15 Februar 2021

Marco Schwarz krönt sich zum Kombinations-Weltmeister 2021

Marco Schwarz krönt sich zum Kombinations-Weltmeister 2021
Marco Schwarz krönt sich zum Kombinations-Weltmeister 2021

Marco Schwarz holt die dritte Goldmedaille für den ÖSV bei der Ski WM 2021 in Cortina d’Ampezzo (ITA). Der Kärntner gewinnt die alpine Kombination und krönt sich damit zum ersten Mal in seiner Karriere zum Weltmeister. Silber ging an den Franzosen Alexis Pinturault (+0,04 Sek.) und Loic Meillard aus der Schweiz holt Bronze (+1,12 Sek.).

Den Grundstein für seinen Triumph legte Marco Schwarz im Super-G. Der 25-Jährige, der mit Startnummer 14 ins Rennen ging, zeigte eine hervorragende Fahrt und positionierte sich mit Rang fünf in eine ideale Ausgangsstellung für den Slalom. Dort gelang dem Kärntner eine nahezu perfekte Fahrt, fuhr Laufbestzeit und konnte damit auch Topfavoriten Alexis Pinturault noch um vier hundertstel Sekunden abfangen. Die heutige Goldene war die 99. für den ÖSV in der Geschichte von alpinen Weltmeisterschaften. Marco Schwarz, der bei der letzten WM in Are zweimal Bronze und einmal Silber holte, darf sich über seine erste Goldmedaille freuen.

Marco Schwarz: „Weltmeister zu werden ist etwas ganz Besonderes. Im Super-G habe ich den Grundstein gelegt, der ist mir richtig gut geglückt. Der Slalom war richtig knackig und ich bin mega happy, dass die vier Hundertstel auf meiner Seite waren. Bis ich das zur Gänze realisiert habe, braucht es bestimmt noch eine Zeit. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch nicht, schon morgen geht es weiter. Alles was jetzt noch kommt ist Zugabe.“

Doppelweltmeister Vincent Kriechmayr zeigte im Super-G erneut eine starke Leistung und fuhr die drittschnellste Zeit. Im schwierigen Slalom war der Oberösterreicher chancenlos und im Mittelteil aus.

Vincent Kriechmayr: „Die Piste im Slalom war sehr eisig und ich war ehrlich gesagt schwer überfordert. Für so einen Kurs reicht dann das Training einfach nicht. Die Stimmung im Team ist hervorragend und es freut mich sehr für den Blacky.“

Matthias Mayer zeigte im Super-G eine ansprechende Leistung und lag an der vierten Stelle. Bei eisigen Verhältnissen im Slalom war für den Kärntner bereits nach wenigen Toren Endstation.

Matthias Mayer: „Ich habe versucht im Slalom gut hineinzukommen, dann hat es mich gleich mal hineingedrückt und es war schnell vorbei. Ich kann mir nach den drei WM-Rennen nichts vorwerfen, ich habe immer alles riskiert, leider ist es für mich blöd ausgegangen. Gratulation an Marco.“

 

Daten und Fakten zur SKI WM 2021 –
Die Alpine Kombination der Herren

Offizielle FIS-Startliste Kombi Super-G
Offizieller FIS-Liveticker der Herren – Kombi Slalom
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem Kombi-Slalom
Offizielle FIS-Starliste Kombi-Slalom
Offizieller FIS-Liveticker der Herren Kombi-Super-G
Offizieller FIS-Endstand Alpine Kombi Ski WM 2021

Bei der WM werden keine Punkte für den
Ski Weltcup und Nationencup vergeben

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Quelle: OESV.at

Verwandte Artikel:

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23
Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23

man viele Trainingseinheiten. Österreichs Speedspezialisten wie beispielsweise Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer schnallten schon im August ihre Trainingslatten an. Ihr eidgenössische Konkurrent Beat Feuz ließ sich Zeit und hat, weniger Trainingskilometer abgespult, zumal er erst sehr viel später ins Geschehen eintrat und in Zermatt seine Zelte aufschlug. Feuz betont, dass er einem jungen Skirennläufer seine… Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen

Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?
Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?

Sorengo – Letzthin hat man über die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami nicht viel gehört. Sie trainiert fleißig und feilt am Material. Die Tessinerin, die als letzte Eidgenossin die große Kristallkugel gewonnen hat, will ihre körperlichen Wehwehchen hinter sich lassen und trotz einem eigenen, gezielten Trainingsprogramm im nächsten Winter aus dem Vollen schöpfen. So hat sich… Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen? weiterlesen