagen, im schweizerischen Adelboden. Im Kampf um die große Kristallkugel liegt nun wieder Hirscher vorne. In der Torlaufwertung zeichnet sich ein Zweikampf um die kleine Kristallkugel ab. Kristoffersen und der Österreicher standen in allen Torläufen der Saison auf dem Stockerl – und sind der Gegnerschaft enteilt. Khoroshilov hat als Dritter 166 Punkte Rückstand auf Kristoffersen und 146 Punkte auf Hirscher.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Offizieller FIS ENDSTAND: Slalom der Herren in Santa Caterina

09-endstand-slalom-herren-santacaterina2015

 

Anmerkungen werden geschlossen.