9 Dezember 2021

Marco Schwarz fühlt sich bereit für sein Comeback im Slalom

Marco Schwarz fühlt sich bereit für sein Comeback im Slalom
Marco Schwarz fühlt sich bereit für sein Comeback im Slalom

Reiteralm/Val d’Isère – Der österreichische Skirennläufer Marco Schwarz hat sich nach dem zweiten Trainingstag auf der Reiteralm entschieden, beim Torlauf in Val d’Isère an den Start zu gehen. Die Slalomspezialisten bestreiten in Frankreich ihr erstes Rennen in der Olympiasaison 2021/22. Zudem will der Kärntner dann in Alta Badia/Hochabtei den Riesenslalom bestreiten.

Wie berichtet, riss sich der ÖSV-Athlet bei einem Einfädler bei einem Probelauf das Syndemoseband im linken Knöchel. Im November hieß es, dass er eineinhalb Monate aussetzen muss. Doch der 26-Jährige wollte die Wartezeit verkürzen. Mit Erfolg: Es geht ihm gut, die Trainings bereiten im keine Probleme, sodass einem Renneinsatz nichts im Wege steht.

Seit gestern wissen wir auch, wer qualifikationsbedingt das letzte Startticket im Team Austria erhalten hat. Johannes Strolz ist der Glückliche. Er setzte sich gegen den Niederösterreicher Marc Digruber und die Tiroler Joshua Sturm und Simon Rueland durch. Nun will der Vorarlberger ehrgeizig in sein 62. Weltcuprennen gehen. Heute geht’s nach Frankreich; am Donnerstag wurden noch einige Trainingsfahrten abgespult.

Für den Riesentorlauf am Samstag wurden Stefan Brennsteiner, Manuel Feller, Adrian Pertl, Raphael Haaser, Christian Borgnaes, Dominik Raschner, Patrick Feurstein und Thomas Dorner nominiert. Roland Leitinger, der beim Saisonauftakt in Sölden als Zweiter glänzte und haarscharf am Sieg vorbeifuhr, muss verletzungsbedingt leider zuschauen.

Am dritten Adventsonntag steht der Slalom an. Neben Marco Schwarz wollen auch Feller, Michael Matt, Christian Hirschbühl, Fabio Gstrein, Pertl, Raschner und Strolz für ein kompaktes Resultat sorgen und zeigen, dass das ÄSV-Team das beste Torlauf-Kontingent der Welt hat.

Das Programm in Val d’Isère

Samstag: Riesentorlauf (9.30/13.00)
Sonntag: Slalom (9.30/13.00)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner     

Quelle: krone.at

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen