25 September 2021

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter nach vorne preschen.

Der im Riesenslalom erzielte dritte Platz in Cortina d’Ampezzo hat den ÖSV-Athleten doch etwas überrascht. Der 26-Jährige hat in einer Presskonferenz seines Sponsors in Wien erzählt, dass er viel in dieser Disziplin gearbeitet hat und aktuell auf den heimischen Gletschern trainiert. Schwarz ist ein Skirennläufer, dem die Ziele nicht ausgehen. Jeder Tag ist wichtig, und auch in Sölden feilte er schon ein bisschen in Richtung Wettkampfatmosphäre. Der Hang am Rettenbachferner ist speziell und sehr lang. Da muss man vom ersten Tor an Gas geben, das Tempo drosseln und dennoch stets konzentriert bleiben.

So ist es mehr als nur ein Motto, wenn der Kärntner meint, man müsse im ersten Durchgang attackieren. Im Super-G will er auch gut fahren, denn die WM-Vorstellung auf dem Weg zur WM-Goldmedaille in der Kombination macht Hunger auf mehr. Der Sieger der Slalomgesamtwertung möchte hie und da bei einem Super-G an den Start zu gehen, ehe es in Peking und nur dort in der Kombination ans Eingemachte, sprich um Olympiagold, -silber, -bronze und -blech geht.

Im Torlauf ist Schwarz in der Rolle des Gejagten. Er will die kleine Kristallkugel natürlich noch einmal gewinnen. Dabei ist es wichtig, von Beginn an fokussiert zu bleiben. Nervosität ist kein guter Berater. Der Österreicher will sich nichts anmerken lassen, obgleich er wie alle wieder bei Null beginnt. Zwischen den eng gesteckten Stangen will er sehr gut fahren und noch eine Schippe drauf legen, sein sowieso schon sehr gutes Niveau betreffend.

Im Hinblick auf den ausgeglichenen Kalender kann man mit drei guten Disziplinen den Baustein für eine erfolgreiche Saison legen. Das weiß auch Schwarz. Alles wird ausgeglichener, aber im Gegenzug interessanter. So ist der 26-Jährige sich im Klaren, dass es mehrere Anwärter gibt, die um die große Kristallkugel mitkämpfen wollen und können. Um am Ende ganz oben zu stehen, ist natürlich ein Wunsch. Dabei muss alles passen. In ein bis zwei Disziplinen muss man konstant Top-Leistungen abrufen und sich keine Schwächeperioden erlauben..

Selbst wenn die Spiele im Zeichen der fünf Ringe noch in weiter Ferne sind und die Pisten unbekannt sind, will sich Schwarz nicht irritieren lassen. Der Athlet aus dem südlichsten Bundesland Österreichs schaut zuerst nach Sölden. Nachdem die heimischen Fans wieder zugelassen sind, will er mit einem mehr als zufriedenstellenden Resultat zeigen, was er im Riesentorlauf drauf hat und er seine ausgezeichnete Leistung von Cortina d’Ampezzo gleich schon einmal bestätigen kann.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: kurier.at

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de