16 August 2021

Marco Odermatt hat Spaß bei der Saisonvorbereitung

Marco Odermatt hofft auf einen gelungenen Saisonstart
Marco Odermatt hofft auf einen gelungenen Saisonstart
Marco Odermatt hat Spaß bei der Saisonvorbereitung
Marco Odermatt hat Spaß bei der Saisonvorbereitung

Buochs – Der Swiss-Ski-Athlet Marco Odermatt bereitet sich gewissenhaft auf die bevorstehende Olympiasaison vor. Im letzten Winter hat er sehr gute Leistungen gezeigt, auch wenn er bei den Welttitelkämpfen in Cortina d’Ampezzo medaillenlos blieb. Der 23-jährige Skirennläufer kletterte dreimal auf die höchste Stufe des Podests, weitere Platzierungen unter den Top-3 gesellten sich dazu.

Marco Odermatt: „Ich hatte viele Podestplätze und drei Siege, das hätte ich vor der Saison definitiv unterschrieben. Ich bin nicht jemand, der alles bis ins kleinste Detail analysiert, gerade dann nicht wenn viel Positives passiert. Dann will ich nicht viel studieren sondern am liebsten gleich weitermachen. Die Sachen wo ich mich verbessern kann, nehme ich natürlich von jedem Rennen mit. Die WM ist leider nicht ganz glücklich gelaufen, auch wenn immer nur wenig gefehlt hat. In Cortina konnte ich aber viele Erfahrungen für die nächsten Großereignisse sammeln.“

Selbst wenn nach eigenen Angaben die Auftritte bei den Rennen in den bellunesischen Dolomiten nicht gut verlaufen sind, will der Schweizer die gesammelten Erfahrungen verarbeiten und hinsichtlich der im Februar 2022 anstehenden Olympischen Winterspielen in China erfolgreich sein.

Marco Odermatt: „Es liegt eine lange Olympiasaison vor mir. In Peking bin ich noch länger weg und es wird in diesem Land noch spezieller. Darum ist die Planung zwischen den Rennen schon sehr wichtig. Die Trainingsmöglichkeiten, die sich dazwischen anbieten muss ich gut nutzen, aber auch die Regeneration.“

Da er im Vergleich zu anderen Jahren bislang im Sommer verletzungsfrei ist, konnte er die sommerlichen Einheiten mit Spaß und dem nötigen Ernst abspulen.

Marco Odermatt: „Es ist das erste Sommertraining, wo ich seit ein paar Jahren komplett verletzungsfrei arbeiten konnte. So kann ich schon sagen, dass die letzten Wochen, im Kraft- und Grundlagenbereich einiges vorwärtsgegangen ist. So fühle ich mich jetzt schon bereit für die neue Saison.“

Manchmal ist der Eidgenosse auch zu Wasser unterwegs. Der Wintersportler aus dem Kanton Nidwalden machte im vergangenen Jahr den Bootsführerschein. Und so kann es durchaus sein, dass er gegenwärtig auf dem Wakeboard unterwegs oder am Bootsteuer zu finden ist.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: srf.ch

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen