6 Oktober 2021

Marco Schwarz fiebert der neuen Ski Weltcup Saison entgegen

Marco Schwarz fiebert der neuen Ski Weltcup Saison entgegen
Marco Schwarz fiebert der neuen Ski Weltcup Saison entgegen

Radenthein – Der Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz aus Österreich hat im letzten Winter zwei Weltcupslaloms, eine WM-Goldmedaille in der Kombination und eine WM-Bronzemedaille im Riesenslalom gewonnen. Zudem sicherte er sich im Torlauf die kleine Kristallkugel. Man muss kein Skilaie sein, um zu sehen, dass der vergangene Winter der bislang erfolgreichste des Kärntners ist.

Der 26-Jährige ist trotz seiner Erfolge bodenständig geblieben. Außerdem ist er ruhig; beide Charaktere sind wichtig, um sein Erfolgsrezept zu durchschauen. Der ÖSV-Athlet bleibt gelassen und möchte sich natürlich in der neuen Saison, die mit dem Riesenslalom in Sölden beginnt, nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Er weiß, dass alles bei Null beginnt.

Im Slalom wird er die Rolle des Gejagten einnehmen; im Riesentorlauf will er stabiler werden und sich Schritt für Schritt verbessern. Der 26-Jährige weiß auch, dass die Riesentorlaufmedaille in Cortina d’Ampezzo, die ihn selbst überrascht hat, kein Garant für Spitzenleistungen sein kann. Darum will der Österreicher in dieser Disziplin durch Konstanz und Attacken überzeugen. Dessen ungeachtet möchte er sein gutes Niveau im Torlauf halten und im Idealfall noch eine Schippe drauflegen.

Als er in den bellunesischen Dolomiten zum Kombinationsweltmeister gekürt wurde, war er auch gut im Super-G. Folglich will er in der zweiten Speeddisziplin einige Starts auf sich nehmen, um den einen oder anderen Weltcupzähler mitzunehmen. Da er viel Spaß an dieser Disziplin hat, ist ihm das ohne Weiteres zuzutrauen. Da es in der bevorstehenden Saison keine Kombination gibt, will er eben in allen drei Bewerben ordentlich aus dem Vollen schöpfen; der Österreicher weiß, dass man die Puzzleteile zu einem erfolgreichen Ganzen – damit ist die große Kristallkugel gemeint – zusammenfügen kann. Wenn man immer vorne mitfährt und in zwei, drei Disziplinen Punkte holt, ist alles möglich.

Schwarz geht davon aus, dass aufgrund der endlich umgesetzten Ausgeglichenheit des Weltcupkalenders mehrere Athleten die Chance auf den großen Wurf haben. Der Kärntner betont, dass es eine spannende Saison wird. Nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille im Teambewerb im südkoreanischen Pyeongchang vor beinahe vier Jahren will er auch in Peking Edelmetall schürfen. Denn es liegt in seinem bescheidenen Naturell, dass er davon träumt. Da die Pisten in China niemand kennt, muss man sich überraschen lassen und gut darauf einstellen. Dann ist alles möglich. Doch zuerst möchte er vor dem wieder zugelassenen Publikum im Ötztal gut in den neuen Winter starten.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de